Thomas Rodin

Das Lied der Erde

„Das Lied der Erde“ ist ein Zyklus, der aus der Architektur zu unseren Innen - und Außenlandschaften entstanden ist.

Der Prozess des „Daseins“ als Mensch oder Tier, dessen Behausungen durch die Notwendigkeit, sich mit der Natur zu verbinden, ein Kontrast zur Landschaft aufweist, ist in diesem Zyklus zum „Raumzeichen“ geworden.

Die Auflösung des Gegenständlichen als Metapher der Vergänglichkeit.

1953 Reuth bei Erbendorf / Oberpfalz geboren

1971 Bauzeichnerlehre

1974 Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/Main, Bereich Architektur Prof. G.Bock  

www.rodin-art.de

Lebt und arbeitet seit 2000 in Langen vorher Frankfurt/Main, Paris. Seit 2001 freischaffend

AUSSTELLUNGEN seit 1978

DEUTSCHLAND München, Frankfurt a.M., Wiesbaden, Köln, Bonn, Trebur, Sande, Holzminden, Rüsselsheim, Krefeld, Aschaffenburg, Langen, Stuttgart, Heusenstamm, Bad Kreuznach, Neu Anspach, Offenbach a.M.,Hamm

FRANKREICH Paris, Gatinais, Versailles-Rocqencourt

USA New York, Las Vegas

ITALIEN Mailand, Genua, Venedig, Rom, Bologna

UNGARN Nagykanizsa

1987 Eintritt in die ”Künstlergruppe 83” , Köln
2001 Eintritt in die ”FÖRDERGEMEINSCHAFT JUNGER KUNST “Bad Honnef
seit 2001 Kunst-Dozent in der Galerie Rekus, Heusenstamm
seit 2007 Kunst-Dozent in der Waldschule in Offenbach und im Werkhof Langen
seit 2008 Lehrauftrag in der Anne Frankschule Offenbach

Besondere Ausstellungen

Musee des Duncan Paris - Salon Decembre
1980 Pre-Selektion pour le Prix de New York
Salon du Bocage Gatinais
1981 Gruppenausstellung - Prix de Salon -
Jagdschloss Mönchbruch, Mörfelden/Walldorf
1982 Fernsehen HR 3 ”Kulturkalender”
1985 Galerie Miller, New York
Schloss Greifenhorst, Krefeld
1990 in Zusammenarbeit mit Galerie Rath, Köln und dem Krefelder Kunstverein
BFG - SEB Bank , Projekt : ”200 Vernissagen”
2001 Stuttgart/Sindelfingen
2007 West Coast Art + Frame Show Las Vegas

Kunstpreise und Buchtitelseiten

1991 13.Tokio-Video-Festival ” Film “Requiem für eine tote Prinzessin”, Deutscher Spezialfilmpreis.
1981 Gatinais Salon du Bocage , Prix de Salon
1997 Bürgerhaus Dietzenbach ”Die Farbe Blau” .Verliehen von der Kunstinitiative ”Fenster” 2.Preis
1998 Frankfurt/Main ”Blickwinkel”. Verliehen von der Frankfurter Sparkasse 1.Preis
Titelseite des Buches ”Macht oder Mündigkeit” von Chritiane Bassyouni
Titelseite für das Buch ”Angels versus Sinners” von Richard Steinsiek