Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kinder/Jugendliche | Aktuelles Familie/Soziales | Slider Startseite

Mehr Geld als Dank und Anreiz

Stadt zahlt zusätzliche Vergütung für Tagesmütter und -väter aus

29.11.2021

„Die Tagesmütter und -väter in unserer Stadt machen einen tollen Job“, sagt Bürgermeister Jan Werner. „Dafür, dass sie qualitativ hochwertige Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren schaffen, sind wir ihnen zu großem Dank verpflichtet. Aber wir belassen es nicht nur bei warmen Worten. Als Anerkennung ihrer Arbeit, aber auch als Anreiz, um die Kindertagespflege attraktiver zu machen, hat die Stadt Langen entschieden, ab 1. Juli 2021 die Vergütung, die der Kreis Offenbach für Tagespflegepersonen bezahlt, aufzustocken“, erläutert Jan Werner. Nachdem alle Modalitäten nun geklärt sind, wird die Auszahlung rückwirkend für das gesamte Halbjahr in Kürze erfolgen.

In Langen werden etwa 100 Kinder von rund 50 Tagesmüttern und -vätern betreut. „Wir würden uns freuen, wenn sich diese Zahlen weiter erhöhen“, sagt Erster Stadtrat Stefan Löbig. Die Suche nach motivierten Personen für diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist schwierig: Für viele Interessierte ist die Grundvergütung, die der Kreis Offenbach bezahlt, einfach nicht gut genug. Die Stadtverordnetenversammlung hat deshalb im Juli auf Vorschlag des Magistrats beschlossen, pro Kind und Betreuungsstunde einen Euro zusätzlich zu bezahlen. Eine Tagesmutter, die fünf Kinder 35 Stunden pro Woche in ihrer Obhut hat, kommt damit monatlich auf ein Plus von 750 Euro.

Das Geld für 2021 soll demnächst ausgezahlt werden. Die Stadt kooperiert dazu mit dem Elternservice im Zentrum für Jung und Alt (ZenJA), der in Langen Bindeglied zwischen Kreis, Tagespflegeperson und Eltern ist. Die Tagesmütter und -väter werden schriftlich über die rückwirkende Auszahlung und die Erhöhung der Vergütung informiert.

Kindertagespflegepersonen, die eine Zusatzvereinbarung mit dem Elternservice abgeschlossen haben, können dort zudem Krippenwagen kostenfrei ausleihen. Für alle anderen ist das gegen einen geringen Kostenbeitrag möglich. Die Stadt Langen hat für die Anschaffung von zehn dieser Wagen, die beispielsweise für Ausflüge genutzt werden können, 15.000 Euro bereitgestellt. Der jährliche Aufwand für die höhere Vergütung beläuft sich auf rund 185.000 Euro, für das laufende Halbjahr auf knapp 93.000 Euro.

Wer sich über die Kindertagespflege informieren möchte, wendet sich per E-Mail an elternservice@zenja-langen.de oder schaut im Internet unter www.zenja-langen.de. 

Zurück