Gesellschaft, Länder- und Heimatkunde

Programm 2018 - 2. Halbjahr

Nachtwächterführung durch die Langener Altstadt
Kurs-Nr. 18
Gewöhnlich finden Altstadtführungen bei Tage statt. Die Reize der Altstadt bei Dunkelheit zu erspüren, dürfte für die meisten Interessenten neu sein. Gerd J. Grein wird in der Uniform eines Nachtwächters beim Schein der Laterne diese Aufgabe wahrnehmen!
Gerd J. Grein
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 bis 20:30 Uhr
Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, Außenbereich
8,40 Euro
Max. 25 Personen 

Samstag, 15. September 2018, 14:30 Uhr
Führung über den Langener Friedhof
Bis 1583 befand sich der Langener Friedhof direkt an der Kirche und wurde anschließend an den Eingang der Friedhofstraße verlegt. Seit dem 19. Jahrhundert befindet er sich am heutigen Platz. Auf dem Langener Friedhof existieren noch zahlreiche Grabdenkmäler von kulturgeschichtlichem Wert, die beispielsweise an bedeutende Persönlichkeiten erinnern, aber auch an Originale und einfache, jedoch bemerkenswerte Personen. Dies und andere Geschichten erzählt Gerd J. Grein bei seinem spannenden Friedhofsrundgang.
Gerd J. Grein
Treffpunkt: Friedhof, Trauerhalle, Außenbereich
Kooperationsveranstaltung mit den Kommunalen Betrieben Langen. Der Eintritt ist frei.
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de 

Samstag, 27. Oktober 2018, 14 Uhr
Langener Handwerk, Betriebe und Geschäfte
Inge und Horst Helfmann haben zusammen mit dem früheren Stadtarchivar Herbert Bauch zwei Bände zum Thema herausgegeben und 2011 im Museum Altes Rathaus eine Ausstellung kuratiert. Sie sind also ausgewiesene Kenner der Langener Geschäftsszene, die so nicht mehr existiert. Prof. Frank Oppermann wird zusammen mit diesen beiden eine unterhaltsame Führung in eine längst vergangene Welt unternehmen.
Prof. Frank Oppermann, Inge Helfmann, Horst Helfmann
Treffpunkt: Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Die Teilnahme ist frei, es wird um eine Spende gebeten.
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de 

Freitag, 21. September 2018, 19 Uhr
Sagen, Mythen und Märchen in Langen
Gerd J. Grein erzählt von Sagen, Mythen und Märchen in Langen, Geschichten und Anekdoten aus einer längst vergangenen Zeit. Reinhold Werner begleitet den Vortrag mit passenden Bildern.
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 3 Euro 

Freitag, 2. November 2018, 19:30 Uhr
Vor 400 Jahren - Langen und der Dreißigjährige Krieg
Knapp dreißig Jahre Krieg, unermessliches Leid, entvölkerte Dörfer - auch unsere Region war, auch durch Verluste in Langen selbst, betroffen. Der Vortrag ist den Ereignissen nach dem Jahr 1618 gewidmet. Dabei geht es nicht um detaillierte Militärgeschichte, vielmehr werden Motive, politisch und religiös bedingte Konstellationen und Folgen der Geschehnisse zwischen Prager Fenstersturz und Westfälischem Frieden betrachtet und anschließend ein Bezug auf die unmittelbare Vergangenheit und Gegenwart hergestellt.
Dr. Jörg Füllgrabe
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 3 Euro 

Dienstag, 6. November 2018, 19 Uhr
Erinnerungen
Es gibt nur noch wenige Überlebende, die von dem Grauen des Nationalsozialismus erzählen können. Edith Erbrich ist eine davon, die Theresienstadt, das „Wartezimmer des Todes“ überlebte. Trotz aller furchtbaren Erfahrungen sagt Erbrich: „Ich habe das Lachen nicht verlernt“. Der Schriftsteller Hans-Josef Rautenberg hat aus ihren Erinnerungen beeindruckende Kurzgeschichten geformt, die er in einer eindrucksvollen szenischen Lesung vorträgt. Durch Bilder, Animationen, Interviews mit Edith Erbrich und Musik kann Geschichte hautnah erlebt werden.
Lesung mit Bildern, Animationen, Interviews und Musik
Als besonderer Gast: Edith Erbrich, Zeitzeugin und Holocaustüberlebende
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3 

Freitag, 16. November 2018, 19:30 Uhr
Langen im 19. Jahrhundert
Der Lokalhistoriker Dr. Manfred Neusel zeigt in seinem Lichtbildervortrag an ausgewählten Beispielen, wie das Großherzogtum Hessen-Darmstadt modernisiert und unser Ort zu dem wurde, was wir heute „Mittelzentrum“ - mit entsprechenden Behörden - nennen. Man kann sehen, wie sich die Rolle der Kirche veränderte, die frühe Industrialisierung mit dem Genossenschaftswesen verbunden war und wie aus christlichen und jüdischen „Untertanen“ „Bürger“ mit gesetzlich garantierten Mitbestimmungsrechten wurden.
Dr. Manfred Neusel
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 3 Euro 

Freitag, 14. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Auch ohne „Asterix“ präsent: Die Kelten in Langen und Umgebung
An diesem Abend geht es um die Entwicklungen der Region in der Älteren und Jüngeren Eisenzeit und deren Zusammenhang mit den historischen Kelten. Mit Hilfe von Funden können technologische, gesellschaftliche und religiöse Ereignisse abgeleitet werden. Dabei werden auch die Frage nach der berühmten „Festung Koberstadt“ und dem „Phänomen Glauberg“ sowie die grundsätzliche Präsenz auch früher Kelten in unserem Raum angesprochen.
Dr. Jörg Füllgrabe
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 3 Euro 

Freitag, 18. Januar 2019, 19:30 Uhr
Die Visionen des Großherzogs Ernst Ludwig
Großherzog Ernst Ludwig ist bekannt als Förderer der Kunst und des Jugendstils auf der Mathildenhöhe in Darmstadt. Darüber hinaus hat er sich mit einer Vielzahl anderer schöngeistiger Dinge beschäftigt, die u.a. auch politische und wirtschaftliche Veränderungen nach sich zogen.
Prof. Frank Oppermann
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Eintritt: 3 Euro 

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Langener Naturdenkmale - Wenn diese Bäume sprechen könnten


Dienstag, 20. November 2018, 19:30 Uhr
Die Geschichte der Langener Friedhöfe

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Langen schwarz-weiß

mit Reinhold Werner
Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.vhs-langen.de oder im Heimatkunde-Folder der Volkshochschule. 

Museumsführung
Samstag, 20. Oktober 2018, 11 Uhr
Aspekte Langener Geschichte: Topografie - Geschichte - Gegenwart
Mit Blick auf die Sammlungen des Hauses werden wir Langen in seiner naturräumlichen, geomorphologischen Einbettung erleben und die sich daraus ergebenden Entwicklungen beispielsweise in der Römerzeit und im Mittelalter herleiten. Anhand ur- und frühgeschichtlicher Funde der Schausammlung können frühe historische Tendenzen in unserer Stadt bzw. der Rhein-Main-Region abgeleitet werden. Auch spätere Entwicklungen wie die Industrialisierung oder Veränderungen der Transport- und Verkehrsverhältnisse sowie die Möglichkeiten unserer Stadt in der heutigen Zeit werden in dieser Führung zur Sprache kommen.
Dr. Jörg Füllgrabe
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Eintritt: 3 Euro
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de 

Samstag, 10. November 2018, 14 Uhr
Übergabe der Arrestzelle im Langener Alten Rathaus an die Öffentlichkeit.
Gemeinsame Veranstaltung mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Langen.

Alternativer Stadtrundgang
Samstag, 22. September 2018, 14 bis 16 Uhr
Treffpunkt: Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
„Langen in der Nazizeit“ ist das Thema des alternativen Stadtrundganges zu Häusern und Plätzen, an denen NS-Täter, NS-Gegner und NS-Opfer Geschichte machten. Dabei werden auch die Stellen, an denen bisher Stolpersteine verlegt wurden, besucht.
Die etwa zweistündige kostenlose Führung beschränkt sich auf den Altstadtbereich.
Rosi Steffens/Rainer Elsinger/Herbert Walter
Kontakt und Anmeldung: Herbert Walter, Telefon 06103 51873