Konzerte, Partys und Musik

STADTKIRCHE LANGEN: LEGENDEN

Zum Auftakt der Langener Sonntagskonzert nach der Sommerpause bringt der Pianist Dr. Johannes Groß-Hardt am Sonntag, 16. September um 18 Uhr bedeutende Klavierwerke des 19. Jahrhunderts von Franz Liszt, Claude Debussy und Sergej Rachmaninow in der Ev. Stadtkirche Langen zu Gehör.

Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Legenden, eine aus dem Leben des Heiligen Franz von Assisi und eine weitere aus dem des Heiligen Franz von Paula, bilden den Auftakt zum ersten Sonntagskonzert nach der Sommerpause am 16. September um 18 Uhr in der Ev. Stadtkirche Langen. Die eine Erzählung über Franz von Assisi (1181-1226) handelt im Hochmittelalter, während eine zweite jene wundersame Episode des Heiligen Franz von Paula (1416-1507) überliefert, die sich im 15. Jahrhundert, an der Schwelle zur Renaissance zugetragen haben soll. In der deutschen Hochromantik inspirierten diese beiden Heiligengeschichten ganz wesentlich das Leben und künstlerische Wirken von Franz Liszt. Dieser Musiker, dessen Namenspatron der gleichnamige Franz von Paula war, empfing nämlich 1858 bei den Franziskanern die Weihen als confrater und komponierte in den darauf folgenden Jahren, auch unter dem Eindruck dieser Begebenheit, zwei musikalische Legenden für das Klavier: „Heiliger Franziskus von Assisi - Die Vogelpredigt“ und „Der Heilige Franziskus von Paula auf den Wogen schreitend“. Im Konzert sind den Kompositionen kurze und spannende Erzählungen vorangestellt, unter anderem aus einem anonymen Andachtbuch des 14. Jahrhunderts. Wir hören sie an diesem Abend vorgetragen aus dem Munde eines leibhaftigen Mönches. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird herzlich gebeten.

Veranstaltungsort(e)

  • Evangelische Stadtkirche
    63225 Langen
    Wilhelm-Leuschner-Platz

Veranstalter