Aktuelles Rathaus | Aktuelles Musikschule | Aktuelles Kultur/Freizeit

Mit „Schindler’s Liste“ dritten Preis beim Bundeswettbewerb gewonnen

Geigerin Nora Nieper überzeugt bei „Jugend musiziert“

17.06.2022
Nora Nieper - Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2022
Von links: Constantin Strelow Castillo (Fachbereichsleiter für Soziales und Bildung), Antje Hoenisch, Nora Nieper, Anne Seitz, Uwe Sandvoß (Fachdienstleiter Kulturelle Bildung und Musikschulleiter), Erster Stadtrat Stefan Löbig Foto: Schaible/Stadt Langen

Nach ersten Preisen beim Regionalwettbewerb und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ kann sich die 14-jährige Geigerin Nora Nieper nun über einen dritten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ freuen.

Mit Werken von Johann Sebastian Bach und Léo Weiner sowie Filmmusik aus „Schindler’s Liste“ konnte Nora die Jury für sich gewinnen. Nora, die nicht nur aktive Musikerin ist, begeistert sich in ihrer Freizeit auch für Tennis und Basketball. In der heißen Vorbereitungsphase auf den Wettbewerb stand aber das tägliche Üben auf der Geige ganz oben auf der Agenda.

Nora hat die „Musik für Mäuse“ und die Musikalische Früherziehung der Langener Musikschule besucht, bevor sie vor zehn Jahren mit dem Geigenspiel in der Klasse von Anne Seitz begann. Beim „Lions Junior Contest“, dem Musikwettbewerb von Lions Club und Musikschule Langen, hat sich Nora zweimal Preise erspielt und sich auch immer wieder zu kammermusikalischen Aktivitäten mit anderen Geigerinnen zusammengefunden.

Bei allen drei Wettbewerbsrunden wurde Nora von Antje Hoenisch, Klavierlehrerin an der Musikschule Langen, begleitet. Antje Hoenisch gab Nora stets die nötige Sicherheit, um sich auf ihr Geigenspiel zu konzentrieren. „Ein ‚Dream-Team‘“, so berichtet Geigenlehrerin Anne Seitz über das ausgezeichnete Zusammenspiel von Nora und Antje Hoenisch.

Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand Anfang Juni im niedersächsischen Oldenburg statt. „ Jugend musiziert“ ist der wichtigste Wettbewerb für den Nachwuchs in Deutschland und wird seit vielen Jahren vom Deutschen Musikrat auf Regional-, Landes- und Bundesebene ausgerichtet.

Zurück