Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Frauenbüro

Chancen in der Krise, Wendo, entspanntes Homeoffice

Langener Frauenbüro stellt neues Halbjahresprogramm vor

13.12.2021

Selbstoptimierung, Selbstbehauptung und Motivation sind die passenden Schlagworte, wenn es um das Programm des Langener Frauenbüros für das erste Halbjahr 2022 geht. Frauenbeauftrage Sabine Nadler lädt ein zu Kabarett, Seminaren und Vorträgen.

Den Anfang macht ein Online-Vortrag mit dem Thema „Wie Sie Ihr Homeoffice gestalten können“ am Mittwoch, 9. Februar, 13 Uhr. Business-Coach Evelyn Ackermann gibt 90 Minuten lang stressgeplagten und erschöpften Frauen Tipps, wie sie zu einer entspannten Homeoffice-Situation kommen und einem drohenden Burnout entgehen können. Anmeldeschluss ist am Samstag, 29. Januar.

Nach einer Statistik der Vereinten Nationen wird jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer einer Vergewaltigung oder Körperverletzung. Weltweit sind das insgesamt eine Milliarde Menschen. Um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, hat die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler im September 2012 die Aktion „One Billion Rising“ (wörtlich übersetzt: „Eine Milliarde erhebt sich“) initiiert. Dabei tanzen Frauen und Männer jeden Alters beim Aktionstag am 14. Februar gemeinsam in der Öffentlichkeit, um ihre Solidarität zu bekunden. Auch Langen zeigt seine Solidarität, Schauplatz des Geschehens ist um 17.30 Uhr der Platz vor dem evangelischen Petrus-Gemeindehaus an der Bahnstraße 46.

Weiter geht es am Dienstag, 8. März, 20 Uhr, mit der Kabarettistin Sarah Hakenberg im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, in Dreieich. Unter ihrem Motto „Wieder da!“ gibt die Powerfrau eine Menge neuer Schmählieder, raffinierter Protestsongs und „unverfrorener Ohrwürmer“ zum Besten. Ein Abend voller intelligenter Bosheiten, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit. Eintrittskarten für die humorvolle Veranstaltung am Weltfrauentag sind für 25 Euro im Ticketcenter der Bürgerhäuser Dreieich (www.buergerhaeuser-dreieich.de) erhältlich. Das Ganze kommt in Kooperation der Frauenhäuser Dreieich, Langen und Egelsbach auf die Bühne. Die Veranstaltung wird auf den 2. September verlegt.

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen mit Wendo-Trainerin Brigitte Störmer stehen am Samstag, 19. März, auf dem Programm. Teilnehmerinnen ab 16 Jahren lernen von 10 bis 16 Uhr im Zentrum für Jung und Alt - ZenJA, Zimmerstraße 3, wie Konfliktsituationen gehandhabt werden können und wie sie sich bei Übergriffen wehren. Ein Teilnahmebeitrag in Höhe von zehn Euro wird für den Tag fällig. Anmeldeschluss ist Donnerstag, 10. März.

Stimmt es wirklich, dass überstandene Krisen Menschen innerlich wappnen und wachsen lassen und vor allem in Corona-Zeiten? Auf diese Frage gehen die Referentinnen Anna Basse und Simone Viviane Plechinger ein in ihrem Seminar „Mein Umgang mit Corona“ am Samstag, 2. April, im Zentrum für Jung und Alt (Zimmerstraße 3). Um 9.30 Uhr beginnt der vierstündige Vortrag, in dem die Teilnehmerinnen erfahren, wie sie das Leben wieder auf „die Füße stellen“ und aktiv in die Zukunft schauen können. Für die Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Frauenbüro Langen und dem Mütterzentrum durchgeführt wird, ist ein Obolus von fünf Euro fällig, der Anmeldeschluss ist am Montag, 21. März.

Binationale Partnerschaften sind ein Teil unserer Gesellschaft. Die Zahl der Paare mit verschiedenem Hintergrund hat sich seit 1996 verdoppelt. Humera Ashraf, Fachanwältin für Familienrecht, erörtert am Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr, in ihrem Vortrag „Wo die Liebe hinfällt“ die Voraussetzungen und Hürden solcher Eheschließungen und gibt wertvolle Ratschläge zu Voraussetzungen und Vorsorgemöglichkeiten bei einer Ehescheidung mit Auslandsbezug. Ein Teilnahmebeitrag in Höhe von drei Euro wird für den Tag fällig. Anmeldeschluss für die Veranstaltung im ZenJA, die in Kooperation mit dem Büro F und dem Mütterzentrum stattfindet, ist am Donnerstag, 5. Mai.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen und Anmeldungen bei Sabine Nadler, Telefon 06103 203-163, oder schriftlich unter der E-Mail-Adresse frauenbuero@langen.de.

Seit 1987 gibt es im Langener Rathaus eine Beauftragte, die sich um die Belange von Mädchen und Frauen kümmert. Das Frauenbüro setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein, berät und vermittelt Hilfe in schwierigen Situationen und ist ferner an Arbeitskreisen zur häuslichen Gewaltprävention beteiligt.

Symbol Beschreibung Größe
Faltblatt Programm FB 1. HJ 2022
0.3 MB

Zurück