Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Umwelt und Klima | Slider Startseite

Recycling mit gesellschaftlichem Mehrwert

Wertstoffhof startet Annahme funktionstüchtiger Elektrokleingeräte

18.07.2022

Langen reduziert Müll: Mit der Umsetzung eines neuen Konzepts zur Abfallvermeidung werden Stadt und Kommunale Betriebe (KBL) ihre Anstrengungen auf diesem Gebiet weiter intensivieren. Motto: Der beste Müll ist – kein Müll.

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung das Konzept kürzlich beschlossen hat, sind die ersten Maßnahmen erfolgreich angelaufen. Auf dem Wertstoffhof in der Darmstädter Straße werden bereits Druckerpatronen und Handys separat angenommen. Smartphones erhält der Naturschutzbund NABU, der eine Kooperation mit einem Telekommunikationsunternehmen für Wiederaufbereitung und Verkauf noch funktionierender Geräte oder Recycling eingegangen ist und dafür Geld für Insektenschutzprojekte erhält. Von der Wiederverwertung der leeren Tonerkartuschen profitiert die Caritas, die dafür von einer Fachfirma Geld für soziale Projekte erhält und Menschen in Not unterstützt. Die Resonanz ist nach Angaben von Ralf Krupka, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft der KBL, sehr gut: „Bislang haben wir drei Umzugskartons mit Druckerpatronen und zwei mit Handys gesammelt.“

Gestartet wurde nun zudem die Sammlung von noch funktionstüchtigen Elektrokleingeräten auf dem Wertstoffhof. Diese sollen einer Wiederverwendung zugeführt werden. Dazu wird die KBL mit der GWR – gemeinnützige Gesellschaft für Wiederverwendung und Recycling mbH Frankfurt und der Caritas Frankfurt zusammenarbeiten.

Neu ist auch die Annahme von Fahrrädern, die noch in einem brauchbaren Zustand sind. Diese erhält der örtliche Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) für die von ihm organisierte Reparaturwerkstatt für Flüchtlinge.

Weitere Bausteine des Abfallvermeidungskonzepts sollen in Kürze in Angriff genommen werden. Darunter ist auch die Annahme von nicht mehr benötigten Lego- und Duplosteinen. Sie werden an das Projekt „Mobile Lego-Rampen“ in Hanau weitergeleitet. Dort werden daraus mobile Rampen gebaut, die dann einen barrierefreien Zugang zu Geschäften mit kleinen Stufen ermöglichen. Dies erleichtert Menschen mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator den Zugang.

Wichtig ist es Ralf Krupka zu betonen: „Wir arbeiten bei der Wiederverwertung der Gegenstände, die bei uns abgegeben werden, gezielt mit gemeinnützigen Einrichtungen zusammen. Wir richten auf dem Wertstoffhof ausdrücklich keine Tauschbörse ein, auf der sich Bürgerinnen und Bürger bedienen können. Dies wäre bei laufendem Betrieb nicht machbar.“

Anders ist es allerdings beim Bücherschrank, der in Kürze aufgestellt wird. Standort wird an der Einfahrt zum Wertstoffhof und somit außerhalb des eigentlichen Betriebsgeländes sein. Dort ist es ausdrücklich gewünscht, dass Bürgerinnen und Bürger sowohl gebrauchte Bücher abgeben als auch welche entnehmen. Schon jetzt kann Lesestoff dafür am Wertstoffhof abgegeben werden.

Da Langen und Egelsbach in der gemeinsamen Gesellschaft ALEG Abfallservice Langen Egelsbach GmbH zusammenarbeiten, können natürlich auch Bürgerinnen und Bürger aus der südlichen Gemeinde bei der Müllvermeidung mitwirken und entsprechende Artikel zur Wiederverwertung auf dem Langener Wertstoffhof, Darmstädter Straße 70, abgeben. Die Öffnungszeiten sind: dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 17 Uhr, samstags von 8 bis 14 Uhr.

Zurück