Baurecht für den Technologiepark

Für den Langener Technologiepark hat der Magistrat jetzt endgültig die Weichen gestellt und der Stadtverordnetenversammlung einen beschlussreifen Bebauungsplan vorgelegt ...

mehr >
1-2 von 5

Technologiepark

Der Technologiepark Langen entsteht direkt an der S- und Regionalbahn. Der Bebauungsplan wurde von der Stadtverordnetenversammlung 2016 beschlossen. Auf 50.000 Quadratmetern kann mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 140 Millionen Euro gebaut werden. Die bereits seit 2015 dort ansässige Advancis Software & Services GmbH will expandieren und hat jetzt weitere Flächen im Technologiepark erworben. Entstehen soll ein attraktiver Gewerbestandort in einem Campus-Charakter mit einem attraktiven Nutzungsmix aus Büro, Hotel, Konferenzräumen, Gastronomie, Kita und Serviced Apartments. Die RUG Semin GmbH, ebenfalls Eigentümer von Flächen im Technologiepark und Deutschlands führender Hersteller von Revisionsklappen, hat bereits auf den eigenen Flächen entlang der Pittlerstraße expandiert.

Gewerbesteckbrief Technologiepark

Multipark

Im Dezember 2013 ersteigerte die Firma MP Holding GmbH die Flächen nördlich des Monzaparks, insgesamt rund 50.000 qm. Im Juni 2015 erfolgte der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans Monzapark-Nord und im November 2015 der Spatenstich für den Bau des Multiparks. In den beiden Gebäuden fanden sechs Unternehmen eine neue Bleibe, darunter Akasol (Produzent von Elektrobatterien), Okamoto Machine Tool und die Volkswagen Zubehör GmbH. In einem weiteren Neubau befindet sich nun die gesamte Logistik des Deutschen Fußballbundes und an der Pittlerstraße baute ERWEKA seine neue Deutschlandzentrale. Insgesamt arbeiten heute mehr als 400 Personen auf der ehemaligen Brachfläche. Im Zuge der Projektentwicklung wurden von der MP Holding GmbH zudem die Altlasten im Erdreich fachgerecht entsorgt.