Aktuelles Rathaus

Zeichen setzen für den Frieden

Flaggen der „Mayors for Peace“ hängen vor dem Langener Rathaus

01.07.2019

Die Stadt Langen wird auf Initiative von Bürgermeister Frieder Gebhardt am Montag, 8. Juli, vor dem Langener Rathaus ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen setzen. Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der „Mayors for Peace“ appellieren die Stadtoberhäupter an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen.

„Mit unserer Aktion fordern wir die Bundesregierung auf, vor Ende der Kündigungsfrist des INF-Vertrages - auch Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme genannt - alles zu unternehmen, um diese für Europa so wichtige Vereinbarung zu erhalten“, heißt es in einer Mitteilung der „Mayors for Peace“. Recherchen des Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri zufolge, modernisieren immer mehr Atommächte ihre nuklearen Waffenarsenale. Auch spielen sie in den nationalen Sicherheitsstrategien wieder eine größere Rolle.

Die Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA, die stockenden Abrüstungsverhandlungen mit Nord-Korea und das offenbar bevorstehende Aus für den INF-Vertrag sind für viele Menschen Anlass zur Sorge. Die nuklearen Abrüstungsbemühungen befinden sich derzeit weltweit in einer Krise. Allein die Aufkündigung des INF-Vertrages durch die USA und Russland zeigt, wie labil und in Teilen unberechenbar die internationale Weltordnung geworden ist. Atombomben stellen eine immense Bedrohung für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt dar, denn sie wären im Falle eines Angriffs durch ihre Wirtschaftskraft, Infrastruktur und hohe Einwohnerzahlen herausgehobene Ziele. Das Bündnis der Mayors for Peace setzt sich für das Recht der Bevölkerung auf ein Leben frei von dieser Bedrohung ein.

Mehr als 300 deutsche Städte machen bei der bundesweiten Friedensaktion mit. Sie erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag vom 8. Juli 1996. Es besagt, dass die Atomwaffenstaaten verpflichtet sind, „in redlicher Absicht Verhandlungen zur Abschaffung von Atomwaffen zu führen“ und ihre nuklearen Arsenale abzurüsten.

Sitz der „Mayors for Peace“ ist Hiroshima (Japan), das am 6. August 1945 das erste Ziel eines Kernwaffeneinsatzes wurde. Über 7.600 Städte weltweit sind Mitglieder in der Organisation, die 1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima gegründet wurde und von zahlreichen internationalen Friedensgruppen unterstützt wird.

Zurück