Aktuelles Rathaus | Aktuelles Umwelt/Bauen

Spenden für geschundene Natur

Nach Sturm erste Bäume im Freibad neu gepflanzt

16.12.2019
Baumspenden für das Freibad
Baumspenden machten es möglich, dass im Freizeit- und Familienbad nach dem Sturm neu gepflanzt werden konnte. Unterstützung leisteten Nico Gormsen (links), Birgit Alt (Schwester des verstorbenen Stadtverordneten Dietmar Alt) und der Kerbverein mit seinem Vorsitzenden Alexander Seipp (rechts). Über die Aktion freuten sich Joachim Kolbe, Geschäftsführer der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (Zweiter von links) und daneben Achim Hochstein (Kommunale Betriebe), Alexander Hoffmann (Begleiter von Frau Alt) und Bäderleiter Stefan Becker. Foto: Sorger/Stadt Langen

Der Sturm im August hatte in Langen verheerende Spuren hinterlassen und vor allem auch der Natur erhebliche Schäden zugefügt. Allein die Stadt beklagt auf ihren Flächen den Verlust von rund 400 Bäumen. Um sie zu ersetzen, wurde auch die Bevölkerung mit ins Boot geholt und ein Spendenkonto eingerichtet. „Angesichts unserer knappen Finanzlage sind wir auf jedwede Unterstützung angewiesen“, sagt Erster Stadtrat Stefan Löbig.

Mittlerweile sind rund 25.000 Euro auf das Konto eingegangen und die ersten Bäume wurden jetzt von den Kommunalen Betrieben neu gepflanzt: im Beisein von Spendern im Freizeit- und Familienbad an der Teichstraße. Auch dort hatte der Sturm gewütet. In die Erde kamen zwei Esskastanien und zwei Ahornbäume. Alle sind jeweils fünf Meter hoch. Drei stehen im Eingangsbereich, einer in der Nähe des Schwimmmeisterhäuschens.

Ein Ahorn stammt vom Kerbverein, der den traditionellen Kerbbaum nicht aus dem schwer geschundenen Wald holte, sondern in die Baumschule ging. Ein weiteres Exemplar resultiert aus dem Nachlass von Dietmar Alt, einem früheren Stadtverordneten der Grünen, der im Sommer verstorben ist. Außerdem hat der Langener Mitbürger Nico Gormsen eine nennenswerte Summe für neue Bäume beigesteuert. Auch in seinem Namen wurde jetzt im Freibad gepflanzt.

„Genauso freuen wir uns über jeden Euro von allen, die bisher etwas eingezahlt haben oder es in Zukunft tun“, betont Löbig. Seiner Meinung nach eignet sich eine Spende zugunsten des Stadtgrüns auch sehr gut als Weihnachtsgeschenk. Auf Wunsch gibt’s für diesen Zweck eine Baumspendeurkunde. Ansprechpartnerin im Rathaus ist Sandra Trinkaus vom Referat Umwelt und Mobilität, Telefon: 203-391, E-Mail:

„Jeder Baum trägt dazu bei, dass Klima in Langen zu verbessern“, betont Löbig. Wer einen Betrag überweisen möchte, kann auf das Spendenkonto bei der Volksbank Dreieich einzahlen. Die IBAN lautet: DE62 5059 2200 0000 1508 00. Als Verwendungszweck sollte „Baumspende“ angegeben werden. Eine Spendenquittung wird gerne ausgestellt. Hierzu sollte im Verwendungszweck Namen und Adresse angeben werden - oder eine kurze E-Mail an schreiben.

 

Zurück