Familie im Mittelpunkt

ist das städtische Motto in Langen um das wir unsere Angebote für Sie gruppieren.

In den städtischen Tageseinrichtungen für Kinder sowie der aller anderen Träger finden Sie unterschiedliche Angebote im Bereich Betreuung, Erziehung und Bildung, die Sie in Ihrem Familienalltag unterstützen wollen. Unterstützung bei der Beantragung der Kostenübernahme bei der Kitagebühr durch den Kreis, bei der Beantragung von besonderen Fördermaßnahmen oder beim TPP erhalten Sie im Fachdienst Kinderbetreuung, der Fachdienst Soziale Leistungen und Wohnen steht Ihnen zu Fragen rund um das Wohngeld zur Verfügung.

Unterschiedliche Beratungsstellen bieten Ihnen Unterstützung in besonderen Lebenslagen an.

Vereine und Institutionen aus dem Bereich Familie/Soziales

Adressen-Suche
Adressen-Suche
Familie/Soziales

Gemeindepsychiatrisches Zentrum

63225 Langen
Wießgäßchen 29

  • 06103 55063

 

Dienstleistungen:
Außenstelle der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle Die Brücke des Diakonischen Werks Tages- und Beratungsstätte des Vereins Lebensräume zur Förderung seelisch Behinderter

Familie/Soziales

Guttempler-Gemeinschaft Erich Gericke

63225 Langen
Südliche Ringstraße 107

Beratung:
für Alkoholgefährdete und deren Angehörige jeweils Mittwoch von 19:30 bis 22:00 Uhr im Siedlerheim, Josef-von-Eichendorff-Straße 1 und Dienstags von 19:30 bis 22:00 Uhr in der Altentagesstätte Südliche Ringstraße 107

Familie/Soziales | Kultur/Freizeit

Humanistische Gemeinschaft Egelsbach/Erzhausen/Langen

63329 Egelsbach
Messeler Straße 9

Die Humanistische Gemeinschaft hat ihre Wurzeln in der Aufklärung und der Demokratiebewegung der Revolution von 1848, woraus die freireligöse Weltanschauung und das Freidenkertum entstanden sind. In ihr sind Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen organisiert. Unser Spektrum umfasst Agnostiker, Atheisten, Freidenker, Freireligiöse, Humanisten, Pantheisten und andere Freigeister. Was uns eint, ist das Eintreten für Toleranz und weltanschauliche Neutralität des Staates, für Solidarität der Menschen untereinander und Gerechtigkeit zwischen den Völkern, gegen Rassismus und Nationalismus, für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sowie der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur. Die Humanistische Gemeinschaft geht davon aus, dass es bei allen Erkenntnissen über Natur, Mensch und Gesellschaft keine letzten Gewissheiten gibt und dass Antworten auf Fragen der Lebensführung stets auch sozial und weltanschaulich bestimmt sein müssen. Humanistische Lebensauffassungen werden in Dialog der Meinungen erarbeitet. In diesem Zusammenhang bekennt sich die Humanistische Gemeinschaft Hessen zu einer rational und säkular begründeten Ethik.