Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Bauwesen | Slider Startseite

Gewerbegebiet soll weiterentwickelt werden

Magistrat empfiehlt Aufstellung eines neuen Bebauungsplans

05.09.2022
Mörfelder Landstraße - Magistrat empfielt Bebauungsplan [(c): Stadt Langen]
Für den schon jetzt überwiegend gewerblich genutzten Bereich nördlich der Mörfelder Landstraße möchte der Magistrat eine Weiterentwicklung ermöglich. Er empfiehlt daher die Aufstellung eines Bebauungsplans. Foto: Schaible/Stadt Langen

Gewachsene Strukturen sichern und eine Weiterentwicklung im Sinne städtischer Interessen ermöglichen, diese Ziele verfolgt der Magistrat für einen 3,2 Hektar großen Bereich nördlich der Mörfelder Landstraße. Er empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung deshalb die Aufstellung eines neuen Bebauungsplans.

Das Plangebiet umfasst den gewerblich geprägten Bereich zwischen Mörfelder Landstraße im Süden und Triftstraße im Norden, zwischen Pittlerstraße im Osten und der Wohnbebauung an der Dieselstraße im Westen. Der neue B-Plan Nr. 61 soll die bereits existierende Nutzung dauerhaft sichern und einen Ausbau des Gewerbestandorts ermöglichen.

Da sich westlich und östlich Wohnbebauung anschließt, sollen im Bebauungsplanverfahren mögliche Konflikte herausgearbeitet und Lösungsmöglichkeiten formuliert werden. Dabei könnten sich für Teilflächen Einschränkungen der künftigen Nutzung ergeben.

Mit Blick auf bestehende und mögliche neue Nutzungen soll der Bebauungsplan auch gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse sicherstellen. Dafür sind die notwendigen Festsetzungen zu treffen – beispielsweise zur Größe der überbaubaren Grundstücksfläche, zu Abständen zu öffentlichen Verkehrsflächen, zu Grünflächen, aber auch eine Konkretisierung der Art der Nutzung. Dies soll durch eine Neuordnung und Strukturierung des Plangebiets erfolgen. Geregelt werden zudem Höhen und Gestaltung der Gebäude.

Bestehende genehmigte bauliche Anlagen und Nutzungen genießen – unabhängig von den geplanten Festsetzungen – baurechtlich Bestandsschutz. Die Zurückstellung von Baugesuchen, die nicht den Zielen und Zwecken des künftigen B-Plans entsprechen, ist bei Bedarf möglich.

„Wir haben in Langen einen Mangel an Gewerbeflächen für Handwerker sowie kleine und mittlere Unternehmen“, sagt Bürgermeister Jan Werner. „Deren Ansiedlung können wir an dieser Stelle ermöglichen und dabei teilweise jahrelange Brachflächen revitalisieren.“

Mit der Empfehlung des Magistrats befasst sich der Ausschuss für Umwelt, Bau und Verkehr am Mittwoch, 7. September. Endgültig beschlossen werden soll der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Gewerbegebiet nördlich der Mörfelder Landstraße“ in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 29. September.

Zurück