Wertstoffe

Altholz

Altholz wird nach der Altholzverordnung in vier verschiedene Klassen eingeteilt: A I bis A IV. Je stärker das Altholz chemisch vorbehandelt ist, desto höher ist die Klassifizierung. A I-Holz ist weitgehend naturbelassen. A IV-Hölzer sind zum Beispiel Holzzäune, Gartenhütten, Gartenmöbel, Fensterrahmen und Palisaden, die mit Holzschutzmitteln behandelt sind.

Die verschiedenen Altholzarten werden auf dem Wertstoffhof in unterschiedlichen Containern - zum Teil gegen Gebühr - angenommen.

Gebühren 

Altholz A I bis A III: Eine Kofferraumgröße (entspricht etwa 300 Litern) pro Tag ist bei privater Anlieferung auf dem Wertstoffhof kostenlos. Darüber hinaus beträgt die Gebühr zwei Euro pro 100 Litern.

Altholz A IV: Pro 100 Liter werden vier Euro fällig.

Altmetall

Eisen und Aluminium, Buntmetalle wie Kupfer oder Blei, Legierungen wie Messing oder Bronze, aber auch Zink oder Zinn werden dem Rohstoffhandel wieder zugeführt. Sammeln Sie deshalb Schilder, Felgen, Leisten, Beschläge oder sonstige Gegenstände aus Metall getrennt von sonstigem Abfall und geben Sie die Metalle zum Recycling auf dem Wertstoffhof ab. Sperrige Metallgegenstände, die zur Hauseinrichtung gehören (zum Beispiel Möbel, Fahrräder, Wäschespinnen) werden als Sperrmüll abgeholt.

Verkaufsverpackungen aus Metall (zum Beispiel Weißblech- oder Aluminiumbüchsen) gehören in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne.

Batterien 

Batterien sind schadstoffhaltige Produkte, die als Sonderabfall entsorgt werden müssen. Der Fachhandel hat sich zur Rücknahme verpflichtet, außerdem steht auf dem Wertstoffhof ein Rücknahmesystem zur Verfügung.

Baustellenabfall, Bauschutt 

Bauschutt besteht aus festen Stoffen, die ausschließlich mineralische Bestandteile beinhalten wie zum Beispiel Steine, Ziegel, Sand, Mörte, Beton, Fliesen, WCs und Waschbecken. Nicht mit Bauschutt zu verwechseln sind Baustellenabfälle. 

Auf dem Wertstoffhof werden Bauschutt und Baustellenabfälle nur getrennt angenommen. Dadurch kann Bauschutt in Recyclinganlagen für den Straßenbau aufbereitet werden. 

Bei Baustellenabfällen handelt es sich um Baumaterialien wie Gipskartonplatten, Flachglasabfälle und Bauzubehör wie Farbabfälle, Wandfarbe, Klebstoffreste, Installationsmaterial, Kanal- oder Kunststoffrohre, Wandstyropor, Styrodur für außen und innen, Rolläden und Fenster. Auf dem Wertstoffhof können nur kleine Mengen gegen Gebühr abgegeben werden. Diese beträgt fünf Euro pro 100 Liter.

CDs 

Compactdiscs bestehen hauptsächlich aus dem Kunststoff Polycarbonat. Recycelte CDs können als hochwertige Rohstoffe in der Medizintechnik sowie der PC- und Autoindustrie verwendet werden. In verschiedenen Elektronikgeschäften existieren bereits Sammelsysteme. In Langen können CDs auf dem Wertstoffhof und im Rathaus abgegeben werden (bitte die Verpackung entfernen).

Elektronikschrott 

Zum Elektronikschrott zählen alle ausgedienten Elektrogeräte wie Wasch- und Spülmaschinen, Kühlschränke, Gefriertruhen, Fernseher und Computer. Aber auch kleine Elektrogeräte wie Toaster, Rasierapparate, Föne sind kein Restmüll und müssen fachgerecht demontiert und entsorgt werden. 

Sie enthalten giftige oder brennbare Betriebsstoffe oder schwermetallhaltige Bildröhren. Wiederverwertbare Materialien wie Edelmetalle, Leiterplatten und Kunststoff- und Metallgehäuse werden recycelt. 

Elektrogeräte werden kostenlos in haushaltsüblichen Mengen auf dem Wertstoffhof oder bei der Sperrmüllabfuhr angenommen.

Feuerlöscher 

Unterschieden werden Feuerlöscher, die mit halonhaltigem Feuerlöschpulver (HA) oder sogenanntem ABC-Pulver (nach den Brandschutzklassen A bis F benannt) ausgestattet sind. 

Ausgediente Feuerlöscher in haushaltsüblichen Mengen werden bei der Sonderabfall-Kleinmengensammlung kostenlos angenommen. Im Hausmüll haben sie aus Sicherheits- und Umweltgründen nichts zu suchen. 

Bei der gewerblichen Entsorgung und bei größeren Mengen werden die Feuerlöscher von Händlern und Vertreibern (siehe Gelbe Seiten) gegen Kostenbeteiligung zurückgenommen.

Korken 

Flaschenkorken sind ein wertvoller Naturstoff, der für die Wärmedämmung und für umweltfreundliche Fußbodenbeläge wiederverwertet werden kann. Die Sammlung von Korken auf dem Wertstoffhof dient außerdem dem Schutz der Korkeichenbestände.