Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kinder/Jugendliche | Aktuelles Familie/Soziales

Seit 40 Jahren in der Kita

Erzieherin Ulrike Adamczyk feiert Dienstjubiläum

03.12.2018
Ulrike Adamczyk
Ulrike Adamczyk kann auf vier Jahrzehnte bei der Stadtverwaltung zurückblicken. Foto: Dexheimer/Stadt Langen

Mit ihrem Lächeln sind zwei Generationen in Langen groß geworden: Erzieherin Ulrike Adamczyk feiert im Dezember ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Begonnen hat die Karriere der Jubilarin 1978 in der Kita Hegweg, wo sie als Kinderpflegerin eingestellt wurde. Nach der Geburt ihres Sohnes und einer Elternzeit wechselte die Ur-Langenerin 1988 in die Einrichtung an der Zimmerstraße und betreute dort erst die Kindergarten- und später die Hortkinder. Neben Vollzeitjob und Familie absolvierte die sympathische Frau mit den blonden Locken eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin.

Mit der Eröffnung der Kita Am Wald (Paul-Ehrlich-Straße) verwirklichte sich Ulrike Adamczyk einen beruflichen Traum und wechselte in die Krippenbetreuung zu den Ein- bis Dreijährigen. „Der Einzug in eine komplett neue Einrichtung und die Konzeption der U3-Betreuung waren eine Herausforderung – darauf habe ich mich sehr gefreut“, sagt die Hobby-Radfahrerin, die selbst schon drei Enkelkinder in ihrer Patchwork-Familie hat. An der Betreuung der Kleinsten gefällt ihr besonders, dass die Bindung zu den Schützlingen nochmal enger ist, als bei den großen Kindergarten- und Hortkindern.

Auch über die Kita-Zeit hinaus hat Ulrike Adamczyk ein gutes Verhältnis zu vielen ihrer ehemaligen Schützlinge, von deren Söhnen und Töchter sie heute einige betreut. „Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, bleibe ich immer irgendwo stehen, weil mich so viele aus dem Kindergarten wiedererkennen und wir dann kurz plaudern“, berichtet die Erzieherin. „Mein Sohn sagt deshalb schon, dass er mit mir in Langen nicht vorwärts kommt.“

Ein ganz besonderes Erlebnis hatte Ulrike Adamczyk, als sie vor etwa einem Jahr beim Hessenquiz mit Jörg Bombach im Fernsehen auftrat. Während der Aufzeichnung beim Hessischen Rundfunk stellte sich nämlich heraus: Auch im Publikum hinter ihr saß ein ehemaliges Kindergartenkind und freute sich sehr über das ungewöhnliche Wiedersehen.

Zurück