Gesellschaft, Länder- und Heimatkunde

Programm 2018 - 1. Halbjahr

Ein Mosaikstein in der Langener Stadtgeschichte: Dütschs Hotel „Deutsches Haus“
Kurs-Nr. 18 - Der Kurs ist belegt, ein Eintrag auf Warteliste möglich!
Am 3. März 2008, also vor genau zehn Jahren, schlossen sich die Türen des Traditionshotels „Deutsches Haus“ an der Darmstädter Straße. Zum Jahrestag werden an diesem kurzweiligen Abend bei Wein und Brezeln die Lachmuskeln nicht geschont. Karl-Heinz Dütsch und Zeitzeugen erzählen Geschichtliches, Familiäres und Unglaubliches aus der über 100-jährigen Familien- und Firmengeschichte der Dütschs in Langen.
Karl-Heinz Dütsch
Samstag, 3. März 2018, 18:45 Uhr
Museum Altes Rathaus, Saal, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
8 Euro
Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten um vorherige Anmeldung. 

Nachtwächterführung durch die Langener Altstadt
Kurs-Nr. 19 - Der Kurs ist belegt, ein Eintrag auf Warteliste möglich!
Gewöhnlich finden Altstadtführungen bei Tage statt. Die Reize der Altstadt bei Dunkelheit zu erspüren, dürfte für die meisten neu sein. Gerd J. Grein nimmt in der Uniform eines Nachtwächters beim Schein der Laterne diese Aufgabe wahr.
Gerd J. Grein
Mittwoch, 14. März 2018, 20 - 21:30 Uhr
Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, Außenbereich
8,40 Euro
Max. 25 Personen 

Kümmelsannche, Hubbedaddel und sparsamer Wilhelm
Kurs-Nr. 20
In Langen waren ehemals die Übernamen gebräuchlich. Fast jeder hatte unter einem (meist) diskriminierenden Namen zu leiden. Während es sich anderorts um Hausnamen handelte, die die vielen gleichnamigen Familien unterscheiden sollten, hatten Übernamen in Langen Inhalte, die den Namensträger verspotteten. Diese Namen sind weitestgehend in Vergessenheit geraten. Doch dieser vergnügliche und humorvolle Stadtrundgang hält sie weiter lebendig.
Gerd J. Grein
Samstag, 14. April 2018, 14:30 - 16 Uhr
Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, Außenbereich
8,40 Euro
Max. 25 Personen 

Auf Goethes Spuren in Langen
Kurs-Nr. 21
Goethe war (fast) überall. Als junger Mann traf er sich mit seinem Freund Merck mehrmals in Langen. Auch Goethes Eltern machten in Langen Station. Langen mutierte zum Nabel der Welt. Gerd J. Grein führt im zeitgenössischen Kostüm zu den Orten, die Goethe besuchte. Dabei geht er auch auf die anderen Örtlichkeiten ein, die an Goethe in der Dreieich erinnern.
Gerd J. Grein
Samstag, 12. Mai 2018, 14:30 - 16 Uhr
Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, Außenbereich
8,40 Euro
Max. 25 Personen 

Führung: Steinmetzhandwerk und Langener Rotliegendes
Samstag, 17. Februar 2018, 14 Uhr
Vor dem Museum Altes Rathaus zeigt die Bildhauermeisterin Sabine Schulda aus Groß-Gerau die alte Handwerkstechnik der Steinbearbeitung. Im anschließenden Rundgang erläutert Frank Oppermann an verschiedenen Häusern architektonische Merkmale. Der Weg endet, bei entsprechender Witterung, am früheren Steinbruch am Steinberg. Gegebenenfalls kann sich im Naturfreundehaus noch ein gemütliches Beisammensein anschließen.
Prof. Frank Oppermann, Sabine Schulda
Treffpunkt: Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de
Die Teilnahme ist frei, es wird um eine Spende gebeten. 

Altstadtführung
Samstag, 10. März 2018, 14 Uhr
Ausgehend vom Altstadtmodell im Museum Altes Rathaus werden bei einem Rundgang durch die Langener Altstadt die in der Langener Topographie noch erhaltenen Befestigungsreste besichtigt und erläutert.
Prof. Frank Oppermann, Heribert Gött
Treffpunkt: Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de
Die Teilnahme ist frei, es wird um eine Spende gebeten. 

Gerichtslinde und Rechtsprechung in Langen - Führung zu früheren Orten der Gerichtsbarkeit
Samstag, 7. April 2018, 15 Uhr
Wo stand die Langener Gerichtslinde? Was passierte dort und welche Art von Recht wurde dort gesprochen? Kam der Kaiser im Mittelalter regelmäßig zum Gerichtstag oder war es ein Zufall der Geschichte, dass Ludwig der Bayer 1338 am Vierröhrenbrunnen Gericht hielt? Bei dieser Führung werden Orte in Langen aufgesucht, an denen Rechtsprechung, Verbrechen und Strafvollzug stattfanden. Beginnend im Stadtmuseum im Alten Rathaus, wo das Modell des mittelalterlichen Fachwerkrathauses erklärt wird, geht es anschließend an Orte von Verbrechen im Altstadtbereich - soweit diese überhaupt bekannt sind. Mit dem Hinweis auf das „Kulturhaus Altes Amtsgericht“, das Ende des 19. Jahrhunderts in Nähe zum vorher schon errichteten „Alten Gefängnis“ in der Sehretstraße entstand, schließt der Rundgang. Zu Beginn der Führung übergibt der Vorsitzende des VVV, Walter Metzger, die neue Rundbank am Vierröhrenbrunnen an die Langener Bevölkerung.
Prof. Frank Oppermann, Peter Holle und Heribert Gött
Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen am Wilhelm-Leuschner-Platz
Für die Führung bitten wir um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de
Die
Teilnahme ist frei, es wird um eine Spende gebeten. 

Langener Naturdenkmale – Wenn diese Bäume sprechen könnten
Dienstag, 16. Januar 2018, 19:30 Uhr
In diesem Vortrag sehen Sie Bilder von elf Langener Naturdenkmalen - alte Bäume an exponierten Stellen -, zwei Naturschutzgebieten und einem Flächendenkmal, fotografiert zu allen vier Jahreszeiten. Dazu erfahren Sie in Geschichte und Geschichten, was diese Bäume an ihrem Standort im Laufe ihres langen Baumlebens schon alles gesehen und gehört haben und was sich in Zukunft bei ihnen verändert. Heimatkunde der besonderen Art.
Reinhold Werner, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal), Eintritt: 3 Euro

Vor 100 Jahren: Langen und das Ende des Ersten Weltkrieges
Freitag, 23. Februar 2018, 19:30 Uhr
Der Abend ist den Ereignissen des Jahres 1918 bzw. den vorausgegangenen Jahren des Weltkrieges gewidmet. Vorgeschichte, Ausbruch und Verlauf des Krieges werden in einen allgemeinen Kontext gestellt, wobei es weniger um ‚Schlachtengeschichte‘ als vielmehr um die Frage politischer Entwicklungen im Allgemeinen wie auch im Besonderen geht. Dabei finden auch die Verhältnisse in Langen und im Großraum Rhein-Main Berücksichtigung.
Dr. Jörg Füllgrabe, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal), Eintritt: 3 Euro

Die Geschichte der Langener Friedhöfe
Dienstag, 6. März 2018, 19:30 Uhr
In diesem Bild-Vortrag sind 2500 Jahre Geschichte der Begräbnisstätten in der Langener Gemarkung zusammengefasst: die Hügelgräber der Hallstattkultur in der Koberstadt, der Langener Kirchhof, die zwei Langener Friedhöfe und der jüdische Friedhof. Alle Friedhöfe, ihre Bestattungsformen und Besonderheiten sind ein Spiegelbild der Geschichte der Stadt und haben bis heute ihre erkennbaren Spuren hinterlassen. Heimatkunde der besonderen Art.
Reinhold Werner, Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 14 (Saal), Eintritt, 3 Euro

Samstag, 24. März 2018, 14 - 16 Uhr
Langen schwarz-weiß
Am 25. September 2017 wurde in feierlicher Runde eine Vereinbarung des Fachdienstes Kulturelle Bildung der Stadt Langen mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Langen über die Nutzung des Museums Altes Rathaus unterschrieben. Demnach soll das Haus wieder regelmäßig geöffnet werden. Am 24. März wird das Museum symbolisch „aufgeschlossen“.  Dazu zeigt Reinhold Werner in einer Bilderschau alte Ansichtskarten von Langen.
Reinhold Werner, Heribert Gött, Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten. 

Museumsführung
Aspekte Langener Geschichte: Bevor die Römer kamen. Stein- und bronzezeitliche Kulturen im Raum Langen
Samstag, 28. April 2018, 11 Uhr
Ein Rundgang durch die Sammlungen des Hauses veranschaulicht, wie sich frühe Menschen in unserer Stadt und der Rhein-Main-Region entwickelt haben. Der Schwerpunkt liegt auf ur- und frühgeschichtlichen Funden der Schausammlung. Ein Blick auf die geomorphologischen Verhältnisse, aber auch in die Römerzeit und das Mittelalter verdeutlicht, wohin die Entwicklung der Siedlungskammer Langen in früher Zeit ging.
Dr. Jörg Füllgrabe, Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, Eintritt: 3 Euro
Wir bitten um vorherige Anmeldung: vhs Langen, Telefon 06103 9104-60 oder E-Mail vhs@langen.de 

Alternativer Stadtrundgang
Samstag, 21. April 2018, 14 - 16 Uhr
Treffpunkt: Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3
„Langen in der Nazizeit“ ist das Thema des alternativen Stadtrundganges zu Häusern und Plätzen, an denen NS-Täter, NS-Gegner und NS-Opfer Geschichte machten. Dabei werden auch die Stellen besucht, an denen bisher Stolpersteine verlegt wurden. Die etwa zweistündige kostenlose Führung beschränkt sich auf den Altstadtbereich.
Rosi Steffens/Rainer Elsinger/Herbert Walter
Kontakt und Anmeldung: Herbert Walter, Telefon 06103 51873