Ausstellungen/Führungen

VIERTER SALON DER KUNST

Knapp 30 namhafte Kunstschaffende haben gemalt, gezeichnet, fotografiert und so Bilder und Collagen erstellt, die vom 23. November bis zum 14. Januar in den leerstehenden Räumen zu sehen sein werden. Die Ausstellung ist samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Premiere feierte der „Salon der Kunst“ im Jahr 2007. Eine Heimat fand er bisher im Alten Rathaus und den Schererhallen. Die Idee stammt von der Künstlerin Annelie Kusch, dem Künstler Thomas Rodin und Kulturfachdienstleiter Joachim Kolbe und führte die erfolgreiche Tradition gemeinschaftlicher Kunstausstellungen in Langen fort. Von 1968 bis Mitte der achtziger Jahre organisierten sich die hiesigen Künstler im „Atelier Langen“. Später griffen die Ausstellungen von „Frau und Kreativität“ den Gedanken auf, zusammen Kunst zu präsentieren.

Nach den Worten von Bürgermeister Frieder Gebhardt ist der „Salon der Kunst“ eine feste Größe im kulturellen und künstlerischen Leben der Stadt. „Hier finden Künstlerinnen und Künstler ein Forum, das Ihnen den direkten Kontakt untereinander und mit dem Publikum ermöglicht“, sagt Gebhardt. Den Standort im ehemaligen Einkaufszentrum Oberlinden begrüßt der Bürgermeister: „Bevor der große Umbau durch den Eigentümer Kambiz Ghaliai beginnt, können wir das Areal mit dem Projekt „Kunsträume Langen“ wiederbeleben und zurück ins Gedächtnis der Anwohner bringen.“ Der Gebäudekomplex soll saniert und die ein- und zweigeschossige Randbebauung im Norden und Westen teilweise auf drei Geschosse erhöht werden. Es entstehen moderne und zum Teil barrierefreie Wohnungen, Einzelhandelsgeschäfte und Arztpraxen. Von der Idee, vor dem Start der Arbeiten eine temporäre Kunstgalerie und Ateliers im EKZ einzurichten, zeigte sich Ghaliai begeistert. Kostenfrei stellt der Frankfurter Unternehmer der Stadt und den Akteuren die ehemaligen Läden mehrere Monate lang zur Verfügung.

Fast alle Künstlerinnen und Künstler werden den ehemaligen Supermarkt innerhalb des Kunstsalons ausstatten. Die freischaffende Malerin und Diplom-Grafikdesignerin Renate Kletzka, richtet ihr temporäres Atelier allerdings in einem früheren Ladengeschäft ein. Seit 1982 stellt sie ihre Kunst aus und begeisterte damit bereits Kenner in Ungarn, Spanien, Italien und Polen. Ihre Werke wirken zugleich sanft und wild und sind von formgebenden, abstrakten Linien und Farbbändern durchzogen, die ihre Bewegtheit ordnen. Renate Kletzka gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Größen der regionalen Kunstszene. Für Samstag, 3. Dezember, 17 Uhr, lädt sie gemeinsam mit „Welt der Weine“ zu einer Weinprobe in ihr Domizil auf Zeit ein. Für einen Kostenbeitrag von fünf Euro lässt es sich dann wunderbar genießen – mit Auge und Gaumen. Anmeldungen für das kulinarisch-künstlerische Event nimmt „Welt der Weine“-Inhaberin Monika Eigl-Anthes per E-Mail an m.eigl@web.de entgegen.

Veranstaltungsort(e)

  • Kunsträume Oberlinden
    63225 Langen
    Farnweg 79

Veranstalter

  • Stadt Langen - Der Magistrat
    63225 Langen
    Südliche Ringstraße 80
    • 06103 203-0

Dateianhänge