Aktuelles Rathaus | Aktuelles Wirtschaft | Aktuelles SO NAH, SO GUT, SO LANGEN | Slider Startseite | Slider Wirtschaft

Mit dem Herbert ein ganzes Kino gewinnen

Citymarketing-Initiative Langen startet Weihnachtsaktion

05.11.2018

Wo ist Herbert? Den Protagonisten der Langener Citymarketing-Initiative haben die Sterzbachstädter zuletzt auf grauen T-Shirts mit der Sympathieformel „So nah. So gut. So Langen.“ beim Konsum des hessischen Nationalgetränks am Ebbelwoifest gesehen. Jetzt taucht die gut gelaunte Comicfigur mit dem schütteren Haar beim Weihnachtsgewinnspiel der Initiative wieder auf und lässt Kunden frohlocken. Wer in den nächsten Wochen mit einem Langener Einkaufsgutschein shoppen geht, hat nämlich dank Herbert Chancen auf tolle Preise. Als Hauptgewinn winkt richtig großes Kino. Fünfmal wird ein ganzer Saal verlost wird. Überall im Stadtgebiet werden in den nächsten Tagen Plakate auf die Aktion aufmerksam machen.

Mitmachen geht ganz einfach: Alle, die mit einem Langener Einkaufsgutschein in teilnehmenden Geschäften zwischen dem 10. November und dem 31. Januar bezahlen, erhalten (unabhängig vom Einkaufswert) ein Rubbellos. Hinter den drei goldenen Feldern des Kärtchens verbergen sich entweder Herbert oder ein Nieten-Elch. Zeigen die freigerubbelten Felder dreimal das Antlitz des weihnachtlich gestimmten Herbert, darf das Los am Gewinnspiel teilnehmen. Dafür sollte es auf der Rückseite ausgefüllt und im Langener Rathaus oder in einem der vielen SoSoSo-Geschäfte abgegeben werden.

Wer bei der Ziehung der Gewinner Anfang Februar Fortuna auf seiner Seite hat, darf sich auf ein persönliches Filmfest im Lichtburg-Cinema an der Bahnstraße freuen. Tatsächlich erwartet die Glücklichen ein ganzer Kinosaal und sie können sich jeweils zwei Dutzend Gäs te für ihre persönliche Kinonacht einladen und gemeinsam den Film genießen, den sie sich ausgesucht haben. Ermöglicht wird der Kinospaß durch die freundliche Unterstützung des Langener Gewerbevereins, des Kaufhauses Braun, des Projektentwicklers SALCO, der Sparkasse Langen-Seligenstadt und der Stadtwerke Langen. Ebenfalls im Lostopf sind fünfmal zwei Zehnerkarten für die Langener Bäder und genauso viele Tickets für Theatervorführungen und Konzerte in der Neuen Stadthalle. Darüber hinaus gibt es einzelne Einkaufsgutscheine für Langener Geschäfte zu gewinnen.

Es ist beileibe nicht die erste Aktion der Initiative Citymarketing, die sich als Zusammenschluss aus örtlichen Händlern, Banken, Gastronomen, Handwerkern, Kirchen, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein, dem Gewerbeverein, den Stadtwerken und der Stadt die Förderung des Langener Einzelhandels auf die Fahnen geschrieben hat. „Gemeinsam möchten wir die Anziehungskraft des Standorts Langen steigern und die Kaufkraft vor Ort erhalten“, erklärt Uwe Krahn, der als Vorstandsmitglied des Langener Gewerbevereins mit von der Partie ist, die Absicht der Beteiligten.

Die vor zwei Jahren gestartete „So nah. So gut. So Langen.“-Kampagne lockte bereits durch Postkarten und Sticker mit Handkäse-Eier an Ostern, Herbert-Shirts und –Bierdeckel am Ebbelwoifest und einem Advents-Preisausschreiben im vergangenen Jahr Kundschaft in die örtlichen Geschäfte. Auch der Langener Einkaufsgutschein geht auf eine Idee der Akteure zurück, die sich in Workshops und regelmäßigen Treffen austauschen. Die Scheckkarte im Wert von fünf, zehn oder 20 Euro ist in mittlerweile neun verschiedenen Ausgabestellen erhältlich, darunter bei der Volksbank Dreieich an der Bahnstraße und – nur für Kunden – der Sparkasse Langen-Seligenstadt an der Zimmerstraße. Sie kann bei mehr als 110 Geschäften, Dienstleistungsbetrieben und Gaststätten eingelöst werden. Mit Blick aufs Weihnachtsfest rechnet Krahn damit, dass die Nachfrage nach den Gutscheinen abermals steigt. Seien sie doch ein nettes Geschenk, mit dem niemand etwas verkehrt mache.

Nach den Worten von Langens Wirtschaftsförderer Joachim Kolbe sind die Rückmeldungen auf die Citymarketing-Aktionen aus Handel, Gewerbe und Gastronomie ebenso positiv wie das Feedback der Kundschaft. „Wir erleben eine starke Akzeptanz.“ In Langen gebe es qualitativ hochwertige Waren und Dienstleistungen mit gutem Service direkt vor der Haustür – „das ist unsere Botschaft“, fasst der Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Kultur zusammen. Die witzige Umsetzung mit den originellen Motiven im Comicstil komme dabei sehr gut an. „Gerade unser Herbert hat mittlerweile zahlreiche Fans gewonnen“, meint Kolbe.

Künstlerisch ist die Figur eine Kreation von Designer Frederik Janik, Geschäftsführer der Langener Agentur Siegel Buck Janik. Sein Name entstammt der Trinkanleitung für Ebbelwoi, die das hessische Kult-Comedy-Duo Badesalz mit dem Spruch „Vom Bembel ins Gerippte und ab in de Herbert!“ geprägt hat. Laut Kolbe ist das Weihnachtsgewinnspiel sicher nicht Herberts letzter öffentlicher Auftritt.

Erster Stadtrat Stefan Löbig hat die Figur längst ins Herz geschlossen und sieht in der engagierten und kreativen Citymarketing-Initiative das richtige Werkzeug für die aktuellen Herausforderungen im Handel. „Die Erfahrung anderer Kommunen haben gezeigt, dass nur ein gemeinsames Konzept erfolgreich ist, wenn es um die Belebung der Innenstädte und den Erhalt der Sortimentsvielfalt geht“, sagt der Dezernent. In Langen sei die mit dem Projekt geschaffene Vernetzung von Verwaltung, Wirtschaft und Vereinen eine ideale Basis. „Am wichtigsten ist aber die gemeinsame Motivation aller Beteiligten, die Lebensqualität in Langen zu erhalten. Dabei geht unsere Citymarketing-Initiative mit sehr gutem Beispiel voran“, bilanziert Löbig.

Informationen zur Citymarketing-Kampagne „So nah. So gut. So Langen.“ hat die Stadt-verwaltung auf ihrer Webseite www.langen.de unter der Rubrik „Wirtschaft“ gesammelt. Dort gibt es neben den Verkaufs- und Annahmestellen des Langener Einkaufsgutscheins auch alle nötigen Kontaktdaten für Gewerbetreibende, die sich dem Projekt anschließen möchten.

Zurück