Aktuelles Rathaus | Aktuelles Wirtschaft | Slider Startseite | Slider Wirtschaft

Citymarketing mit einer Prise Humor

Geschäftsleute nehmen Typisch-Portraits entgegen

10.09.2018
Citymarketing - Typisch in Szene gesetzt
Langener Einzelhändler ziehen beim Citymarketing an einem Strang. Auf großformatigen Portraits wurden sie typisch in Szene gesetzt. Vordere Reihe (von links): Sven Thierfelder (Neues Sehen Thierfelder), Joachim Bentrup (Bentrup Tee & mehr), Stephan Gräbener (Der Buchladen), Thorsten Möbus (Spielzeugträume), Monika Eigel-Anthes (Welt der Weine), Andrea May (Boutique Mon-sun), Marie und Anna Sehring (Langener Blumen-Stubb), Jochen Tröger (Juwelier Tröger), Beate Neiß (Buchhandlung Litera) und Christoph Braun (Kaufhaus Braun). Hintere Reihe (von links): Britta Schwalm (Brittas Schmiede), Christel Fink (Boutique Mon-sun), Werner Keim (Optik-Keim), Fotograf Olaf Hermann und Tobias Breidert (Metzgerei Breidert). Foto: Sorger/Stadt Langen

Der Langener Fotograf Olaf Hermann hat auf Anregung der städtischen Wirtschaftsförderung und im ehrenamtlichen Einsatz 23 örtliche Geschäftsleute portraitiert und sie dabei sympathisch, professionell und typisch in Szene und ins Bild gesetzt. Im Frühjahr wurde daraus eine erfolgreiche Ausstellung im Einkaufszentrum Oberlinden und jetzt die Nummer 1 eines kleinen Einkaufsführers, in dem nette Geschäfte und ihre Inhaberinnen und Inhaber vorgestellt werden. Bei einer Veranstaltung der Initiative Citymarketing in der Hofreite der Familie Sehring (Langener Blumen-Stubb) an der Wassergasse nahmen die Portraitieren nun ihre Werke entgegen. Sie können sie künftig in ihren Geschäften aufhängen.

Die Initiative gibt es inzwischen seit drei Jahren und sie ist nach den Worten von Bürgermeister Frieder Gebhardt zu einer festen Größe geworden. Der Slogan „So nah. So gut. So Langen.“ und das Signet mit dem stilisierten Stumpfen Turm stünden längst für kompetentes, sympathisches Citymarketing mit einer Prise Humor und vielen guten Einfällen.

Als maßgeblicher Motor der Aktivitäten sieht Wirtschaftsförderer Joachim Kolbe den Erfolg vor allem darin begründet, dass sich die Beteiligten nicht mit organisatorischen Fragen, Kompetenzen oder Zuständigkeiten aufgehalten haben. „Vielmehr haben wir von Beginn an alle eingeladen, die mitmachen wollen und für kurze, unbürokratische Wege und Entscheidungen gesorgt - und vor allem eben dafür, dass schnell sichtbare Projekte und Veranstaltungen auf den Weg gebracht werden.“

Das ist zweifellos gelungen. Aktionen zu Weihnachten, Ostern, zum Ebbelwoifest oder zum Langener Markt rufen ins Bewusstsein, dass Langen eine Stadt zum Einkaufen und eben nah und gut ist. In der Initiative, die von der städtischen Wirtschaftsförderung koordiniert wird, arbeiten die Stadt Langen, der Gewerbeverein, hiesige Geschäfte, der Verkehrs- und Verschönerungsverein, die Stadtwerke, die Sparkasse und die Volksbank eng zusammen. Stets mit dabei sind die evangelische Kirche und vor allem zahlreiche Langener Künstlerinnen, Künstler und Kreative, die ständig neue Ideen mit einbringen.

Inzwischen haben sich mehr als 100 Geschäfte der Initiative angeschlossen. Viele beteiligen sich aktiv an den regelmäßigen Workshops. In ihnen geht es um den Informationsaustausch, die Zusammenarbeit, Werbeaktionen, gemeinsame Kampagnen und darum, wie die Innenstadt attraktiver gestaltet werden kann. Ein ganz wichtiges Ergebnis dieser Treffen war zum Beispiel die Etablierung des Langener Einkaufsgutscheins, der sich zu einem Topseller entwickelt hat und von der Kundschaft auch als das verstanden wird, was er ist: ein augenzwinkerndes Bekenntnis zur eigenen Einkaufsstadt.

Die Citymarketing-Themen reichen von der Beschilderung über die Möblierung bis hin zu den Dauerbrennern Sicherheit und Sauberkeit – „und in nächster Zeit rücken natürlich Fragen der Digitalisierung, des demografischen Wandels und der Mobilität sowie der Umgestaltung der Oberen Bahnstraße auf die Tagesordnung“, betont Kolbe. Für Bürgermeister Gebhardt ist das Engagement der Initiative genau die richtige Antwort auf die Herausforderungen des Online- und Shopping-Mall-Zeitalters. Langen verfüge über das Potenzial, die Kaufkraft vor Ort zu stärken und den Handel in der Innenstadt zukunftsfähig zu machen. Das gelinge umso besser, je mehr Akteure an einem Strang ziehen würden. Mit der Citymarketing-Initiative sei es erstmals gelungen, Einzelhändler, Dienstleister und andere mehr in ein Boot zu holen, um gemeinsam anzupacken, zu gestalten und Langen mit Fantasie voranzubringen.   

„Langen wächst und prosperiert – und die Innenstadt profitiert davon“, erklärt Gebhardt. Die Flaniermeile unter Platanen habe sich gerade in diesem Sommer als lebendiges und attraktives Zentrum präsentiert, „als einen Ort, der Menschen anzieht und wo sie gerne sind“. In besonderer Weise habe dies der Langener Markt unter Beweis gestellt. Er habe gezeigt, was die Innenstadt, was die Stadt und was vor allem die typischen Geschäftsleute, Vereine und Orchester auf die Beine stellen können. Er sei einmal mehr zu einem wunderbaren Fest geworden.

Zurück