Aktuelles Rathaus | Aktuelles Familie/Soziales | Aktuelles Frauenbüro

Trennung und die Folgen

Rechtliche Fragen und Gründung einer Selbsthilfegruppe

16.04.2018

Wenn Paare sich trennen, ist das ein einschneidendes Ereignis. Betroffene reagieren häufig mit Gefühlen wie Trauer, Schmerz, Wut und Verzweiflung. Viele Kinder fühlen sich für die Trennung ihrer Eltern verantwortlich und fürchten, sie zu verlieren. Trennung zu bewältigen bedeutet, mit sich selbst und den eigenen Lebensentwürfen konfrontiert zu sein. Es gilt, die Gründe für die Trennung zu verstehen und die richtigen Folgerungen für das weitere Leben zu ziehen.

Die Frauenbeauftragen von Langen, Dreieich und Egelsbach möchten Betroffene in dieser schwierigen Situation unterstützen. Es soll eine Gruppe gegründet werden, in der Frauen mit ähnlichen Lebenssituationen zusammenkommen, ihre Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig stärken. Sie wird zunächst von der erfahrenen Beraterin Betül Gülmez-Götzmann geleitet und soll in eine Selbsthilfegruppe münden. Wer sich beteiligen möchte, kann sich unter der Rufnummer 06103 833680163 im Beratungszentrum West, Frankfurter Straße 70 bis 72, in Dreieich melden.

Wenn die Entscheidung gefällt ist, sich zu trennen, müssen sich die Partner mit rechtlich relevanten Fragen auseinandersetzen: Lebensunterhalt und existenzielle Absicherung, Wohnort und Wohnung, Aufteilung von Besitz und Schulden und der Umgang der Eltern mit den Kindern zählen dazu. Darum geht es in einer Veranstaltung der Frauenbüros aus Langen, Dreieich und Egelsbach am Dienstag, 24. April, von 19.30 bis 21 Uhr im Beratungszentrum West. Rechtsanwältin Martina Jodaitis aus Neu-Isenburg wird über das Thema Trennung und Geld informieren und Fragen der Teilnehmerinnen beantworten.

Symbol Beschreibung Größe
Veranstaltungsreihe Trennung 1/2019
0.3 MB

Zurück