Kosten

monatlich
Einzelunterricht (45 Minuten) 88 Euro
Einzelunterricht (30 Minuten) 67 Euro
2er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 51 Euro
2er-Gruppenunterricht (30 Minuten) 34 Euro
3er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 34 Euro
4er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 26 Euro
Ermäßigungen  
Zweites Familienmitglied 25 %
Jedes weitere Familienmitglied 50 %
Mietinstrumente  
Tarif 1: Violine, Blockflöte, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Drumset 10 Euro
Tarif 2: Viola, Violoncello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Horn, Euphonium, Tuba, Harfe 15 Euro

 

Querflöte und Piccolo

Die Querflöte, eines der ältesten Instrumente überhaupt, zählt zu den Holzblasinstrumenten, da sie bis vor etwa 60 Jahren aus Holz gebaut wurde. Heute wird sie aus Metall gefertigt. Für die preiswerteren Instrumente verwendet man Neusilber, für die teureren Silber, Gold oder sogar Platin. Der Klang der Querflöte ist vielseitig: matt oder neblig, sanft oder rund, hellglänzend silbrig.

Anders als noch vor ein paar Jahren kann heute schon etwa ab acht Jahren mit dem Unterricht auf der Querflöte begonnen werden. Seit einiger Zeit gibt es recht gute Kinderinstrumente, die speziell für kleine Hände und Arme gebaut und auch leichter sind als ihre große Schwester. Eine Zahnspange ist in der Regel kein Problem, es ist nur eine leichte Umstellung erforderlich.

Durch die relativ leicht erlernbare Grifftechnik kann man auf der Flöte schon schnell kleine Lieder spielen. Auch bei der Querflöte gilt: Gemeinsam musizieren ist ein ganz besonderes Erlebnis! Schon nach einem bis eineinhalb Jahren kann man im Musikschulorchester oder gemeinsam mit anderen Querflöten musizieren.

Flöte spielen macht viel Spaß! Damit man dieses Hobby gut beherrscht, muss es durch regelmäßiges und abwechslungsreiches Üben gepflegt werden. Musik lieben und mit Freude Üben will nicht immer zusammenpassen. Wie man das Üben am besten anpackt, wird in den Unterrichtsstunden zusammen mit dem/r Lehrer/in besprochen und geprobt. Wichtig ist,

  • zu Hause jeden Tag zu üben (Am Anfang genügen 10 bis 15 Minuten, um die Lippen an die ungewohnte Anstrengung zu gewöhnen; das kann und soll dann nach und nach gesteigert werden),
  • ungestört zu üben (Fernseher und Geschwister so lange „abstellen“),
  • dass Eltern ein wenig erinnern und helfen.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Flötenunterricht ist ein gutes Instrument. Die relativ hohen Anschaffungskosten (die Kinderflöte kostet etwa 400 Euro, ein gutes Schülerinstrument neu etwa ab 675 Euro) sollten nicht abschrecken. Eine gute Flöte verliert bei entsprechender Pflege kaum an Wert, sie lässt sich entweder durch den Neukauf eines besseren Kopfstücks aufwerten oder evtl. günstig weiterverkaufen. Außerdem verfügt die Musikschule über einige Kinder- und große Querflöten, die sie vermietet. Auch bei der Flöte gilt: Auf keinen Fall sollte ein Instrumentenkauf ohne vorherige Beratung durch den/die Fachlehrer/in erfolgen.

Nach einigen Jahren Flötenunterricht kann man auch Piccoloflöte lernen. Als Anfangsinstrument ist sie nicht geeignet, da die Tonerzeugung schwieriger als bei ihrer großen Schwester ist und Anfänger meist noch nicht in der Lage sind, ihre Lippen derart zu kontrollieren. Auch kostet eine Piccoloflöte von vergleichbarer Qualität erheblich mehr als eine Flöte.

Symbol Beschreibung Größe
Holzblasinstrumente - Infos der Musikschule.pdf
0.1 MB