Sperrmüllanmeldung online 

Die Sperrmüllanmeldung ist alternativ bequem online möglich, beispielsweise wenn Sie nicht in Langen wohnen. Auf der Internetseite www.kbl-langen.de ist ein Formular hinterlegt, auf dem vom Fernseher bis zum Sofa alle Abholwünsche eingetragen werden können. 

Dabei ist es wichtig, die Abholadresse einzutragen und nach dem Abschicken des Formulars die Entsorgungsgebühr (15 Euro) auf das angegebene Konto zu überweisen. Der Abholtermin wird nach erfolgtem Zahlungseingang per E-Mail oder auch telefonisch mitgeteilt.

Sperrmüll Hol- und Bringservice

In Langen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Sperrmüllentsorgung:

  • Abholung auf Abruf
  • Selbstanlieferung am Wertstoffhof
  • Miete eines Sperrmüll-Containers

Abholung auf Abruf

Die individuelle Abholung auf Abruf kostet 15 Euro.

Sperrmüllanmeldungen machen Sie bitte schriftlich, am Besten mit der standardisierten Postkarte mit gültiger Gebührenmarke.

Gebührenmarken und Sperrmüllkarten erhalten Sie im:

  • Rathaus Langen, Südliche Ringstraße 80, Stadt-Info
  • Wertstoffhof, Darmstädter Straße 70
  • Schreibwaren BeA (Bahnstraße 6, Wernerplatz 5)

Schicken Sie Ihre schriftliche Sperrmüllanmeldung an die Kommunalen Betriebe Langen. Sie bekommen Ihren Sperrmülltermin schriftlich oder telefonisch mitgeteilt.

Selbstanlieferung am Wertstoffhof

Die Selbstanlieferung von Sperrmüll auf dem Wertstoffhof ist für haushaltsübliche Mengen kostenlos. Das heißt, bis zu einer Anliefermenge von 300 Litern, dies entspricht etwa einer Kofferraumgröße, ist die Sperrmüllabgabe kostenfrei. Darüber hinaus wird pro 100 Liter eine Gebühr von fünf Euro erhoben. Bitte den Personalausweis mitbringen.

Miete eines Sperrmüllcontainers 

Bei größeren Mengen Sperrmüll, beispielsweise bei einer kompletten Hausentrümpelung, muss eine Entsorgungsfirma beauftragt oder ein Container bei einer Containerfirma gemietet werden.

Das gehört dazu:

Zum Sperrmüll gehört großer sperriger Hausrat, der nicht in die Abfalltonne passt wie beispielsweise Möbel, Hausrat, Fahrräder, Teppiche, PVC- und Linoleumböden, Elektro- und Elektronikgeräte, Altholz (Klassen I - III, siehe Wertstoffe), Wäschespinnen und Koffer. 

Die einzelnen Teile sollten nicht schwerer als 50 Kilo und größer als drei Meter sein. Das Gesamtvolumen des Sperrmülls sollte drei Kubikmeter nicht überschreiten.

Nicht zum Sperrmüll gehören: 

Baustoffe und -materialien, Wertstoffe, Gartenabfälle, Styropor, Verpackungen, Spiegel, Fensterglas, Sanitärkeramik, Schadstoffe, Restmüll wie Altkleider, Geschirr und Schuhe, Baustellenabfälle wie zum Beispiel Türen, Fenster, Kabel, Glaswolle, Holz aus dem Außenbereich (Klasse IV, siehe Wertstoffe), Dachpappe und Heizkörper.

Sperrmüll-Bereitstellung

Den Sperrmüll bitte auf dem Grundstück, in direkter Nähe des Straßenrandes (maximal fünf Meter) platzieren. Bitte ermöglichen Sie den Mitarbeitern der Abfallbeseitigung den Zugang am Abholtag. Der Sperrmüll muss ab 7 Uhr bereitstehen.