Aktuelles Rathaus | Aktuelles Wirtschaft | Aktuelles Umwelt/Bauen

Stadtkaffee für faire Genießer

Weltladen vertreibt Bohnen mit sozialem Hintergrund

18.11.2019
Langener Stadtkaffee
In den Farben Tansanias leuchtet die Stadtkirche auf dem Etikett des Langener Stadtkaffees. Foto: Dexheimer/Stadt Langen

Kaffee ist für viele das Sinnbild für eine entspannte Auszeit oder geselliges Beisammensein. Mit reinem Gewissen können die Deutschen ihr liebstes Heißgetränk genießen, wenn es aus fairem Handel stammt und das gilt für den Langener Stadtkaffee. „Der besteht aus gemahlenen Arabica-Bohnen, hat ein naturmildes Aroma und ist sehr ergiebig“, sagt Margarete Rölz vom Langener Weltladen. Der Rohstoff stammt aus dem Hochland von Ruvuma im Südwesten Tansanias. Von dort erfolgt der Direktimport nach Deutschland durch den Verein „Würzburger Partnerkaffee“, der gute Kontakte nach Tansania pflegt.

Für eine geschenktaugliche Optik und den Bezug zur Sterzbachstadt hat die Langener Künstlerin Martina Retzdorff ein farbenfrohes Etikett mit der Stadtkirche in den Landesfarben Tansanias gestaltet. Erhältlich ist der beliebte Wachmacher für 4,95 Euro pro 250 Gramm-Packung im Weltladen an der Bahnstraße 102, im "Buchladen" am Lutherplatz und im "Maison de la Glace" in Oberlinden.

Seit 2013 ist Langen bereits als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet. Die Initiative dafür hat eine Steuerungsgruppe ergriffen, in der sich Vertreter des Weltladens, der Stadtverwaltung, der Schulen und der Kirchen austauschen. Ihre Idee war es jetzt, das hierzulande beliebteste und meistkonsumierte Getränk und dessen Produktionsbedingungen ins Blickfeld der Langener Verbraucher zu rücken.

Mehr Informationen rund um den Langener Stadtkaffee, den Weltladen und fair gehandelte Waren gibt es telefonisch bei Margarete Rölz unter 0151 17503532, direkt im Weltladen an der Bahnstraße 102 oder im Internet unter www.weltladen.de/langen und www.wuerzburger-partnerkaffee.de.

 

 

Zurück