Aktuelles Rathaus | Aktuelles Musikschule | Aktuelles Kultur/Freizeit

Wiedersehen bei den dritten Piano Ensemble Tagen

02.09.2019
Piano-Ensemble-Tage 2019
Hintere Reihe: Susanne Fauteck, Bernd Scheurer, Antje Hoenisch, Nelly Rogalsky, Helena Klein, Annabel Klein, Jan Lößner, Morten Müller, Lilli Fichera, Vordere Reihe: Kira Kujath, Anna Bröse, Jibril Laout, Carla Gumnior, Leonie Bröse, Annelore Fauteck Foto: Holger Lößner.

Vom 20. bis 22. Juni fanden an der Musikschule die dritten Piano Ensemble Tage Langen 2019 statt. Mit großer Begeisterung und Neugier hatten sich elf Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren an drei Vormittagen mit ihrer Lehrerschaft Annelore Fauteck, Antje Hoenisch, Nelly Rogalsky und Bernd Scheurer und der künstlerischen Leiterin Susanne Fauteck von der Fachgruppe „Tasteninstrumente“  der Musikschule Langen mit sechs oder acht Händen an einem Klavier im kammermusikalischen Zusammenspiel geübt.

Alte Freundschaften aus Kindergartentagen wurden wieder aufgefrischt und Kammermusikpartnerinnen und -partner aus den vergangenen Piano Ensemble Tagen 2018 trafen sich erneut zum gemeinsamen Musizieren.

In der Gruppenarbeit waren alle Ohren und Augen für die Klaviermusik weit geöffnet. Galt es doch, die seit Februar erarbeiteten Trios und Quartette zu spielen und gleichzeitig auf die weiteren Partiturstimmen ihrer Partnerin oder ihres Partners zu hören. Für alle war es sehr spannend, zu erfahren, wie sich die Klavierstücke wie ein Mosaik als Ganzes zusammensetzen und klingen nachdem ein halbes Jahr nur die eigene Klavierstimme geübt wurde.

Bereits Kinder, die erst seit einem Jahr Klavierunterricht an der Musikschule erhalten, können an den Piano Ensemble Tagen Langen teilnehmen. Mit dem frühen, kammermusikalischen Zusammenspiel in Gruppen ab drei Kindern, wird die Motivation des Klavierspiel-Lernens von Anfang an intensiv gefördert und bleibt im Laufe der Zeit erhalten.

Höhepunkte der drei Tage war das Abschlusskonzert: hier erklangen im Saal der Musikschule zur Freude aller, ein bunter Strauß bekannter Melodien mit sechs- bis zweiundzwanzig Händen.

Die Mozart-Gruppe bestand aus Jan Lößner, Carla Gumnior, Lilli Fichera und Morten Müller. In der Haydn- Gruppe waren Anna Bröse, Kira Kujath, Annabel Klein und Helena Klein und in der Scarlatti- Gruppe musizierten Luise Stoytchkov, Jebril Laout und Leonie Bröse.

Zurück