Kontakt/Anfahrt

Stadt Langen - Der Magistrat - Personaldienste - Ausbildung/Praktika
  • Südliche Ringstraße 80 , 63225 Langen
E-Mail:

 

Ausbildung Verwaltungsberufe, FOS und FA für Bäderbetriebe

Simone Rogge (Ausbildungsleitung)

06103 203-119

 

Soziale Berufe
Die Bewerbungsfrist entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Ausschreibungstext

Johanna Hoffmann

06103 203-114

Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe

Was macht eine Fachangestellte/ein Fachangestellter für Bäderbetriebe?

Sie beaufsichtigen u.a. den Badebetrieb in Frei- oder Hallenbädern, betreuen Badegäste und überwachen die technischen Anlagen. Außerdem sind sie für die Kontrolle der Wasserqualität sowie Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten zuständig.

Wo findet die theoretische Ausbildung statt?

Die theoretische Ausbildung findet im Blockunterricht an der Johann-Philipp-Reis-Schule in Friedberg statt. Hier können Sie sich über die Berufsschule informieren: www.jprs.de.

Wie läuft die praktische Ausbildung ab?

Die praktische Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Bäderbetriebe erfolgt in den Bädern der Stadt Langen (Hallenbad, Freizeit- und Familienbad sowie Strandbad „Langener Waldsee“).
Die Homepage der Langener Bäder: https://www.langen.de/de/baeder.html

Während der dreijährigen Ausbildung erwerben die Auszubildenden Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere in folgenden Bereichen:

  • im Schwimmsport und in der Schwimmlehre
  • in der Betreuung von Besucher/-innen
  • in der Badewasseraufbereitung und in der Pflege und Wartung bäder- und freizeittechnischer Einrichtungen
  • im Aufsichts- und im Rettungsdienst (Erste Hilfe, Wiederbelebungsmaßnahmen, etc.)
  • in der Kontrolle und im Sichern des technischen Betriebsablaufs
  • in der Erteilung von Schwimmunterricht
  • in der Erledigung von Verwaltungsarbeiten in den Bäderbetrieben
  • in der Bedienung computergesteuerter Bäderanlagen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungszeit dauert drei Jahre.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Bewerber/-innen müssen mindestens über einen guten Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife verfügen.

Aus den beiden letzten Zeugnissen werden die Noten der Fächer Deutsch, Mathematik, Chemie, Physik, Biologie und Sport herangezogen. Aus diesen Noten wird der Durchschnitt ermittelt. Dieser darf den Wert „befriedigend“ bis „ausreichend“ (3,5) bei Hauptschulabschluss und „ausreichend“ (4,0) bei Mittlerer Reife nicht unterschreiten.

Grundsätzlich findet ein Auswahlverfahren mit Eignungstest statt.

Welche Ausbildungsvergütung bekomme ich?

Während der Ausbildungszeit erhalten Sie monatlich (gültig ab 1. Februar 2017)

im 1. Ausbildungsjahr:         918,26 Euro

im 2. Ausbildungsjahr:         968,20 Euro

im 3. Ausbildungsjahr:         1.014,02 Euro.

Außerdem erhalten Sie eine Jahressonderzahlung und Vermögenswirksame Leistungen.

Bei Bestehen der Abschlussprüfung gibt es eine Prämie in Höhe von 400 Euro.

Was ist sonst noch wichtig?

Wer arbeitet braucht auch Zeit für Erholung. Während der berufsschulfreien Zeit haben Sie Gelegenheit, Ihren Jahresurlaub von 29 Arbeitstagen zu nehmen.