Aktuelles Rathaus | Aktuelles Umwelt/Bauen | Aktuelles Bebauungsplanung

Gehwege sind keine Stellplätze

Falschparker an der Unteren Bahnstraße gefährden Sicherheit

18.06.2018
Gehwege sind keine Parkplätze
So bitte nicht. Die neugestalteten Flächen vor den Geschäften an der Unteren Bahnstraße sind für die Fußgänger. Autos dürfen hier – auch aus Gründen der Sicherheit – nicht parken. Foto: Stadt Langen

Immer wieder parken Autofahrer auf den neuen Gehwegen an der Unteren Bahnstraße. Dadurch behindern sie Fußgänger, verschmutzen die frisch verlegten Betonplatten und beschädigen die Wurzeln der schattenspendenden Platanen. In einem Schreiben an die Anwohner hat die Stadt jetzt an die Eigentümer, Mieter und Kunden der dortigen Geschäfte und Gastronomiebetriebe appelliert und darauf hingewiesen, dass Gehwegparken nicht erlaubt ist und mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung geahndet wird. Das Überfahren der Wege, um zum eigenen Grundstück zu gelangen, sei natürlich möglich.

Die Flaniermeile zwischen Kino bis zum Asia Kim hat die Stadt mit großem Aufwand auf Vordermann gebracht. Eine adrette Pflasterung, fünf massive Sitzbänke mit Holzauflagen, 14 Fahrradbügelständer und 30 Bodenleuchten wurden auf der insgesamt rund 250 Meter langen Strecke installiert. Die Sanierung schlug mit knapp 600.000 Euro zu Buche. Die meisten Hauseigentümer beteiligten sich an den Baukosten für ihre Grundstücke. Der städtische Anteil wurde zu 60 Prozent aus dem Stadtumbauprogramm vom Land Hessen bezuschusst.

„Ziel der Umgestaltung war, eine großzügige, einheitlich gestaltete Flaniermeile für alle zu schaffen“, sagt Erster Stadtrat Stefan Löbig. Um diese möglichst ansehnlich und sauber zu halten, sei nun die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Nach Löbigs Worten sind die Fahrzeuge auf den Gehwegen zudem ein großes Sicherheitsrisiko. „Gerade Kinder fühlen sich auf dem Fußgängerweg sicher und achten nicht auf querende Autos“, sagt der Erste Stadtrat. Um das Bewusstsein der Falschparker zu schärfen wird die Ordnungspolizei verstärkt ein wachsameres Auge auf die lange Meile haben.

Zurück