Corona-Pandemie: Bitte die Informationen auf der Startseite www.langen.de beachten!

Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kultur/Freizeit | Aktuelles Volkshochschule | Slider Kultur/Freizeit

Geänderte Preise bei Langener Volkshochschule

Magistrat schlägt moderate Erhöhungen vor

24.07.2020
Preisänderungen Volkshochschule - Altes Amtsgericht
Das Kulturhaus Altes Amtsgericht an der Darmstädter Straße ist Heimat der Langener Volkshochschule. Foto: Stupp/Stadt Langen

Weiterbildung gibt es nicht umsonst. Deutsch als Fremdsprache, die Männerkoch-, Strick- oder Heimatkundekurse der Langener Volkshochschule (vhs) finanzieren sich aus Entgelten und öffentlichen Geldern. Um die Wirtschaftlichkeit der vhs zu verbessern und die Attraktivität des Programms zu steigern, möchte der Magistrat die Preise ab 1. September 2021 bei einigen Angeboten im vertretbaren Rahmen anheben. Erster Stadtrat Stefan Löbig sagt über diesen Schritt: „Die Stadt rechnet bei gleichbleibenden Anmeldezahlen durch die erste Preisanpassung seit 2018 mit Mehreinnahmen von 5.000 Euro jährlich.“ Am 10. September wird über diese Vorlage in der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt, zuvor beraten die Ausschüsse darüber.

Die Gebühren sind nach Stoffgebieten und Angeboten gestaffelt und orientieren sich an einer Mindestteilnehmerzahl je Kurs. Bisher lag der Standard-Obolus für 45 Minuten Unterricht bei drei Euro, nun soll er auf 3,15 Euro steigen. Wer Kunstseminare belegt, müsste ab Herbst kommenden Jahres 3,15 Euro bezahlen, erweiterte Kenntnisse beim Fotografieren, Filmen und Nähen wären für vier Euro pro Dreiviertelstunde zu haben. Für „Deutsch als Fremdsprache“ sollen die Kursteilnehmer in Zukunft 15 Cent mehr berappen (2,45 statt 2,30 Euro). Bei Fitness oder Gymnastikkursen lägen die Preise künftig ebenfalls bei 3,15 Euro. Unverändert bleiben sollen die Preise bei EDV-Schulungen, Yoga, Autogenem Training und den Führungen durch die Stadt.

Die Bildungseinrichtung an der Darmstädter Straße konnte 2019 insgesamt 240 Kurse zu den unterschiedlichsten Inhalten und Themenkreisen anbieten. 70 Kursleiterinnen und -leiter unterrichteten dabei mehr als 2.100 Wissbegierige. Dazu kamen noch 40 Führungen, Ausstellungen im Kulturhaus und verschiedene Vorträge.

Zurück