Soziales Netz für alle Generationen

Langen verfügt über ein engmaschiges soziales Netz für alle Generationen mit einer gut ausgebauten Kinderbetreuung, zahlreichen Schulen sowie attraktiven Angeboten für Jugendliche und Senioren. Kirchen, Vereine und Organisationen tragen maßgeblich zum sozialen Miteinander bei.

Reichhaltiges Bildungsangebot

Das Langener Bildungsangebot ist reichhaltig. Es umfasst sämtliche Bildungsformen, also Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasium sowie Sonderschulen für körperbehinderte und praktisch bildbare Kinder. Die Volkshochschule Langen bietet vom Kochlehrgang über PC-Kurse bis zum Sprachunterricht professionelle Erwachsenenbildung.

Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kinder/Jugendliche

Weiterer Kita-Betreiber am Start

Phorms möchte bilinguale Tageseinrichtung für Kinder eröffnen

[(c): Markus Schaible/Stadt Langen]
In den leerstehenden Räumen im Gebäude Frankfurter Straße 58 möchte die Phorms Education SE eine bilinguale Kinderbetreuungseinrichtung eröffnen. Im Gebäude gegenüber ist bereits die Kita Mikrokosmos der Arbeiterwohlfahrt beheimatet. Foto: Schaible/Stadt Langen

Das Spektrum an Betreuungseinrichtungen für Kinder in Langen soll im kommenden Jahr um eine bilinguale (zweisprachige) Kita erweitert werden: Die Phorms Education SE möchte in der Frankfurter Straße 58 eine Ganztageseinrichtung mit 46 Plätzen (24 U3- und 22 Ü3-Plätze) eröffnen. Die Stadt Langen soll dieses Ansinnen nach Wunsch des Magistrats mit der Übernahme eines Großteils der Umbaukosten und Betriebskostenzuschüssen unterstützen. Die finale Entscheidung darüber trifft die Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am Donnerstag, 20. Juli.

Die Räume befinden sich in dem erst 2019 fertiggestellten, direkt an der Frankfurter Straße gelegenen Gebäude auf dem Gelände des DRK-Seniorenheims. Sie sollten ursprünglich für die Tagespflege von Senioren genutzt werden. Diese Pläne konnten allerdings nicht umgesetzt werden. Das DRK als Mieter hat die leerstehenden Räume deshalb – in Abstimmung mit dem Vermieter – Phorms angeboten. Diese müssen allerdings für die neuen Bedürfnisse umgestaltet werden, auch ein neuer Zugang mit Rampe und Treppenanlage ist erforderlich.

Im dahinter gelegenen Gebäudekomplex befindet sich bereits die Kindertagesstätte Mikrokosmos der Arbeiterwohlfahrt. Diese wurde Anfang 2020 eröffnet.

„Wir freuen uns, dass mit Phorms ein neuer Träger mit einem interessanten Konzept in unserer Stadt tätig wird und das Spektrum an Betreuungsformen erweitert“, sagt Bürgermeister Jan Werner. „Obwohl die Halbzeitbilanz meiner ersten Amtszeit aufgrund der enormen Anstrengungen in diesem Bereich – mehr als 250 neue Kita-Plätze sind aktuell im Betrieb – große Erfolge vorweist, haben wir weiterhin einen hohen Bedarf an zusätzlichen Plätzen in der Betreuung von Kindern unter sechs Jahren. Da ist dieses Angebot ein weiterer Schritt bei der Reduzierung der Warteliste, das darüber hinaus für die Stadt auch noch relativ kostengünstig ist.“

Die gut 600 Quadratmeter großen Räume, die auf der von der Frankfurter Straße abgewandten Rückseite des Gebäudes liegen und über 920 Quadratmeter Außenfläche verfügen, sind auch nach Ansicht der Fachaufsicht des Kreises Offenbach für die Kinderbetreuung geeignet. Sie hat den Plänen bereits zugestimmt.

Der Vorschlag des Magistrats sieht vor, dass Phorms zu den Umbaukosten von knapp 600.000 Euro einen städtischen Zuschuss von gut 495.000 Euro erhält. In der Übergangszeit von Anmietung bis zur Inbetriebnahme wird zudem ein Miet-Zuschuss gezahlt. Nach der für 1. Juni 2024 vorgesehenen Eröffnung erhält Phorms dann – wie alle anderen freien und kirchlichen Träger auch – eine Betriebskostenförderung.

Zum Phorms-Netzwerk gehören neun bilinguale, deutsch-englische Kitas, Grundschulen und Gymnasien in ganz Deutschland, darunter die Strothoff International School in Dreieich.

Zurück