Links

Yoga for the Cure

ToxFox – der Kosmetikcheck 

Nationales Netzwerk Frauengesundheit 

Frauengesundheitsportal

Patientenverfügung

Seit dem 01.09.2009 sind Patientenverfügungen für Ärzte bindend.

Dennoch wird nicht jede Verfügung umgesetzt, denn Experten schätzen, dass ein Viertel von zehn Millionen Erklärungen nicht präzise formuliert ist. ARD-Ratgeber Recht rät, beim Erstellen einer Patientenverfügung einen Juristen hinzuzíehen und sie durch einen Notar beurkunden zu lassen.

Gesundheit

Mit der Frauenbewegung der 70er Jahre entwickelte sich auch im Gesundheitswesen verstärkt ein geschlechtsspezifischer Ansatz der Betrachtung von medizinischen, sozialen, pschischen und ökonomischen Bedingungen der Entwicklung von Krankheit bzw. des Erhalts von Gesundheit.

Mutterschaft, Geburt, Kinderversorgung und Pflegetätigkeiten bringen Frauen zusätzlich intensiver mit Fragestellungen von Gesundheit und Krankheit in Berührung.

Engagierte Fachfrauen aus Theorie und Praxis wie Heilpraktikerinnen, Hebammen und in Pflegeberufen Tätige, Verbände, Frauenberatungsstellen, Frauengesundheitszentren und Selbsthilfegruppen tauschen Informationen und Erfahrungen aus und nutzen auch die Vernetzung der Frauenbüros, um aktuelle frauenrelevante Themen zu veröffentlichen.

Als bundesweit tätiger Verein existiert seit vielen Jahren der

AKF - Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e. V.
Sigmaringerstraße 1
10713 Berlin

030 86393316

buero@akf-info.de

www.AKF-Info.de

Der Akf ist ein Zusammenschluss engagierter Fachfrauen aus Theorie und Praxis, die in unterschiedlichen Berufsfeldern und der Selbsthilfe tätig sind.

Link zur HPV-Impfung, Empfehlung der AOK: HPV-Impfung

Weiterleben e. V. – Verein für psychosoziale Krebsberatung, Darmstadt

Angst, Verzweiflung, Hilflosigkeit – das sind häufige Reaktionen, wenn ein Mensch die Diagnose Krebs erhält. Die ärztliche Behandlung ist jetzt das Wichtigste. Aber nicht jedem wird dadurch geholfen, auch den seelischen Schock zu überwinden. Eine begleitende psychosoziale Beratung sollte die ärztliche Versorgung ergänzen.

Weiterleben e. V. im Internet: www.weiterleben.org

06151 926140

Office@weiterleben.org