Corona-Pandemie: Bitte die Informationen auf der Startseite www.langen.de beachten!

Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Slider Startseite

Mehr Schutz für Fußgänger

Schilder an der oberen Bahnstraße sorgen für klare Verhältnisse

30.07.2020
Mehr Schutz fuer Fußgänger - Schild
Das Schild zeigt es deutlich: Der Bürger-steig ist nur noch für Fußgänger da. Radfahren müssen auf der Straße fahren. Foto: Stupp/Stadt Langen

Etwa 15 Jahre ist es her, dass die Stadt die Fahrradwegschilder auf der Südseite der Oberen Bahnstraße entfernen ließ. Seither galt: Der rotgepflasterte, ehemalige Radstreifen am Gehweg darf weiter von Radfahrern genutzt werden, verpflichtend ist diese Regelung aber nicht. Um Kollisionen zwischen fahrenden und laufenden Passanten zu vermeiden und mehr Sicherheit zu schaffen, deklariert die Stadt den Bürgersteig nun zum reinen Gehweg und stellt entsprechende Schilder auf.

Bürgermeister Prof. Dr. Jan Werner sagt: „Gerade zu Fuß war es bisweilen gefährlich, sich zwischen Hausfronten, den Auslagen der Geschäfte, Tischen und Stühlen der Gastronomie, Radlern und parkenden Fahrzeugen einen Weg zu suchen. Hierzu hat uns die Stadtverordnete Marianne Wurm in der letzten Stadtverordnetenversammlung offiziell angesprochen.“ Wer mit dem Fahrrad auf dem ehemaligen Radweg unterwegs war, wäre zudem für den Autoverkehr schlecht sichtbar gewesen und wurde beim Abbiegen in Seitenstraßen leicht übersehen. Die Folge: eine „unsichere Situation“ entlang der Tempo-30-Einkaufsstraße im Herzen der Stadt.

Damit die ein Ende hat, schafft die Stadt nun klare Verhältnisse. Verkehrsschilder weisen künftig darauf hin, dass die Seitenräume allein den Fußgängern zur Verfügung stehen. Zweiradfahrer gehören dann ausschließlich auf die Fahrbahn, zudem das Radfahren auf Straßen im Verkehrsfluss mit den Autos sicherer ist als auf Gehwegen. „Denn auf der Bahnstraße müssen sich alle Verkehrsteilnehmer sicher fühlen können.“, sagt Erster Stadtrat Stefan Löbig, der auch zuständiger Dezernent für Ordnung und Verkehr ist. Klare Wegeführung und eindeutigen Beschilderung seien daher unabdingbar, um die Aufenthaltsqualität langfristig zu erhalten und Gefahren im Straßenverkehr zu vermeiden.

Zurück