Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Pflanzliche Abfälle, die auf landwirtschaftlich oder gärtnerische genutzten Grundstücken anfallen, können im Rahmen der Grundstücksnutzung, d.h. durch Verrottung, Kompostierung oder Einarbeitung in den Boden, beseitigt werden. Geruchsbelästigungen sind hierbei zu vermeiden.

Wenn die Abfälle aus landbaulichen Gründen oder wegen ihrer Beschaffenheit dem Boden nicht zugeführt werden können und auch keine andere Verwertung zumutbar ist, dürfen die Abfälle außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortschaften verbrannt werden.

Folgende Mindestabstände sind dabei einzuhalten:

100 m  von zum Aufenthalt von Menschen bestimmten Gebäuden, Zelt- oder Lagerplätzen
35 m  von sonstigen Gebäuden
5 m  von Grundstücksgrenzen
100 m  von Bundesautobahnen, Fernverkehrsstraßen
50 m  von sonstigen Verkehrswegen
100 m  von Naturschutzgebieten und Wäldern
20 m  von Baumalleen, Baumgruppen, Einzelbäumen, Schutzpflanzungen, Naturdenkmälern
und nicht abgeernteten Getreidefeldern
100 m  von Lagern mit brennbaren Flüssigkeiten oder Druckgasen sowie zu Betrieben, die
explosionsgefährliche Stoffe herstellen, verarbeiten oder lagern


Folgendes ist dabei zu beachten:

Die Abfälle dürfen nur unter ständiger Aufsicht bei trockenem Wetter von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr verbrannt werden.

  • Das Mitverbrennen von nichtpflanzlichen Abfällen, insbesondere Altreifen ist nicht erlaubt.
  • Die Abfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst geringer Rauchentwicklung verbrennen.
  • Zum Entfachen des Feuers dürfen keine zusätzlichen Stoffe verwendet werden, die eine Personengefährdung herbeiführen können oder zu starker Rauch- oder Geruchsbelästigung führen. Möglichst gegen den Wind verbrennen.
  • Vor Verlassen der Abbrandstelle sicherstellen, dass Feuer und Glut erloschen sind. Die Verbrennungsrückstände sind unverzüglich in den Boden einzuarbeiten.
  • Das Verbrennen von nicht nur unbedeutenden Mengen pflanzlicher Abfälle ist mindestens zwei Werktage vor Beginn bei der Feuerwehr anzuzeigen. (Feuerwehr Langen: Tel. 06103 90280)

Die Anzeige muss enthalten:

  • Lage und Größe des Grundstücks, auf dem die Abfälle verbrannt werden sollen
  • Art und Menge des Abfalls
  • Name, Alter und Anschriften der Aufsichtspersonen