Aktuelles Rathaus | Aktuelles Bäder | Aktuelles Kultur/Freizeit | Slider Startseite | Slider Kultur/Freizeit

Hallenbad öffnet etwas später

Technische Probleme müssen beseitigt werden

13.09.2022

Zwischen dem Ende der Freibad- und dem Beginn der Hallenbadsaison gibt es in Langen eine etwas längere Pause als geplant. Technische Probleme verhindern die eigentlich für 19. September vorgesehene Öffnung des Hallenbads. Sie ist nun für Montag, 26. September, vorgesehen. Das Freizeit- und Familienbad sowie das Strandbad Langener Waldsee sind letztmals dieses Jahr am Freitag, 16. September, geöffnet.

Nach Angaben der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa) sind beim Befüllen der Becken des Hallenbades mehrere Schäden aufgetreten, die jetzt beseitigt werden. Unter anderem ist ein Rohr gebrochen, das nun repariert wird. Danach muss ein Labor noch Wasserproben entnehmen und auswerten. Dies soll in der kommenden Woche erfolgen, sodass der Betrieb nach derzeitigem Stand am 26. September beginnen kann.

Bis zur Wiedereröffnung des Hallenbades die eine oder beide Freiluftanlagen geöffnet zu lassen, macht aus Sicht der BaHaMa-Geschäftsführung keinen Sinn. „Die Wettervorhersage mit Lufttemperaturen von deutlich unter 20 Grad lassen nicht erwarten, dass noch Schwimmer in nennenswerter Zahl kommen“, sagt Geschäftsführer Joachim Kolbe.

Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es im Hallenbad im Stadthallen-Komplex, Südliche Ringstraße 75, keine coronabedingten Zeitslots mehr. Somit kann jeder Badegast für sich entscheiden, wann er kommt und wie lange er im Bad bleiben möchte.

Öffnungszeiten sind: montags 13.30 bis 21.30 Uhr, dienstags bis freitags 8 bis 21.30 Uhr, samstags 8 bis 18.30 Uhr sowie sonntags 9 bis 15 Uhr.

Aufgrund der Energiekrise hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, die Wassertemperatur im Vergleich zu früheren Jahren abzusenken. Somit werden die Becken auf 26 Grad erhitzt, die Luft auf 28 Grad. „Aus technischen Gründen ist es im Langener Hallenbad nicht möglich, die Becken unterschiedlich zu temperieren“, erläutert BaHaMa-Geschäftsführer Joachim Kolbe. Den Verzicht auf Warmbadetage hatten die Stadtverordneten bereits früher und mit Blick auf den Klimawandel sowie CO2-Reduktionen beschlossen.

Tickets können an der Kasse des Hallenbades erworben werden, Online-Buchungen sind nicht zwingend erforderlich, jedoch über www.langen.de oder www.baeder-langen.de möglich. Erwachsene bezahlen an der Tageskasse fünf Euro (bei Onlinebuchung 4,90). Begünstigte zahlen sowohl vor Ort als auch online drei Euro. Deutlich günstiger wird es mit Zehnerkarten (Erwachsene 40, Begünstigte 25 Euro) sowie Zwölfmonatskarten. Letztere kosten 230 Euro für Erwachsene und 120 Euro für Begünstigte. Bei Familien werden pro Erwachsenem 120 Euro fällig, die erste Kinderkarte schlägt mit 65, die zweite mit 55 Euro zu Buche. Die dritte und jede weitere Kinderkarte ist unentgeltlich. Zehner- und Zwölfmonatskarten können ausschließlich an der Hallenbadkasse erworben werden.

Alle relevanten Informationen zu den Langener Bädern gibt es in Echtzeit auf der Internetseite www.baeder-langen.de und in den Social-Media-Kanälen.

 

Zurück