Aktuelles Rathaus | Aktuelles Bäder | Slider Startseite | Slider Kultur/Freizeit

Schwimmen gehen und Sonne tanken

Am 17. Mai fällt in Langen der Startschuss für die Freibadsaison

08.05.2017

Zwar schlägt das Wetter noch seine April-Kapriolen, doch die Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH gibt sich optimistisch und hat sich auf einen baldigen Start der Freibadsaison festgelegt. Demnach öffnen sowohl das Strandbad am Waldsee als auch das Freizeit- und Familienbad an der Teichstraße erstmals in diesem Jahr am Mittwoch, 17. Mai. Zugleich legt das Hallenbad bis Mitte September die übliche Betriebspause ein. In beiden Freibädern bleibt es bei den gewohnten Öffnungszeiten von 8 bis 20.30 Uhr, die bei schlechtem Wetter (und der dann geringen Besucherzahlen) allerdings aus wirtschaftlichen Gründen eingeschränkt werden können.

Ursprünglich war ein noch früherer Saisonbeginn im Gespräch. Doch die aktuell kalten Temperaturen und die weiteren Aussichten sind Grund genug, noch bis Mitte Mai zu warten, zumal das Hallenbad an der Südlichen Ringstraße als Alternative zum Schwimmen zur Verfügung steht. Bis es unter freiem Himmel losgeht, bringt das Bäderpersonal alles in Schuss, um einen ungetrübten Badespaß in den beliebten Einrichtungen zu gewährleisten. Langen genießt als „Drei-Bäder-Stadt“ einen ausgezeichneten Ruf. Qualität und Attraktivität stimmen, das Personal ist top ausgebildet und hat immer alles im Griff – selbst wenn sich an heißen Sommertagen allein im Strandbad Tausende von Besuchern tummeln.

Der Waldsee zählt zu den bedeutendsten Freizeiteldorados im Rhein-Main-Gebiet. Es locken ein langer Sandstrand, rund 70.000 Quadratmeter bewachte Wasserfläche, ein am Nordufer nach Süden ausgerichteter FKK-Abschnitt, vier wettkampfgeeignete Beachvolleyballplätze und vielfältige Spielmöglichkeiten für Kinder. Zudem ist für eine zünftige Verköstigung gesorgt, die weiterhin in den Händen des bewährten Kiosk-Pächters und seinem Team liegt. Nicht zu vergessen ist der beliebte Zeltplatz, der ebenfalls vom 13. Mai an belegt werden kann. Er ist vor allem bei Familien mit Kindern gefragt und besonders für kurze Campingtrips übers Wochenende sehr gut geeignet. Im Angebot sind 80 großzügig bemessene Stellplätze.

Alle erforderlichen Vorbereitungen – Strand reinigen, Trennleinen ziehen, Installations- und Wartungsarbeiten und anderes mehr - sind nahezu abgeschlossen. Mehr als 200 Tonnen hochwertiger, feiner Sand wurden verteilt, um Erosionsschäden zu beheben, als Fallschutz für einige Spielgeräte und um die Strandqualität in der Uferzone zu verbessern.

Erreichbar ist der Langener Waldsee mit dem Auto, dem Fahrrad und dem Waldseebus. Er fährt aber nur bei gutem Badewetter ab 24 Grad: an den Wochenenden, an Feiertagen und in den Sommerferien auch unter der Woche im Halbstundentakt vom S-Bahnhof Buchschlag direkt bis zum Eingang des Sees. Eine Übersicht bieten die Internetseiten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (www.rmv.de) und der Kreis-Verkehrs-Gesellschaft Offenbach (www.kvgof.de). Auskunft ist zudem erhältlich über die Hotline der KVG unter der Rufnummer 0180 17684636 oder unter 06074 69669065. Betrieben wird die Buslinie gemeinsam von den Stadtwerken Dreieich, der Kreis-Verkehrs-Gesellschaft und der Stadt Langen. Wer gut zu Fuß ist, kann die jeweils rund drei Kilometer (einfache Wegstrecke) von den S-Bahn-Halten Dreieich-Buchschlag oder Langen-Flugsicherung durch den Wald per pedes zurücklegen.

Das Strandbad hat etwa 800 entgeltpflichtige (drei Euro) Parkplätze. Anreise für den motorisierten Verkehr ist über die B 44 (Frankfurt - Groß Gerau) und dann über die rund Kleinsee-Schneise. An heißen Sommertagen mit Hochbetrieb gibt es wieder Zusatzparkplätze (ebenfalls kostenpflichtig) auf dem Firmengelände der Firma Sehring. Die Entfernung zum Bad-Eingang beträgt von dort etwa 1,5 Kilometer, die zu Fuß oder mit dem Waldseebus (wenn er fährt) zurückgelegt werden müssen. Radler können ihre Drahtesel innerhalb des Strandbads an mehr als 400 Bügeln abschließen. Bei gutem Badewetter ist es möglich, sein Rad gegen eine Gebühr von 50 Cent bewachen zu lassen.

Im Freizeit- und Familienbad sind die Vorbereitungsarbeiten ebenfalls sehr weit fortgeschritten. Die Kommunalen Betriebe, die beauftragten Fachfirmen und das Bäderpersonal erledigen Reparaturen, richten alles her und füllen die Becken mit Wasser auf, das auf 22 Grad erwärmt wird.

Der Einzeleintritt in alle Bäder beträgt vier Euro für Erwachsene und drei für Kinder und Begünstigte. Lohnenswert ist der Erwerb einer Saisonkarte. Sie gilt bis 15. September im Strandbad, im Freizeit- und Familienbad und in der Übergangszeit im Hallenbad und kostet 80 Euro für Erwachsene und 55 Euro für Begünstigte. Familien kommen mit den Karten sehr günstig durch die Badesaison: Je Elternteilkarte fallen 55 Euro an, für das erste Kind 35 und für das zweite 30 Euro. Ab dem dritten Kind ist die Karte sogar kostenlos. Für den Kauf von Familienkarten ist die Vorlage des Familienstammbuches oder eines ähnlichen Nachweises erforderlich. Passfotos werden nicht benötigt. Der Saisonkartenverkauf läuft noch bis zum 11. Juni: an der Kasse des Hallenbades bis 16. Mai, danach an den Kassen der Freibäder.

Zurück