Finanzen

Dass die Armut weiblich ist, ist noch ein geflügeltes Wort der Frauenbewegung und hat sich bis heute nicht wesentlich verändert bzw. gebessert, im Gegenteil.

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen verschiedenen Informationen rund ums Geld, Zuschüsse oder Hilfe zur Verfügung stellen.

Gender in der Finanz- und Wirtschaftskrise

Beschäftigungsrelevante Aspekte in den Konjunkturpaketen für Frauen und Männer untersucht die Studie von Gabriele Schalmbach für die Hans-Böckler-Stiftung. www.genderworks.de/genderservice

Schulden

Die Bundesregierung bietet einen Online-Ratgeber zum Thema Schulden vermeiden. In Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V. hat das Bundesfamilienministerium einen Online-Ratgeber erarbeitet, der bei den ersten wichtigen Schritten aus der Schuldenspirale unterstützt.

www.schuldnerberatungen.org

www.meine-schulden.de

Unterhaltsvorschuss

Zwei Drittel aller geschiedenen Väter zahlen ihren Kindern und der Ex-Frau nicht den Unterhalt, der ihnen zustünde. Wie viele von ihnen sich vorsätzlich drücken, ist umstritten. Einige Untersuchungen gehen davon aus, dass jeder dritte Geschiedene sich seinen Unterhaltspflichten zu entziehen versucht - ein Delikt, das mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden kann. Für die säumigen Väter (es gibt vereinzelt auch säumige Mütter) müssen die Kommunen in Vorlage gehen. Bundesweit kostet das die Städte und Gemeinden mehr als 800 Millionen Euro im Jahr. Der Unterhaltsvorschuss ist allerdings nur ein befristeter Notnagel vor völliger Verarmung: bis zu 72 Monate oder dem zwölften Lebensjahr des Kindes zahlbar.

Kindergeld-Angelegenheiten

Familienkasse
Fischerfeldstraße 10 - 13
60311 Frankfurt/M.

0800 45555530

Familienkasse-Frankfurt@arbeitsagentur.de

www.familienkasse.de