Gesellschaft, Länder- und Heimatkunde

Programm 2020 - 1. Halbjahr

Aufräumen und Aussortieren - Ordnung schaffen und erhalten
Kurs-Nr. 20
Vielleicht haben Sie bereits Ideen, wie Sie Ihre Wohnung in Ihren persönlichen Wohlfühl-Ort verwandeln können. Fast jeder kann das eine oder andere Projekt nennen, das seit Längerem auf seine Durchführung wartet. Der für den Erfolg entscheidende Faktor ist die Kenntnis effektiver Methoden. Mit einer Planung, die an individuellen Bedürfnissen ausgerichtet ist, entstehen Motivation und Durchhaltevermögen. Bringen Sie Ihr eigenes Projekt in den Kurs ein und erfahren Sie, wie Sie es so strukturieren, dass es für Sie gut umsetzbar ist. ernen Sie Methoden aus Projektmanagement und Coaching kennen, die Ihnen die Umsetzung Ihres Vorhabens erleichtern. Theoretischer Input rund um die Themen Ordnung und Minimalismus ergänzt das praktische Programm.
Katrin Oechsner
Dienstags, 18 bis 19:30 Uhr (6 x 2 UE)
Ab Dienstag, 17. März 2020
Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstraße 60, Pavillon P 2
42 Euro
Maximal 10 Personen
Zusätzliche Kosten für Kopien (etwa 5 Euro) werden im Kurs abgerechnet.

Samstag, 15. Februar 2020, 18:30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)
Schottland: Highlands, Whisky, Liebe & Mord – Shorts-Kursgeschichten der besonderen Art
Multimediale Dinner-Event-Lesung
Kilt, Dudelsack, Whisky, Haggis und die Highlands, das alles sind Begriffe, mit denen man Schottland verbindet. Im Kopfkino entsteht sofort das Bild von einem Schotten im Kilt, der vor einem großen Stein an der englisch-schottischen Grenze voller Stolz auf sein Land in seinen Dudelsack bläst. Genießen Sie einen humorvollen und spannenden Schottlandabend mit kriminellen Geschichten, Live-Musik, Bildern und jeder Menge Vorurteilen, einem schottisch inspirierten Buffet und ebenso schottischem Whisky. Der Autor Lord Hans-Josef Rautenberg und der Langener Journalist, Schottlandkenner und Whisky-Experte Michael Schmidt, besser bekannt als Whisky-Schmidt, werden Sie durch die Veranstaltung führen, die schottischer sein wird, als Schottland selbst.
Veranstaltungsort: Evangelisches Petrus-Gemeindehaus, Bahnstraße 46
Kosten: 49 Euro (inklusive Teilnahme an einem schottisch inspirierten Buffet; Getränke und Whisky exklusive)
Karten nur im Vorverkauf: Begegnungszentrum Haltestelle, Elisabethenstraße 59a; Volkshochschule, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27 Keine Abendkasse!
Eine Veranstaltung von Hans-Josef Rautenberg in Kooperation mit der Volkshochschule Langen und dem Begegnungszentrum Haltestelle
Der Erlös kommt dem Freundeskreis Begegnungszentrum Haltestelle zugute.

Freitag, 24. Januar 2020, 19:30 Uhr
Island-Ansichten
Urwüchsige, einsame Landschaften und eine Wildnis, wie sie in Europa nur noch selten zu finden ist: Das ist Island. Diese Bildreportage zeigt beeindruckende Naturaufnahmen, die fernab der touristischen Standard-Highlights entstanden sind, darunter das bizarre, größtenteils unerschlossene Hochland im Inneren der Vulkaninsel und die entvölkerten Westfjorde, die als Wiege der isländischen Gesellschaft gelten. Erfahren Sie etwas über die geologischen Phänomene des Landes, seine Geschichte und die Mentalität der Menschen, die dort leben. Einen besonderen Blick werfen wir auf die isländische Literatur mit Zitaten passend zu den Bildern - von den berühmten Wikinger-Sagas bis zu zeitgenössischen Werken.
Andreas Elend
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 3 Euro

Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr
Wohin zogen die Nibelungen wirklich?
„Uns ist aus alten maeren wunders vil geseit...“. Mit diesen geheimnisvollen Worten beginnt eines der wesentlichsten Werke der Literatur des deutschen oder sogar europäischen Mittelalters, das Nibelungenlied. Der Vortrag befasst sich mit dem Werk und seinen historischen Urgründen, und streift auch nicht mehr ganz neue Alternativtheorien.
Dr. Jörg Füllgrabe
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 5 Euro

Samstag, 29. Februar 2020, 17 Uhr
Firstständer, Rähm und Rauchhäuser – Historischer Fachwerkbau
Unterschiedliche Fachwerklandschaften und unterschiedliche Ausführungsformen in den verschiedenen Zeiten lassen historische Fachwerkbauten höchst eigen und pittoresk erscheinen. Darüberhinaus werden im Vortrag spezielle Konstruktionen und Nutzungen erläutert, wobei naturgemäß der Schwerpunkt auf den schönen alten Fachwerkhäusern Südhessens liegt. Der Vortrag steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Museumsöffnung am gleichen Tag sowie der Altstadtführung im Juni.
Prof. Frank Oppermann
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3. 
Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Donnerstag, 12. März 2020, 19:30 Uhr
Lebenslinien – Eine Spurensuche in Asien, Afrika und Europa
Reisen mit allen Sinnen, abseits der Sehenswürdigkeiten unterwegs sein. Auf Entdeckungstour gehen fern unseres Alltags. Aber ist unser Alltag, unser Leben so fern von den Menschen in Afrika, Asien und dem ländlichen Europa? Hier und dort bestimmen die Themen Heimat, Mobilität, Alter und letztendlich der Tod unser Dasein. Wie gehen die Menschen damit um? Was erlebe ich als Reisender? Was braucht es, um unterwegs zu sein? Wo kann ich übernachten, wo bleibe ich? Steffen Hoppe, Fotojournalist aus Offenbach, ist in sein Archiv aus Zehntausenden Bildern eingetaucht und blickt auf bewegende, aber auch lustige Geschichten zurück. Wir verfolgen mit Schwerpunkten in Nepal, Kambodscha, Indonesien, Zimbabwe, Tansania und im Alpenraum die Lebenslinien unterschiedlicher Kulturen.
Steffen Hoppe
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Eintritt: 5 Euro

Freitag, 24. April 2020, 19:30 Uhr
„Die spinnen, die Römer“ – Keltische Spuren im Süden Deutschlands
Eine der faszinierendsten vor- bzw. frühgeschichtlichen Kulturen Mitteleuropas verbindet sich mit dem Namen der ‚Kelten‘, deren (sprachliche) Nachfahren das heutige Irland und Teile der britischen Inseln bewohnen. Auch im Rhein-Main-Gebiet bzw. Südhessen finden sich Spuren dieses geheimnisumwitterten Volkes. Am bekanntesten ist wohl der Sensationsfund vom Glauberg in der Wetterau, der Mitte der neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts vieles Neue erbrachte, aber auch neue Fragen aufwarf. Aspekte der Geschichte dieses geheimnisvollen Volkes werden im Alten Amtsgericht vorgestellt.
Dr. Jörg Füllgrabe
Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 14 (Saal)
Eintritt: 5 Euro

Dienstag, 12. Mai 2020, 15 Uhr
Die „Bürgermeistergalerie“ auf dem Langener Friedhof
Im Rahmen seines Friedhofrundganges erzählt Gerd J. Grein Vergnügliches, Anekdotisches und Wissenswertes über die Langener Bürgermeister, angefangen von Ludwig Dröll, dem legendären „Dippe-Lui“, bis zu Hans Kreiling. Sie haben fast alle ihre Grabstätten entlang der Friedhofsmauer. Aber auch manch andere denkwürdige Begebenheiten berühmter oder besonderer Zeitgenossen werden bei dem neunzigminütigen Rundgang berichtet. Der Friedhofsrundgang wird in Zusammenarbeit mit den Kommunalen Betrieben Langen durchgeführt.
Gerd J. Grein
Treffpunkt: Friedhof, Trauerhalle, Außenbereich.
Die Teilnahme ist frei. Spenden sind willkommen.
Begrenzte Teilnehmerzahl, bitte melden Sie sich vorher bei der Volkshochschule an.

Sonntag, 28. Juni 2020, 14 Uhr
Wilde Männer und Feuerböcke – Altstadtführung
Die meisten Fachwerkhäuser in der Langener Altstadt sind zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden. Ein paar wenige sind älteren Baudatums und ihr Fachwerk ist besonders reich ausgestattet, andere Bauten sind jünger und einfacher. Frank Oppermann wird anhand der Fachwerkfiguren erklären, wie man sie datieren kann, und darüber hinaus auf besonders schöne Schmuckformen eingehen. Die Führung steht in Zusammenhang mit dem Vortrag über Fachwerkbauten und der Museumsaktion zu Fachwerk im Alten Rathaus im Februar.
Prof. Frank Oppermann
Treffpunkt: Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Die Teilnahme ist frei. Spenden sind willkommen.
Begrenzte Teilnehmerzahl, bitte melden Sie sich vorher bei der Volkshochschule an.

Samstag, 1. Februar 2020, 11 Uhr
An den Quellen des Sterzbachs – Langen im Lauf der Geschichte
Steinzeitliche Spuren stehen am Beginn der Langener Geschichte, als von einem Langen noch lange keine Rede sein konnte. Anhand der entsprechenden Exponate, aber auch mit einem Blick auf das Stadt-Modell werden Etappen in der Entwicklung unserer Stadt nachvollzogen und in einen allgemeinen Kontext gestellt.
Dr. Jörg Füllgrabe
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Eintritt: 5 Euro
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de

Samstag, 7. März 2020, 11 Uhr
Handel (und mehr) im Wandel – Aspekte des Wirtschaftens in unserer Stadt
Egal in welcher Hinsicht betrachtet: Wirtschaft, und sei es Naturwirtschaft, also Nahrungsmittelproduktion und Tausch, gehören zum menschlichen Dasein. Langen hat seinen Weg vom Agrardorf über eine Stadt der Bauleute und Zimmerer zu einer modernen Dienstleistungsstadt genommen. Dieser Weg soll anhand von Exponaten, aber auch mit Blick auf Kartenmaterial nachvollzogen werden.
Dr. Jörg Füllgrabe
Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Eintritt: 5 Euro
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de

Samstag, 29. Februar 2020, 14 – 16:30 Uhr
Blatt, Zapfen und Sasse – Fachwerkhaus-Modelle in der Sammlung zur Stadtgeschichte
In der Reihe der Museumsöffnungen zu bestimmten Themen stehen heute das Zimmermanns-Handwerk und die Fachwerkhausmodelle im Vordergrund. Prof. Frank Oppermann bringt eine Sammlung von Zimmermanns-Konstruktionen mit und erklärt die Eigenheiten der Holzbauten in Langen. Alle anderen Abteilungen des Museums sind natürlich auch geöffnet. Direkt im Anschluss, um 17 Uhr, findet ein Vortrag zum Thema statt.
Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Alternativer Stadtrundgang
Samstag, 25. April 2020, 14 bis 16 Uhr
Treffpunkt: Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
„Langen in der Nazizeit“ ist das Thema des alternativen Stadtrundganges zu Häusern und Plätzen, an denen NS-Täter, NS-Gegner und NS-Opfer Geschichte machten. Dabei werden auch die Stellen, an denen bisher Stolpersteine verlegt wurden, besucht. Die etwa zweistündige kostenlose Führung beschränkt sich auf den Altstadtbereich.
Rosi Steffens/Rainer Elsinger/Herbert Walter
Kontakt und Anmeldung: Herbert Walter, Telefon 06103 51873