Aktuelles Rathaus

Grußwort zum Jahreswechsel

02.01.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe, der Besinnung und der Harmonie. Wir rücken zum Jahresende gerne ein Stückchen näher zusammen. Einen nicht unerheblichen Anteil daran haben in unserer Stadt die Veranstaltungen unseres emsigen Verkehrs- und Verschönerungsvereins. Bei netten Gesprächen auf dem Weihnachtsmarkt, beim Lebendigen Adventskalender oder der „Party zwischen den Joarn“ halten wir mitten im Alltagsstress inne, um die Gesellschaft netter Menschen zu genießen. Wir lassen die vergangenen Monate Revue passieren und sammeln gemeinsam Kraft, um motiviert und optimistisch in ein neues Lebensjahr zu starten.

Wie wichtig eine gute Verbindung miteinander ist, haben wir alle gerade erst hautnah erlebt. Durch die dringend notwendige Sanierung der Bahnbrücke an der Südlichen Ringstraße war Langen den größten Teil des Jahres eine geteilte Stadt. Das hat nicht nur den täglichen Berufsverkehr erschwert, sondern auch Verwandtschafts- und Arztbesuche, Einkaufstouren oder die Anfahrt zum Sportverein etwas aufwendiger gemacht. Allen Pessimisten zum Trotz ist das große Verkehrschaos während der Sperrung ausgeblieben und die Brücke konnte exakt zum vereinbarten Termin wieder freigegeben werden. Das ist nicht zuletzt das Verdienst der Kommunalen Betriebe und der Stadtverwaltung, die durch ihre professionelle Organisation, ihre weitsichtige Verkehrsplanung und ihre transparente Kommunikation einen reibungslosen Ablauf gewährleistet haben.

Vor besonderen Herausforderungen während der Brückensperrung standen die Polizei, die Rettungsdienste und unsere Langener Feuerwehr. Mit einem vorausschauendem Rettungswegekonzept, einer Portion Kreativität und viel Ehrgeiz haben sie diese Zeit mit Bravour gemeistert. Und das, obwohl die Brandschützer ganz nebenbei noch ein anderes Großprojekt auf dem Schirm hatten: Den Einzug in das neue, moderne Verwaltungsgebäude auf dem Wertstoff-Areal an der Darmstädter Straße, dass sie sich seit August mit den Kollegen der Kommunalen Betriebe teilen. Die Nachbarschaft ist in diesem Fall nicht nur eine gute Idee, weil Feuerwehrleute und KBL-Mitarbeiter im Alltag viele Berührungspunkte haben, sie spart auch Kosten, weil Räume, Geräte und Infrastruktur gemeinsam genutzt werden.

Gemeinsam geht eben Vieles besser. Deshalb sucht Langen auch immer mehr die Zusammenarbeit mit Egelsbach – und umgekehrt. Unser moderner Wertstoffhof steht künftig auch unseren südlichen Nachbarn offen und von Januar an machen wir genauso bei der Abfallentsorgung gemeinsame Sache. Die Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinaus hilft, die Aufgaben der Kommunen effizient, serviceorientiert und bürgernah zu erfüllen.

Erfolgversprechend ist zudem unsere Partnerschaft bei der Kinderbetreuung. Zum Jahreswechsel entstehen 50 neue Plätze für über Dreijährige Langener Kinder in der Egelsbacher Kita im Brühl. Weitere Kapazitäten entstehen bei uns in Langen durch den Anbau der Kita Sonnenschein an der Ohmstraße, der in der zweiten Jahreshälfte 2019 Obhut für 23 Kindergarten- und 24 Krippenkinder bietet, und durch eine Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, die bis Ende des neuen Jahres an der Frankfurter Straße eine Einrichtung für 75 Ü3- und 24 U3-Plätze errichtet.

Im Zuge der Neubebauung an der Liebigstraße werden neben rund 1.200 Wohnungen überdies zwei weitere Betreuungseinrichtungen und eine Schule entstehen, darüber ein modernes Quartierszentrum mit Dienstleistern, Lebensmittel- und Fachmärkten sowie ein Hotel. Das alles ist gut und richtig, denn Langen ist ein gefragter Wohnort für alle Generationen – und dem wollen wir mit unserer Infrastruktur, unseren sozialen Angeboten und dem Einzelhandel gerecht werden.

Dafür engagiert sich in besonderer Weise die Citymarketing-Initiative - ein Zusammenschluss aus örtlichen Händlern, Banken, Gastronomen, Handwerkern, Kirchen, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein, dem Gewerbeverein, den Stadtwerken und der Stadt. Sie hat uns mit ihrer „So nah. So gut. So Langen.“-Kampagne und dem Comic-Protagonisten Herbert schon so manches Mal zum Schmunzeln gebracht. Die Akteure schaffen es immer wieder, unsere gut sortierten Fachgeschäfte, die engagierten Dienstleister und vielfältigen Gastronomie-Betriebe ins Rampenlicht zu rücken. Mit Aktionen wie der „Typisch“-Broschüre, die unsere lokalen Geschäftsinhaber portraitiert, oder der Übergangsgalerie „Zeitgeist“ im ehemaligen Photo Porst an der Bahnstraße, macht die Initiative Lust darauf, Langen zu entdecken. Das bringt so richtig Schwung in die Innenstadt und uns alle miteinander in Kontakt, damit Langen eine lebens- und liebenswerte Stadt bleibt.

Magistrat, Verwaltung und Kommunalpolitiker haben auch in den vergangenen Monaten wieder zahlreiche Projekte aufs Gleis gesetzt, die Langen voran bringen. Hierbei treffen ganz unterschiedliche Meinungen und Ideen aufeinander, doch genau dieser respektvolle, kreative und aufgeschlossene Austausch belebt und bereichert unsere Stadt immer wieder aufs Neue – auch wenn es so manches Mal etwas hitziger zuging. Frische Impulse und Perspektiven in der Politik wird auch das Jugendforum liefern, mit dem engagierte Schülerinnen und Schüler – unterstützt von der Stadt - jetzt an den Start gehen.

Wir danken allen, die sich für Langen einsetzen - ganz besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich auf politischen, sozialen, kulturellen und sportlichen Gebiet und in den zahlreichen Vereinen und Institutionen einbringen.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden und sicheren Start ins neue Jahr.

Stephan Reinhold
Stadtverordnetenvorsteher

Frieder Gebhardt
Bürgermeister

Zurück