Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“

Aufstellung der Teilaufhebung des Bebauungsplans

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Langen hat in ihrer Sitzung am 14.03.2019 den Aufstellungsbeschluss für die Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“ gefasst.  

In der gleichen Sitzung wurde für den Entwurf der o. g. Teilaufhebung des Bebauungsplans die Durchführung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Der Geltungsbereich der o. g. Teilaufhebung des Bebauungsplans liegt nordöstlich des Bahnhofs. Er wird begrenzt durch die Moselstraße im Norden, die Elisabethenstraße im Osten, die Weserstraße im Süden und durch das Grundstück Flur 21, Flurstück 239/21 im Westen. Lediglich die Weserstraße ist in den Geltungsbereich integriert. Die Abgrenzung des Geltungsbereichs ist im Detail der Planzeichnung zu entnehmen.

Ziel der Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“ ist es, für eine Teilfläche des rechtsverbindlichen Bebauungsplans eine neue Rechtsgrundlage für die Beurteilung von Bauvorhaben zu erhalten.

Die Flächen des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“ werden zurzeit zugunsten von Wohnbauflächen überplant. Eine kleine Fläche nördlich der Weserstraße und westlich der Elisabethenstraße bleibt allerdings davon unberührt. Da diese in Insellage verbleibende Gewerbe- und Mischgebietsfläche nicht mehr gänzlich den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht und der Bebauungsplan Nr. 2/IV nach Aufstellung der Wohngebiets-Bebauungspläne nur noch für diese kleine Fläche Gültigkeit hätte, hat die Stadt Langen entschieden, das Verfahren zur Teilaufhebung des Bebauungsplans einzuleiten.

Die zukünftige Bebauung soll in diesem Bereich, nach erfolgter Rechtskraft der Teilaufhebung, gemäß § 34 Baugesetzbuch (BauGB) beurteilt werden.

Das Bebauungsplanverfahren wird nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches (BauGB) im zweistufigen Regelverfahren durchgeführt. Eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB wurde durchgeführt und ein Umweltbericht erarbeitet.

Die Öffentlichkeit kann sich während der unten genannten Frist bei der Stadtverwaltung Langen über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und zur Planung äußern.

Der Entwurf der Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“ (Plangeltungsbereich siehe Lageplan) liegt mit zugehöriger Begründung inkl. Umweltbericht und wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 06.05.2019 bis einschließlich 07.06.2019

im Rathaus der Stadt Langen, Fachdienst 13, Bauwesen, Stadt- und Umweltplanung, 3. Obergeschoss (Südflügel des Gebäudes), Zimmer 331a,  Südliche Ringstraße 80, 63225 Langen (Hessen), während der allgemeinen Dienststunden montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr öffentlich aus.

Die konkreten Angaben zu den umweltbezogenen Informationen sind den eventuell vorliegenden Gutachten sowie zusammengefasst der Begründung inklusive Umweltbericht zur Teilaufhebung des Bebauungsplans zu entnehmen.

Äußerungen können während der genannten Frist beim Fachdienst 13 schriftlich eingereicht oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können, und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht worden sind, obwohl sie hätten geltend gemacht werden können.

Im gleichen Zeitraum steht der Entwurf der Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 2/IV „Gewerbegebiet östlich der Bahnlinie“ mit Begründung inkl. Umweltbericht und den evtl. bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen im Internet unter der Adresse www.langen.de als zusätzliche Information zur Verfügung.

Langen, 26.04.2019

DER MAGISTRAT DER STADT LANGEN

Gebhardt, Bürgermeister

Arten umweltbezogener Informationen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar und können während der öffentlichen Auslegung eingesehen werden:

Auswirkungen auf Schutzgut: Umweltbelange: Gutachten/Unterlagen:
Menschen

Bioklima, Erholung, Lufthygiene

Umweltbericht mit Bemerkungen zu Lärmbelastung, Wärmebelastung, privatem Spielplatz und privaten Grundstücksfreiflächen
Tiere

Vögel, Säugetiere, Fledermäuse

Planbegründung/Umweltbericht, faunistische Sondierung – Elster, Turmfalke, Rabenkrähen, Ringeltauben, Kohlmeisen, Blaumeisen, Amseln; Igel, Spitzmäuse, Bluthänfling. Zwergfledermaus, Mückenfledermaus, Großer Abendsegler nachgewiesen durch Untersuchungen benachbarter Bebauungsplanverfahren (Kappes & Malten 2012, Kappes & Zitzmann 2016, 2017)
Pflanzen/Biotope

Typische Flattergras-Buchenwald, geringe Biotopwertigkeit

Umweltbericht mit Bemerkungen zu typischem Siedlungsbiotop und Biotoptypenspektrum und Bewertung der Biotop/Nutzungstypen

Flattergras-Buchenwald

Fläche Flächenverbrauch Umweltbericht
Boden

Versiegelung, Versickerung, Altlasten, Kampfmittel

Planbegründung/Umweltbericht mit Auflistung der Altstandorte, Ausführungen zu Kampfmittelverdachtsflächen

Landschafts-/Ortsbild Veränderung Ortsbild Umweltbericht
Wasser Grundwasserneubildung Umweltbericht, amtlich festgesetztes Wasserschutzgebiet

Klima und Luft

Luftqualität, Klimatische Situation, Erhöhte Wärmebelastung

Umweltbericht mit Bemerkungen zum  Siedlungs-Klimatop durch hohe Versiegelung, Wärmespeicherung und Abstrahlung, Auszüge aus Umweltatlas Hessen
Kulturgüter und sonstige Sachgüter   Planbegründung/Umweltbericht, Kultur- und Sachgüter sind nicht vorhanden
Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern

Darstellung dieser Wirkungen

Auflistung im Umweltbericht

 

Anlagen