Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kultur/Freizeit | Slider Kultur/Freizeit

Virtuoses Violoncello mit den Brüdern Lipstein

Konzertreihe „Edle Klänge“ geht in die nächste Runde

05.11.2018

Die große Klangvielfalt von Beethoven, Debussy, Strauß und Ginastera erwartet Musikliebhaber in Langen unter dem Motto „Virtuoses Violoncello“ am Sonntag, 2. Dezember, wenn die Konzertreihe „Edle Klänge“ in die zweite Runde geht. Dann werden die Brüder Manuel und Rafael Lipstein ihr Publikum mit ihrer Kunstfertigkeit auf dem Violoncello und dem Klavier begeistern und auch Eigenkompositionen aufführen. Beginn ist um 17 Uhr im Petrus-Gemeindehaus an der Bahnstraße 46. Die Evangelische Kirchengemeinde Langen und die Stadt sind Veranstalter. Der Eintritt kostet 15 Euro, Schüler und Studenten zahlen zehn Euro. Karten sind online im Vorverkauf erhältlich unter www.adticket.de, die Rufnummer der Tickethotline lautet 06103 203-455.

Der Cellist und Komponist Manuel Lipstein aus Bergisch Gladbach, Jahrgang 2001, begann schon mit zehn Jahren sein Jungstudium an der Musikhochschule Köln. Weiteren Unterricht erhielt er in Meisterkursen. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn ins Ausland, zuletzt nach Tokyo, Salzburg und Peking. Lipstein trat in der Vergangenheit solistisch mit Orchestern zum Beispiel mit dem Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks (WDR) auf und stand mit seinem Bruder, dem Pianisten Rafael Lipstein, gemeinsam auf der Bühne.

Der Rheinländer erspielte sich schon zahlreiche Auszeichnungen bei hochkarätigen nationalen und internationalen Wettbewerben und errang darüber hinaus häufig die Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert". Für seine Kompositionen wurde er verschiedentlich mit Bundespreisen gewürdigt.

Rafael Lipstein fing im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel an, bevor er sich mit elf dem Klavier zuwandte. Zunächst unterrichtete ihn sein argentinischer Vater. Er ist heute noch sein wichtigster musikalischer Mentor. Ab 2010 studierte Lipstein als Jungstudent an der Musikhochschule Köln. 2013 machte er Abitur und setzte anschließend sein Studium an der Universität Mozarteum in Salzburg fort. Insgesamt gewann er mehr als 25 Preise im In- und Ausland. Der 23-jährige spielte unter anderem bereits in Japan, Südkorea, China und in vielen großen deutschen Konzerthäusern. Außerdem ist er ein gefragter Solist mit Orchestern. Immer mehr wächst die kammermusikalische Zusammenarbeit mit seinem jüngeren Bruder.

Laut Joachim Kolbe, Leiter des städtischen Fachdienstes Kultur und Sport, sind aber nicht nur die Konzerte außergewöhnlich, sondern auch ihre Hintergründe. „Denn den Auftritt ermöglichen ein Langener Mitbürger und die Violin Assets GmbH mit Sitz in Frankfurt und auf Schloss Bedburg bei Köln“, erläutert Kolbe. Das Unternehmen verbindet Kultur und Finanzen. Geschäftsmodell von Violin Assets ist die Vermittlung von hochwertigen Streichinstrumenten als solide Sachwertanlage. Wenn es der Investor wünscht, kann er damit gleichzeitig zum Mäzen werden. Wer zum Beispiel eine Violine oder ein Violoncello kauft, kann sie einem Musiker leihweise und kostenfrei zur Verfügung stellen. „Und so ist es auch bei den „Edlen Klängen“, dieser außergewöhnlichen Konzertreihe, die dem Publikum in Langen ein großartiges Musikerlebnis mit Virtuosen auf Meisterinstrumenten beschert“, betont der Langener Kulturmanager.

 

Zurück