Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kinder/Jugendliche | Slider Startseite | Slider Kultur/Freizeit

Kindgerecht im Restaurant schlemmen

Langener Kitas setzen ihre Gerichte auf die Speisekarten

23.09.2019

Mit dem Nachwuchs auswärts essen ist nicht immer einfach. Mal sind die Gerichte zu stark gewürzt oder mit der falschen Soße angerichtet, mal haben sie einen „gewagt“ hohen Gemüseanteil oder einfach die falsche Farbe. Garantiert auch kindgerecht und von kleinen und großen Kritikern erprobt sind die Speisen, die vier Langener Restaurants in Zusammenarbeit mit örtlichen Kitas beim Projekt „Kinder kochen“ auf ihre Karten setzen. Wer die Rezepte selbst testen möchte, hat dazu vom 14. bis 20. Oktober Gelegenheit.

Seit fünf Jahren ist die Aktion ein fester Bestandteil des Alltags in den städtischen Kitas. „Die Jungköche schnippeln, rühren, schmecken ab und lernen ganz viel über gesundes Essen und die Herkunft von Lebensmitteln“, berichtet Angelika Hirsch-Flügel, stellvertretende Leiterin des Fachdienstes Kinderbetreuung im Rathaus. Nicht selten würden die Mädchen und Jungen dabei ihre Leidenschaft für Nahrungsmittel entdecken, die daheim noch nie auf dem Speiseplan standen. Gestartet ist „Kinder kochen“ innerhalb eines dauerhaften Projektes zur gesundheitlichen Erziehung und Bildung in den städtischen Tageseinrichtungen. Auch das pädagogische Team profitiert davon: „Die Erzieherinnen und Erzieher sind kitaübergreifend vernetzt und tauschen sich regelmäßig rund um gesunde Ernährung aus“, sagt Angelika Hirsch-Flügel. Das Thema werde dann kindgerecht ins Tagesgeschehen der Drei- bis Sechsjährigen integriert.

Das gesund und lecker kein Widerspruch sein muss, zeigen die Mini-Gourmets bei der Rezeptauswahl. Im Café Emma an der Wassergasse lockt der schon im vergangenen Jahr ausgesprochen populäre Zebrakuchen aus dem Haus Kunterbunt wieder Dessertliebhaber an. Auch einen rustikalen Kartoffelaufstrich haben die Kinder aus der Elisabethenstraße auf die Karte gesetzt. Das Gleis 5 an der Friedrichstraße bleibt seiner amerikanischen Küche treu und präsentiert die leckeren Bulgur-Burger der Kita Wundertüte (Westendstraße). Wer danach etwas Süßes braucht, greift zu saftigen Apfel-Zimt-Muffins, die geschmacklich perfekt auf den Herbst einstimmen.

Zucchinipuffer mit Kräuter-Dip sind der Hit bei der in Oberlinden ansässigen Kita Im Grünen und haben es auf das Menü im Haferkasten (Wilhelm-Leuschner-Platz) geschafft. Komplett wird das Menü mit einer fruchtigen Apfel-Quarkspeise, die ebenfalls aus der dortigen Rührküche stammt. Deftiges kommt in der Westendhalle (Bahnstraße) auf die Teller, wenn das Essen der Kita-Kinder vom Steinberg serviert wird. Würzige Kartoffelsuppe und köstliches Szegediner Gulasch lassen die Geschmacksknospen frohlocken, bevor die Auswahl zwischen knusprigem Apfelcrumble und cremigem Steinberg-Tiramisu als Nachtisch getroffen werden muss.

Bürgermeister Frieder Gebhardt begrüßt die gelungene Zusammenarbeit zwischen den hiesigen Gastronomiebetrieben und den Betreuungseinrichtungen. „Je früher Kinder die Grundlagen bewusster Ernährung lernen, desto eher profitieren sie davon“, betont Gebhardt. Gesundheitserziehung sei ein wichtiger Baustein des pädagogischen Konzeptes in der städtischen Kinderbetreuung und werde mit dem Projekt in den Fokus der Familien gerückt – ganz unbürokratisch und ohne erhobenen Zeigefinger.

 

Zurück