Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Stadtbücherei

Langener Literaturtempel weiterhin viel besucht

Stadtbücherei zieht Bilanz über das Jahr 2017

03.04.2018
Langener Literaturtempel sehr beliebt
Aufmerksame kleine Zuhörer umgeben Büchereimitarbeiterin Gabriele Demelt (Mitte) bei einer Vorlesestunde während der Bibliotheksführung für die Vorschulkinder der Kita Hegweg. Foto: Stupp/Stadt Langen

Das Lesen von Büchern liegt immer noch voll im Trend. Das zeigt der Jahresbericht, den Bücherei-Leiter Thomas Mertin und sein Team jetzt vorgelegt haben. Neben Druckwerken können die Besucher im Literaturtempel in der Neuen Stadthalle auch DVDs, Zeitschriften und Musik-CDs ausleihen sowie an vielen Veranstaltungen teilnehmen. An der Südlichen Ringstraße 77 kommen die Kleinsten, die oft noch gar nicht lesen können, genauso mit Gedrucktem in Berührung wie die Gäste von Autorenlesungen und Buchvorstellungen. 

Über 62.000 Besucher kamen 2017 in die Langener Welt der Lektüre. Besonders erfreulich: Auch 972 neuregistrierte Literaturfreunde konnten er und sein Team begrüßen. Die dritte Erfolgsmeldung: Alle gedruckten, digitalen und Online-Medien wurden rund 193.000 Mal ausgeliehen. Besonders stark nachgefragt waren die Kinder- und Jugendbücher, die über 47.000 Mal entliehen wurden. Das sind auch für Bürgermeister Frieder Gebhardt beeindruckende Beweise für die Attraktivität der beliebten Kultur-Einrichtung.

Dank großzügiger Geldspenden aus der Langener Bevölkerung und durch zahlreiche Büchergeschenke konnten die Bibliothekare den Leihbestand um etwa 3.300 Exemplare erneuern. In den Regalen stehen jetzt rund 53.000 Werke für die Wissenserweiterung und Unterhaltung.

Besonders beliebt war im vergangenen Jahr bei den rund 4.440 aktiven Lesern der Roman „Im Wald“ von Nele Neuhaus, bei den Jugendbüchern „Tödliche Spiele“ von Suzanne Collins, bei den Kinderbüchern „Der kleine Drache Kokosnuss geht auf Schatzsuche“ von Ingo Siegner beziehungsweise „Heute, morgen, jetzt und gleich“ von Daniela Prusse. Bei den Sachbüchern hatte der Dauerbestseller „Ich hatte mich jünger in Erinnerung“ von Monika Bittl die Nase vorn.

Einen wachsenden Stellenwert nimmt auch die Internetbibliothek ein. Bei den elektronischen Büchern, Hörbüchern oder Zeitschriften, die als Dateien heruntergeladen wurden, gab es mit rund 22.800 Downloads (2016: 21.600) eine Zunahme zu verzeichnen. 538 Büchereikunden haben sich 2017 aus der Internetbibliothek bedient. Ihr Anteil liegt bei knapp zwölf Prozent der Gesamtleserschaft, der der Online-Ausleihen bei elf Prozent. Einen sehr großen Zuspruch gibt es für das WLAN-Angebot, die beiden Internet-PCs und den Arbeits-PC mit MS-Office und Druckeranschluss. Bei mehr als 300 Arbeitssitzungen wurden daran Power-Point-Präsentationen oder auch Bewerbungen und Lebensläufe gestaltet. Auch der WLAN-Zugang und die Internetcomputer erfreuten sich über 2.500 Mal großer Beliebtheit. Für die zahlreichen Lerngruppen wurden mit Hilfe der Mittel des Kommunalen Finanzausgleichs des Landes neue Möbel angeschafft.

Erstmalig bietet die Stadtbücherei seit September den „Leseclub“ für zehn- bis zwölfjährige Kinder an. Eine Mitarbeiterin präsentiert dabei die neuesten Bücher für diese Altersgruppe, die Jungen und Mädchen können sich gegenseitig ihre Lieblingsbücher schmackhaft machen und es werden Wort- und Sprachspiele zusammen gespielt. Das Kinderprogramm bietet monatliche Aktionen für junge Besucher von einem bis zwölf Jahren und geht dabei immer auf die verschiedenen Entwicklungsstufen der jeweiligen Gäste ein. So kann eine individuelle Lese- und Sprachförderung in den unterschiedlichen Programmpunkten betrieben werden. 2.900 Kinder nahmen an den 162 Veranstaltungen 2017 teil.

Auch für Erwachsene gab es verschieden Veranstaltungen. Der große Bücherflohmarkt lockte wieder hunderte Personen zur Schnäppchenjagd an. Ein großes Interesse gab es an dem Lokalkrimi „Der Tote am Vierröhrenbrunnen“, den die Autorin Carla Wolf, alias Cornelia Härtl, bei einer Benefizlesung in der Stadtbücherei vorstellte.

Das Haus ging auch Kooperationen mit anderen Langener Institutionen ein, um Lesungen, Vorträge und Ausstellungen anzubieten. So konnte gemeinsam mit dem Deutsch-Türkischen Freundschaftsverein die aus Offenbach stammende und mehrfach ausgezeichnete Lyrikerin Safiye Can zu einer Lesung begrüßt werden. Mit den städtischen Fachdiensten Umwelt und Mobilität und Migration, Jugend, Spielplätze hat die Stadtbücherei im vergangenen Jahr ebenfalls eng zusammen gearbeitet.

Bemerkenswert war die Hilfsbereitschaft der Bürgerschaft, wie bei der Aktion „Kostenlose Büchereiausweise für Flüchtlinge“ deutlich wurde. Durch die finanzielle Unterstützung konnten 58 Büchereiausweise an Flüchtlinge ausgegeben werden.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein breites Spektrum an Veranstaltungen in der Stadtbücherei geben. So hat das Büchereiteam unter anderem Lesungen mit dem gebürtigen Langener Autor Jan Costin Wagner und der Bestsellerautorin Dora Heldt geplant. Außerdem wird Dr. Manfred Neusel sein neuestes lokalhistorisches Buch über die Altstadt in der Stadtbücherei erstmalig vorstellen. Der am Sterzbach lebende Kinderbuchautor Alex Reinert wird darüber hinaus in mehreren Lesungen für Schulklassen Episoden aus seinem Werk „Ich bin der Friedel“ vortragen.

Um den Medienbestand aktuell und attraktiv zu halten, werden 2018 Mittel aus dem Kommunalen Finanzausgleich für neue Bücher beantragt. Nach einem erneuten Aufruf haben sich genügend Spender gefunden, damit die Aktion „Kostenlose Büchereiausweise für Flüchtlinge“ wieder durchgeführt werden kann.

Als Reaktion auf eine sich wandelnde Mediennutzung wird der Bestand an CD-ROMs in der Stadtbücherei aufgelöst. Um zukunftsorientierte Bibliotheksangebote auch weiterhin in der Stadtbücherei Langen anbieten zu können, informiert sich das Büchereiteam fortlaufend über die neuesten Bibliothekstrends und bleibt so immer aktuell.

Zurück