Umweltbildung

Kinder entdecken spielerisch ihre Umwelt. Die in der Kindheit gemachten Naturerfahrungen und Umwelterlebnisse sind für die Jüngsten oft prägend für Ihren gesamten Lebensweg und dazu ein schönes Kindheitserlebnis. Und was als Kind kennt und liebt, kann man später als Erwachsener wertschätzen und schützen.

Umweltforschung im Kindergarten: Vom Wetter zum Klima

Mit kindgerechten Spielen und Experimenten können diese schwierigen Themen schon im Kindergarten anschaulich gemacht werden. Im Rahmen der vorschulischen Umwelt- und Naturerziehung der städtischen Umweltberatung wurden zunächst die Erzieherinnen und Erzieher der Langener Kitas zu der Thematik weitergebildet. Aber auch für die Kinder bieten lehrreiche Vormittage einen Einblick in die Themen Wetter, Klima und Klimaschutz mit vielen praktischen Übungen, Spielen und Experimenten.

Kleine Experimente bei denen die Kleinen selbst aktiv werden können, interessieren die jungen Forscherinnen und Forscher sehr.Sie können sich beispielsweise selbstständig ein kleines Wettermessgerät zum Mitnehmen für zu Hause basteln oder gemeinsam einen einfachen Solarkollektor bauen. Betreut und konzipiert wurde die Weiterbildung von Dr. Lieselotte Schiller, eine in Langen ansässigen promovierten Biologin mit viel Erfahrung in der Umweltbildung. Ergänzend zu den Weiterbildungen können Wetter-und Klima-Infokisten“ mit Lehrmaterial und Ausrüstungsgegenstände bei der Umweltabteilung kostenlos ausgeliehen werden. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 203-391 oder per E-Mail strinkaus@langen.de.

Umweltpädagogik für Langener Kindergärten

Seit knapp 20 Jahren gibt es für die städtischen und nicht städtischen Kitas und Kigas Weiterbildung für die Erzieherinnen und Erzieher. Zusätzlich werden Projekte rund um die Themen Umwelt und Natur direkt in den Einrichtungen durchgeführt. Jährlich gibt es ein Programm mit vier bis fünf Weiterbildungsveranstaltungen. Die Veranstaltungsbesuche sind kostenlos. Neben Exkursionen zu verschiedenen Lebensräumen, wie zum Beispiel Wald, Wiese oder Bach, besichtigen die Teilnehmer Naturschutzhäuser und-zentren sowie Museen im Rhein-Main-Gebiet. Auch Themen, wie Tiere und Pflanzen, Naturelemente und Naturwissenschaften, Bionik und Technik, Klima und Luft, Abfall und Recycling, Garten und Bauernhof, gehören dazu.

Kooperationspartner für die Weiterbildung sind Pädagoginnen, Erzieherinnen und Referentinnen aus Naturschutzeinrichtungen wie beispielweise:

  • Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben
  • Umweltzentren Hanau oder Bergstraße
  • Hessen-Forst
  • Umweltlernen Frankfurt u.v.a.

Umweltpädagogische Materialien, Exkursionen, Vorträge und Beratungen

Bei der Gestaltung des Schulunterrichts oder Projekten in Kindergärten hilft das Referat für Umwelt und Mobilität mit:

  • Informationen und Anregungen zu Themen, Projekten, Exkursionsorten, usw.
  • Unterrichts- und Kitabesuche
  • Vorträge zu kommunalen Umwelt- und Naturschutzthemen
  • Ausleihe von umweltpädagogischer-Literatur und Materialien (Umweltkisten)
  • Organisation von Exkursionen und Seminaren
  • Projektwochen
  • Walderlebnistage

Sauberhafte Stadt/Sauberhafter Kindertag

Langen beteiligt sich jedes Jahr an dem hessenweiten Wettbewerb Sauberhafte Stadt. Die Langener Kitas haben das Projekt in der Vergangenheit vorbildlich unterstützt.

Das hat im 2012 dazu geführt, dass Langen den Titel Sauberhafteste Stadt Hessens gewonnen hat - ein toller Erfolg! Gerne können die Sammelaktionen auch mit begleitenden Besichtigungen des Wertstoffhofes verbunden werden.

Abfall und Recycling im Kindergarten

Von den Kommunalen Betrieben Langen werden jährlich verschiedene Abfall- und Recyclingprojekte, die direkt im Kindergarten durchgeführt werden, finanziert. Folgende Veranstaltungen können, nach Absprache, gebucht werden:

  • Abfallarmes Frühstück mit Putzi
  • Kompostieren mit Rolfi
  • Papierschöpfen mit Berti

Für eine Terminabsprache wenden Sie sich bitte direkt an die Referentin Marion Bredemeier, Telefon: 06103 929488, E-Mail marionbredemeier@arcor.de.

Darüber hinaus bietet die städtische Abfallberatung Führungen auf dem Langener Wertstoffhof an. Für weitere Informationen steht Ihnen das Umweltreferat gerne zur Verfügung. Telefon: 06103 203-391, E-Mail: strinkaus@langen.de.

Umweltfreundlicher Schulstart

Schulutensilien können auch umweltfreundlich sein. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass diese Schulsachen ohne bedenkliche Inhaltsstoffe auskommen, die beispielsweise oft in herkömmlichen Wassermalfarben, Textmarkern oder Filzstiften vorhanden sind. Außerdem sind sie meist langlebiger und dadurch günstiger als Wegwerfvarianten, wie etwa Lineale aus unbehandeltem Holz mit Metallkante oder Bleistiftspitzer aus Metall. Eine gute Hilfe beim Einkauf bietet der Blaue Engel. Mit Hilfe des ältesten und bekannten Umweltzeichens der Welt sind umweltfreundliche Produkte auf den ersten Blick zu erkennen. 

Ratgeber Umweltfreundlicher Schulanfang

Umweltfreundliche Schulmaterialien

Exkursionsziele

Weitere Tipps zum umweltfreundlichen Schulstart