Kosten

monatlich
Einzelunterricht (45 Minuten) 88 Euro
Einzelunterricht (30 Minuten) 67 Euro
2er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 51 Euro
2er-Gruppenunterricht (30 Minuten) 34 Euro
3er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 34 Euro
4er-Gruppenunterricht (45 Minuten) 26 Euro
Ermäßigungen  
Zweites Familienmitglied 25 %
Jedes weitere Familienmitglied 50 %
Mietinstrumente  
Tarif 1: Violine, Blockflöte, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Drumset 10 Euro
Tarif 2: Viola, Violoncello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Horn, Euphonium, Tuba, Harfe 15 Euro

 

Klarinette und Saxophon

Klarinette

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument mit einfachem Rohrblatt. Innerhalb der Holzblasinstrumente verfügt sie über den größten Tonumfang und bildet die größte „Familie“: Es gibt zahlreiche Klarinetten von der kleinen Piccolo-Klarinette in As-, G-, Es- sowie D-Stimmung über die Alt- Klarinette in F- und Es-Stimmung bis hin zur Sub-Kontra-Alt-Klarinette. Das gebräuchlichste Instrument aber ist die B-Klarinette in Sopran-Lage.

Unser Instrument findet in allen Besetzungen (z. B. solistisch sowie in der Kammermusik, im Sinfonieorchester, im sinfonischen Blasorchester oder in der Jazz-Gruppe) und fast allen Stilrichtungen (Klassik, Folklore, Pop, Jazz und Tanzmusik) Verwendung. An unserer Musikschule kann schon nach relativ kurzer Zeit im Musikschulorchester oder in einem Ensemble mitmusizert werden.

Bei Konzerten oder Schülervorspielen der Musikschule haben die jungen Klarinettisten/innen die Möglichkeit, sich einzeln oder mit anderen gemeinsam einem größeren Publikum vorzustellen.

Ein gutes Schülerinstrument in B-Stimmung kostet etwa 1.150 Euro. Ein Schülerinstrument in C-Stimmung mit B-Klarinettenmundstück gibt es ab ca. 650 Euro, eine Es-Klarinette ab etwa 1.000 Euro. Konservatoriumsmodelle für fortgeschrittene Spieler liegen bei 2.000 bis 3.000 Euro. Fragen Sie bitte bei unserer Musikschule nach, ob ein Mietinstrument frei ist.

Saxophon

Das Saxophon gehört - obwohl es ganz aus Messing besteht, zu den Holzblasinstrumenten, da der Tongenerator wie bei der Klarinette aus einem Holz-Rohrblatt besteht. Unser Instrument wurde in Frankreich von Adolphe Sax in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden, sollte den Streichinstrumenten an Intensität und Modulationsfähigkeit überlegen sein und vor allem bei Freiluftkonzerten bestehen können. Es war also ursprünglich für die großen Sinfonieorchester gedacht, revolutionierte aber auch die Militärmusik. Später eroberte das Saxophon die ganze Welt und gilt heute als Synonym für Jazzmusik schlechthin. Somit ist es vielleicht das am universellsten einsetzbare Instrument überhaupt.

Vom kleinen Sopran- oder sogar Sopranino-Saxophon bis hin zum tiefen Kontrabass-Saxophon reicht heute die Palette der Saxophoninstrumente. Wie die Klarinette findet es in allen Besetzungen Verwendung. An unserer Musikschule kann man auch hiermit bereits nach relativ kurzer Zeit im Musikschulorchester oder einem Ensemble mitmusizieren und sich einzeln oder mit anderen gemeinsam bei einem unserer Konzerte oder Schülervorspiele vorstellen.

Ein gutes Schülerinstrument (Altsaxophon) kostet um 1.000 Euro. Das größere und tiefere Tenorsaxophon kostet in der Regel 150 bis 250 Euro mehr als das entsprechende Altsaxophon. Konservatoriumsmodelle liegen bei etwa 1.500 Euro. Fragen Sie bitte bei unserer Musikschule nach, ob ein Mietinstrument frei ist.

Und jetzt ein paar Tipps für beide Instrumente:

Das Alter spielt beim Erlernen von Klarinette und Saxophon prinzipiell keine Rolle. Allein die Körper- bzw. Instrumentengröße ist entscheidend. Auch das Fehlen von Schneidezähnen bei Kindern bildet kein Hindernis. Sinnvoll kann man schon im Grundschulalter beginnen, aber auch Rentner können noch erfolgreich „einsteigen“! Und dass das Spielen eines Blasinstruments bei Kindern schädlich für die Lungen sein soll, stimmt überhaupt nicht!

Allerdings benötigen kleinere Kinder körpergerechte kleine Instrumente. Klarinettenschüler/innen können ohne weiteres mit einer Es- oder C-Klarinette beginnen. Und das Sopranino- oder Sopransaxophon in gebogener Bauweise eigent sich gut für einen frühen Beginn auf dem Saxophon.

Unbedingt notwendig ist vor dem Kauf eines Instruments die eingehende, persönliche Beratung durch den Fachlehrer. Und da unsere Instrumente sehr empfindlich sind, sollte man mit dem ersten Zusammenbau besser bis zur ersten Unterrichtsstunde warten.

Natürlich muss auch regelmäßig geübt werden! Anfangs täglich wenigstens 30 Minuten, später mehr. Wichtig ist, dass man ungestört und ohne Ablenkung übt. In jedem Fall ist wichtig, dass die Eltern sich für das tägliche Üben interessieren!

Wenn man sich für das Erlernen der Klarinette oder des Saxophons entscheidet, kommen allerdings noch Folgekosten auf einen zu! Blättchen gehen schnell kaputt und kosten zwischen 1,50 und 4 Euro. Auch die Polster, Kork, Federn etc. müssen gelegentlich erneuert werden. Ein hoher Notenständer wird zuhause gebraucht und Noten müssen regelmäßig gekauft werden. Meist ist auch ein Metronom sinnvoll (ca. 25 Euro).

Symbol Beschreibung Größe
Holzblasinstrumente - Infos der Musikschule.pdf
0.1 MB