Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Bäder | Aktuelles Kultur/Freizeit | Slider Startseite | Slider Kultur/Freizeit

Stabwechsel bei Sport und Bädern

Marco Betz folgt im städtischen Fachdienst auf Michael Krauß

29.01.2024
[(c): Markus Schaible/Stadt Langen]
Wechsel im Bereich Sport und Bäder bei der Stadt Langen: Marco Betz (links) übernimmt die stellvertretende Leitung des Fachdienstes Kultur und Sport von Michael Krauß (Zweiter von rechts), der die passive Phase der Altersteilzeit beginnt. Mit Marco Betz arbeitet nun Julia Kaiser zusammen. Bürgermeister Jan Werner sowie Fachdienst- und Fachbereichsleiter Joachim Kolbe (rechts) wünschten einerseits viel Erfolg bei den neuen Aufgaben sowie andererseits einen schönen Vorruhestand. Foto: Schaible/Stadt Langen

Nach fast zehn Jahren bei der Stadtverwaltung Langen und knapp 47 Jahren im öffentlichen Dienst beginnt für Michael Krauß nun ein neuer Lebensabschnitt. Seit 1. Mai 2014 hat er als stellvertretender Leiter des Fachdienstes 43 (Kultur und Sport) maßgeblich den Bereich Sport und Bäder verantwortet. Nun tritt der 62-Jährige in die passive Phase der Altersteilzeit ein. Sein Nachfolger wird Marco Betz, der bereits seit 15 Monaten an der Seite von Michael Krauß im Fachdienst arbeitet. Hauptverantwortlich für den Fachdienst bleibt Joachim Kolbe, der gleichzeitig auch Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur und Sport ist.

Michael Krauß hat sein Berufsleben in höchst unterschiedlichen Bereichen verbracht. Von 1977 bis 1980 absolvierte er eine Ausbildung zum Fernmeldetechniker bei der damaligen Deutschen Bundespost, bei der er bis 1987 tätig war. Danach folgten fünf Jahre als Museologe im Deutschen Postmuseum. 1992 wechselte er zur Stadt Mühlheim und wurde stellvertretender Amtsleiter für Kultur und Sport. Parallel absolvierte er eine Fortbildung zum Verwaltungsfach- und Verwaltungsbetriebswirt. Nächste Station war 2009 die Gemeinde Münster, wo Michael Krauß Abteilungsleiter Soziales, Kultur und Sport war.

2014 dann der Wechsel in die Drei-Bäder-Stadt Langen, die allerhand verantwortungsvolle Aufgaben für ihn parat hielt. Michael Krauß verantwortete die Bäderverwaltung mit der Organisation der verschiedenen Saisons, die städtischen Sportanlagen sowie die Vereinsförderung, sowohl monetär als auch administrativ. Er koordinierte den Einsatz von rund 20 städtischen Mitarbeitern in Hallenbad, Freibad und Strandbad Langener Waldsee, die Schließdienste der Schulsporthallen und die Hausmeistertätigkeit im Sportzentrum Nord. Besondere Highlights waren natürlich die Großveranstaltung wie Ironman, Frankfurt City Triathlon und die Freiluft-Messe Globetrotter Testival im Strandbad.

Für Fachdienst- und Fachbereichsleiter Joachim Kolbe war Michael Krauß „ein absoluter Glücksfall“. Als letzter Kandidat eines langen Tags zu Vorstellungsgespräch geladen, sei ihm bereits nach zwei Sätzen klar gewesen: Das ist er. „Mit seinem Engagement, seiner Kompetenz und seinen Führungsqualitäten hat er alle Situationen, so schwierig sie auch waren, im Sinne der Stadt, der Badegäste und Sportler sowie seiner Mitarbeiter gelöst“, lobt Joachim Kolbe.

Auch im Vorruhestand wird es Michael Krauß, der mit seiner Frau in Dietesheim lebt, mit Sicherheit nicht langweilig. Haus und Obstwiesen müssen versorgt werden, seine zwei Enkel freuen sich auch schon auf die zusätzliche Zeit, die der Opa nun für sie hat. „Und ab und zu werden wir auch mit dem Wohnmobil wegfahren“, freut er sich. Dabei freut es ihn natürlich ebenso, dass die kommenden Projekte in Langen wie der Bau der Vier-Felder-Halle im Sportpark Oberlinden und die weitere Umsetzung des Sport- und Sportstättenentwicklungsplanes auf dem Weg sind und seine Nachfolge kompetent geregelt ist.

Marco Betz hat sich in den vergangenen 15 Monaten intensiv in den Bereich eingearbeitet. Der gelernte Bankkaufmann, der 2018 in den organisierten Sport wechselte und beim Landessportbund Hessen tätig war, ist in Langen absolut kein Unbekannter. Der 37-Jährige, der mit Frau, Tochter und Hund in Egelsbach wohnt, trainiert die 1. Herren-Mannschaft des 1. FC Langen, zudem ist er Trainer am DFB-Stützpunkt in Neu-Isenburg. Durch seine Tätigkeit beim FCL ist er mit der Vereinslandschaft in der Sterzbachstadt bestens vertraut und kennt die Ansprechpartner bereits gut. Ihm zur Seite steht nun Julia Kaiser, die innerhalb des Rathauses in den Fachdienst 43 wechselte.

Zurück