Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Musikschule | Aktuelles Kultur/Freizeit | Aktuelles Ferienbetreuung

Tut-Klong-La: Ein klangvoller Ferienspaß

Anmeldestart für das 13. Osterferien-Musikcamp

20.01.2020
Tut-Klong-La Ein klangvoller Ferienspaß

Den bei Müttern und Vätern gefürchteten Satz „Mir ist so langweilig, ich weiß nicht, was ich machen soll,“ werden Langener Eltern in der zweiten Osterferienwoche (14. bis 18. April) von ihren musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen nicht zu hören bekommen. Denn im 13. Musikcamp „Tut-Klong-La“ der städtischen Koordinationsstelle Jugendarbeit und der Musikschule Langen warten auf den Nachwuchs zehn Workshops mit spannenden Inhalten. Die Bandbreite reicht von Bläser- und Chormusik über internationale Folklore bis zu Rock und Pop sowie dem Kurs „Basic Music Production“. Zielgruppe sind junge Leute von acht bis 18 Jahren. Anmeldungen nehmen die Veranstalter bis Freitag, 13. März, entgegen. Mitmachen können auch bestehende Bands, die ihren Horizont erweitern möchten. Darüber hinaus steht ein Solo-Coaching auf dem Programm.

Große Nachfrage besteht erfahrungsgemäß für die fünf Rock- und Pop-Bandworkshops von Jan Koslowski, Günter Bozem, Jan Jansohn, Robert Nemec und Stefan Kassner. Hier sind Neueinsteiger genauso willkommen wie erfahrene Bandmusiker oder Gruppen, die bereits miteinander proben. Sehr beliebt ist in jedem Jahr der Bläserworkshop in Kooperation mit der Dreieichschule unter der Leitung von Frauke Preisler (Lehrerin am Dreieich-Gymnasium) und Ilja Holodkov (Posaunist, Lehrkraft der Musikschule). Der Folklore-Workshop mit Heiko Rühmkorff ist genauso wieder im Angebot wie die Chormusik mit Marian Draeger.

Für Kinder und Jugendliche ohne Vorkenntnisse ist die Veranstaltung „Basic Music Production“ mit Dieter Ziermeier gedacht. Der Nachwuchs erkundet das neue Terrain und lernt, wie mit elektronischen Instrumenten wie Synthesizer oder Drumcomputer und akustischen Instrumenten im Zusammenspiel mit dem PC, Tablet oder Handy selbst Musik gemacht werden kann. Ebenso geeignet für Anfänger ist der Trommel-Workshop unter der Leitung von Thomas Kurek, bei dem die Teilnehmer mit einen packenden „Groove“ überzeugen.

Das Musikcamp dauert täglich von 10 bis 16 Uhr. Die Teilnahme kostet 85 Euro, im Preis ist das Mittagessen enthalten. Ermäßigungen können Familien beantragen, die Sozialleistungen beziehen (Ansprechpartnerin Melika Benner, Telefon: 203-671). Am Donnerstag, 16. April, 18 Uhr, steigt unter dem Motto „Musik–Chill-Dings“ eine Abend-Veranstaltung für alle im Jugendzentrum (Juz) an der Nördlichen Ringstraße 96 - 98. Hier können die Teilnehmer musizieren, ihre Lieblings-Songs hören oder mit Freunden Billard und Karten spielen. Ihre neuerworbenen Fähigkeiten präsentieren die Schülerinnen und Schüler beim Abschlusskonzert am Samstag, 18. April, 17 Uhr, in der Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstraße 60. Wer in „Tut-Klong-La“ hineinschnuppern möchte, hat dazu am Donnerstag, 16. April, 14 bis 16 Uhr, kostenfrei Gelegenheit.

Die Workshops gehen in der Musikschule im Kulturhaus Altes Amtsgericht an der Darmstädter Straße 27 und im Juz über die Bühne. Die Organisatoren bieten zusätzlich eine Ferienbetreuung für jüngere (Geschwister-)Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren im Juz unter der Leitung von Steven Reitz. Sie kostet 65 Euro. Zusätzlich ist für alle Teilnehmer eine Frühbetreuung ab acht Uhr möglich. Die Kosten dafür betragen einmalig zehn Euro pro Kind.

Info-Faltblätter und Anmeldeformulare gibt es im Internet unter www.musikschule-langen.de, www.langen.de und www.juz-langen.de sowie in der Musikschule und im Jugendzentrum. Ansprechpartnerinnen sind Karin Rentzsch im Juz, Telefon: 203-670, E-Mail: ferien@langen.de, und Gabi Fellner in der Musikschule, Rufnummer: 9104-76, E-Mail: gfellner@langen.de.

Symbol Beschreibung Größe
Faltblatt Tut-Klong-La 2020
0.2 MB

Zurück