Corona-Pandemie: Bitte die Informationen auf der Startseite www.langen.de beachten!

Aktuelles Rathaus | Aktuelles Umwelt/Bauen

Vereint beim Schutz der Natur

Ehrenamtliche zum Gedankenaustausch im Rathaus

25.03.2019
Naturschützertreffen
Mitglieder von Naturschutzvereinen erörterten im Rathaus gemeinsam mit Erstem Stadtrat Stefan Löbig (rechts) ihre Projekte. Stehend, von links: Jutta und Bernhard Sommer (BUND), Rudolf Lehmann (NABU), Dieter Ohler (Vogelschutzbeauftragter der Stadt Langen) und Günter Greff (Imker). Vorne: Axel Wirth (Bienenzuchtverein), Rainer Klösel (BUND) und Klaus Kreft (NABU). Foto: Trinkaus/Stadt Langen

Natur- und Umweltschutz sind Gemeinschaftsaufgaben - das wissen auch die Verantwortlichen im Rathaus. Deshalb hat die städtische Umweltberatung zum zweiten Mal ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer zu einem Gedankenaustausch ins Rathaus eingeladen. Langens Erster Stadtrat und Gastgeber Stefan Löbig nutzte die Gelegenheit, ihnen zu danken und ihr Engagement für die Umwelt zu würdigen.

Zum Teil sind die Vereinsmitglieder schon seit Jahrzehnten in ihrer Freizeit für den Erhalt der hiesigen Flora und Fauna im Einsatz. Sie kümmern sich um Insekten, Amphibien oder Fledermäuse genauso wie um den Naturschutz und die Landschaftspflege. Die Ortsgruppe Langen/Egelsbach des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) macht das schon seit mehr als 28 Jahren in Wald, Feld und Flur. Zugleich organisiert die Institution Bildungsangebote für Kinder, bei denen es um den Naturschutz geht. Dank intensiver Mitgliederwerbung zählt die BUND-Gruppe mittlerweile mehr als 300 Namen.

Die knapp 130 Mitglieder des Bienenzuchtvereins Langen und Umgebung betreuen über 460 Bienenvölker. Darüber hinaus schaffen sie bienenfreundliche Blühflächen und bringen schon Schul- und Kindergartenkindern die wichtige Bedeutung der schwarz-gelben Brummer anschaulich näher.

Der örtliche NABU (Naturschutzbund Deutschland) widmet sich in besonderer Weise dem Vogelschutz und zählt regelmäßig Mehlschwalben- und Rauchschwalbennester. Bei Fassadenarbeiten werden die Hausbesitzer beraten und wo immer möglich durch zusätzliche Nisthöhlen alternative Wohnmöglichkeiten für die Vögel angelegt. Die Vogelschützer betreuen rund 400 Nistkästen, reinigen, reparieren und erneuern sie.

Bei dem gemeinsamen Gespräch im Rathaus stellten die Ehrenamtlichen ihre Projekte und Aktivitäten vor und überlegten gemeinsam, wie der Naturschutz in Langen weiter verbessert werden kann. Zum Abschluss freuten sich die fleißigen Helferinnen und Helfer über jeweils ein kleines Präsent aus dem Sortiment der Siebenschläfer-Produktreihe, die zum Erhalt der hiesigen Streuobstwiesen beiträgt.

Zurück