Aktuelles Rathaus | Aktuelles Umwelt/Bauen | Slider Startseite

Naturschutz auf dem Friedhof

02.05.2017

Friedhöfe und Naturschutz passen gut zusammen. Denn Friedhöfe sind in der Regel große, parkartig angelegte Grünflächen mit altem Baumbestand, die Pflanzen und Tieren in den Städten wichtige Rückzugsorte und Lebensräume bieten. Das ist auch in Langen nicht anders. Die Kommunalen Betriebe setzen schon seit Jahren ein umweltfreundliches Konzept um. Großen Wert legen sie dabei auf den Naturschutz. Neben 60 Vogelnistkästen gibt es neuerdings auch Wohnheime für Fledermäuse, Igel oder Insekten. Wer sich davon ein Bild machen möchte, ist herzlich zu einem Spaziergang über den Friedhof eingeladen. Naturschutz-Fachleute rücken die Besonderheiten am Freitag, 12. Mai, in den Blickpunkt. Die Führung beginnt um 15 Uhr und dauert etwa anderthalb Stunden. Treffpunkt ist vor der Trauerhalle, die Teilnahme kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Petra Heberer vom Verein Naturgarten stellt ein Beet mit Vogelschutzgehölzen und Wildstauden vor, das 2015 angelegt wurde. Dieter Ohler, der Vogelschutzbeauftragte der Stadt Langen, informiert über die Brut- und Nistvögel auf dem Friedhof, aber auch darüber, wie sich die gefiederten Freunde im eigenen Garten zum Beispiel durch die richtige Nistkastenauswahl wohlfühlen. Sandra Trinkaus von der städtischen Umweltberatung lenkt die Aufmerksamkeit auf charakteristische einheimische Bäume und Sträucher und erzählt über sie Märchen und Sagen. Nicht zuletzt deswegen ist der Rundgang auch für Kinder ein Erlebnis. Jung und Alt können sich auf einen anregenden Nachmittag auf dem Naturfriedhof Langen freuen und überraschen lassen.

Zum Abschluss gibt es eine kleine Erfrischung und es besteht die Möglichkeit, sich in gemeinsamen Gesprächen auszutauschen. Infomaterial über heimische Tiere und Pflanzen zum Mitnehmen steht ebenso bereit wie eine Nistkastenauswahl. Mitarbeiter des Friedhofs beantworten gerne Fragen, zum Beispiel zum Friedpark. Weitere Informationen erteilt die städtische Umweltberatung unter der Telefonnummer 203-391.

Zurück