Klimaschutzkonzept

Langen macht sich für das Klima stark. Seit 2007 ist Langen dem internationalen Klimabündnis beigetreten. Machen Sie mit und engagieren Sie sich für das Klima!

Symbol Beschreibung Größe
Klimaschutzkonzept der Stadt Langen
2.8 MB
Symbol Beschreibung Größe
Energiespar-Karawane - Energieberatung vor Ort
0.3 MB

Für welche Dächer lohnt sich eine Solaranlage?

Das kann jetzt jeder hessische Hausbesitzer selbst herausfinden – mit dem Solar-Kataster im Internet.
Hessens Energieminister Tarek Al Wazir hat das Portal gestartet, welches seit Anfang September 2016 für alle Internetnutzer freigeschaltet ist.
Jedes der fünf Millionen hessischen Dächer ist darin erfasst. Für den ersten hessischer Solar-Kataster wurden 5.600 digitale Luftbilder wurden geschossen – und aus einem Flugzeug per Laser alle Dächer eingescannt – daraus ist Deutschlands größtes Solarkataster entstanden.
Jeder Hausbesitzer kann mit ein paar Klicks checken, ob Dachfläche, Neigungswinkel und einige Parameter mehr ausreichen, um etwa mit Solarzellen seinen eigenen Strom zu produzieren, oder das E-Auto aufzutanken. Die Anlagen sind deutlich billiger geworden, sie lohnen sich oft für den eigenen Strombedarf. Ein Wirtschaftlichkeitsrechner zeigt, ab wann sich die Investition lohnt.

Klimalogo wirbt fürs Mitmachen

Klimaschutz umfasst alle Maßnahmen, die einer unnatürlichen globalen Erwärmung entgegen wirken und mögliche Folgen abmildern oder verhindern sollen. Hauptansätze des Klimaschutzes sind zum einen die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen, die durch industrielle und landwirtschaftliche Produktion, durch den Verkehr, in Privathaushalten und im öffentlichen Raum freigesetzt werden. Zum anderen geht es um die Erhaltung und um die gezielte Förderung solcher Naturbestandteile, die das mengenmäßig bedeutsamste Treibhausgas Kohlenstoffdioxid aufnehmen. Dabei handelt es sich, neben den Ozeanen, um große Waldareale, namentlich tropische Regenwälder und boreale Wälder, aber auch um Feuchtgebiete wie Moore, Sümpfe und Flussauen.

Zum Klimaschutz gehören neben großtechnischen Maßnahmen und Ausrichtungen der staatlichen und internationalen Klimaschutzpolitik auch Aufklärung und Verhaltensänderungen jedes Einzelnen, vor allem in Industriestaaten mit einem vergleichsweise hohen Energiekonsum und entsprechenden Verursacheranteilen an den weltweiten Treibhausgas-Emissionen. Lesen Sie auch einmal in Langens Klimaschutzkonzept.

Klimapakt Langen

Klimaschutz geht alle an und deshalb können auch alle etwas dafür tun. Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger einzubinden, möchte die Stadt Langen Klimavereinbarungen mit ihren Anwohnerinnen und Anwohnern treffen. Die Bürgerinnen und Bürger verpflichten sich, einfache Klima-Schutzmaßnahmen umzusetzen und für das Projekt im Freundes- und Bekanntenkreis zu werben.

Nach Unterzeichnung und Eintreffen der Klimaschutzverpflichtung erhalten die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer ein Klimainfopaket mit einem Postkartenset, mit Klimaschutztipps, weiteren Broschüren und einem kleinen Präsent.

Ihre Klimaschutzverpflichtung können Sie hier auch online ausfüllen und absenden

Das ein derartiger Klimapakt funktionieren kann, zeigt die Stadt Münster, die mittlerweile über 4000 Klimapaktunterzeichner gewinnen konnte und an deren positives Vorbild sich der Langener Klimapakt orientiert.

Energiesparkarawane Langen: Klimaschutz im Eigenheim

Zur Förderung der Altbausanierung  kommt mit der Energiespar-Karawane seit 2014 kostenloser Sachverstand umsonst ins Haus. Die Stadt Langen schickt dabei zertifizierte Fachleute durch die Stadtteile, die direkt an der Haustür Station machen und kostenlose Beratungen anbieten. Zur Unterstützung der Beratung erstellt die Stadt Langen Thermografie-Aufnahmen der Häuser, um energetische Schwachstellen im Beratungsgespräch anschaulich darstellen zu können.

In einer etwa 50-minütigen Beratung erhalten die Hausbesitzer nicht nur Informationen über den energetischen Zustand ihres Gebäudes und der Heizungsanlage. Kompetent werden sie auch auf mögliche Fördermittel sowie Tipps zum richtigen Lüften hingewiesen. Darüber hinaus erläutert die Energiespar-Karawane konkrete Sanierungsschritte. Der Besuch kommt nach vorheriger telefonischer Vereinbarung und kann sich als Beraterteam der Stadt Langen ausweisen. Die Eigentümer wurden bereits über Anschreiben durch die Stadt von dem Angebot informiert. Wer weitergehende Informationen erhalten möchte, kann über die Beratung hinaus mit dem Energiepass Hessen mögliche Energieeinsparungen und Vorschläge zur Sanierung ermitteln lassen. Die Hessische Energiesparaktion unterstützt die Energiespar-Karawane zudem mit Werbematerialien, Vortragsangeboten und Anzeigen.

Das Projekt wandert jährlich durch ein weiteres Wohngebiet. Ziel ist es, alle Häuser, die vor dem Jahr 2000 gebaut wurden zu besuchen, um so die Sanierungsraten zu steigern und die Klimaziele der Stadt Langen zu erreichen.

Die Energiespar-Karawane belegte den zweiten Platz beim Wettbewerb Klimaprojekt/Region FrankfurtRheinMain 2017.