Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Familie/Soziales

„Demokratie leben!“ zieht Bilanz

Konferenz zeigt Erfolge des Bundesprogramms

04.12.2017
Demokratie leben zieht Bilanz
Michael Ackermann (rechts) nahm stellvertretend für das Langener Jugendforum an der Demokratiekonferenz teil und sprach mit Besuchern über Kinderrechte. Foto: Dexheimer/Stadt Langen

Wie kann die Demokratie in Deutschland gestärkt und ein friedliches Miteinander gefördert werden? Dieser Frage geht „Demokratie leben!“ auf den Grund und stellt Veranstaltungen auf die Beine, die sich zum Beispiel gegen Rechtsextremismus, Intoleranz und Ausgrenzung richten. 

In Langen sind Lea Berend vom städtischen Fachdienst Migration, Jugend, Spielplätze und Aylin Hester von der Arbeiterwohlfahrt für das landesweite Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Einsatz. Sie werben für das Projekt, sammeln Ideen, helfen bei Förderanträgen und stehen allen Beteiligten mit Rat und Tat zur Seite.

Durch Diskussionsrunden, Schüler-Workshops, Kochkurse, Mal-, Bastel- oder Handarbeitsangebote und sogar Videoproduktionen wurde „Demokratie leben!“ in den vergangenen Monaten mit Inhalten gefüllt. Mit dabei: Kooperationspartner wie Schulfördervereine, Künstler, Kirchen, Wohltätigkeitsverbände und viele engagierte Langenerinnen und Langener aller Altersstufen. Ihnen präsentierten Lea Berend, Aylin Hester und andere Akteure jetzt in einer Demokratiekonferenz die Früchte ihrer Arbeit, die auch Anregungen für künftige Aktionen geben soll.

Unter anderem ging es um ein Willkommensprojekt für Flüchtlingsfamilien an der Albert-Schweitzer-Schule. Dort kümmern sich Lehrerinnen, Lehrern und Eltern um Aktivitäten und Ausflüge, die zugezogene Familien in die Schulgemeinschaft integrieren. Mitglieder des Offenbacher Vereins Creative Change, ein Zusammenschluss aus jungen, erfahrenen Theaterpädagogen, Erziehungswissenschaftlern und Sozialarbeitern, berichteten, wie sie mit interaktivem Theater, Film und Workshops in Schulen Vorurteile abbauen und Toleranz, Empathie und den Demokratiegedanken vermitteln. An der Janusz-Korczak-Schule, einer Einrichtung mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, und im Förderverein der Sonnenblumenschule beschäftigen sich Mädchen und Jungs mit Kinderrechten und deren Auswirkung auf ihren Alltag.

Wer mehr über „Demokratie leben!“, bisherige Projekte und die Fördermöglichkeiten des Programms erfahren möchte, erreicht Lea Berend und ihre Kollegin Aylin Hester telefonisch unter 203-538 oder per E-Mail an demokratieleben@langen.de.

Zurück