Aktuelles Rathaus

Grußwort zum Jahreswechsel

29.12.2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2017 ist wie im Fluge vergangen. Es scheint, als ob sich die Uhren in unserer ereignisreichen Welt immer schneller drehen. Umso wichtiger ist es, zum Fest der Liebe innezuhalten, Bilanz zu ziehen und sich für ein neues Lebensjahr mit allen Herausforderungen zu stärken. Denn nur, wer den Blick zurück nicht scheut, beginnt seine Zukunft neugierig und mutig.

Langen ist aktiv, geht mit der Zeit und wird immer populärer. Beinahe täglich verändert die Stadt am Sterzbach ihr Bild und bleibt dabei doch unverkennbar das charmante Langen, das wir kennen und lieben. In den vergangenen Monaten haben wir unsere kleine Metropole mit Fantasie, Augenmaß und zahlreichen Projekten fit für die Zukunft gemacht. Finanziell zeigt sich das in dem für 2019 prognostizierten Haushaltsplus.

Vor uns liegen Meilensteine der städtebaulichen Entwicklung. An der Liebigstraße entstehen auf 22 Hektar Grund und Boden attraktive Häuser mit rund 1.200 Wohnungen. Das ist die größte Wohnungsbauoffensive seit der Entstehung Oberlindens. Flankierend dazu fällt der Startschuss für ein modernes Quartierszentrum mit Dienstleistern, Lebensmittel- und Fachmärkten auf dem ehemaligen Stadtwerkegelände nahe dem Bahnhof, das die Nahversorgung in Langen weiter optimiert. Das gilt ebenfalls für das „Stadtpalais“ mit Einzelhandel und Wohnungen an der Oberen Bahnstraße, für das 2018 der Grundstein gelegt wird.

Den Weg für das Mammutprojekt an der Liebigstraße macht im nächsten Sommer der Umzug des Wertstoff- und Bauhofs der Kommunalen Betriebe (KBL) an die Darmstädter Straße neben die Feuerwache frei. Die Brandschützer erhalten dort zusätzliche Räume für ihre unverzichtbaren Aufgaben in einer wachsenden Stadt. Ein Verwaltungs- und Schulungsgebäude wird künftig von Feuerwehr und KBL gemeinsam genutzt. Das spart Geld und ist ein Beispiel für nachhaltige Stadtplanung.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das Baugebiet Belzborn exemplarisch für die dynamische Entwicklung Langens im Zentrum der Metropolregion Rhein-Main. Neben der Vielfalt an Wohnhäusern sind der neue Spielplatz und der Kindergarten Zauberburg die Glanzstücke im Quartier - ganz im Zeichen einer jungen und familienfreundlichen Stadt.

Auch als Unternehmensstandort steht Langen hoch im Kurs. Exzellente Verkehrsverbindungen, ein modernes Wirtschaftszentrum mit Multipark und Technologiepark, schnelle Datennetze und eine aktive Wirtschaftsförderung sind Garanten für die Ansiedlung zukunftsfähiger Branchen. Zahlreiche soziale Einrichtungen, ein vielfältiges Kultur-, Freizeit- und Sportangebot und eine Einzelhandelslandschaft mit Fachgeschäften und traditionsbewussten Familienunternehmen gewährleisten überdies, dass neben den Einwohnerinnen und Einwohnern auch Unternehmen auf eine hervorragende Infrastruktur zählen können und schnell am Ziel sind. Das geht in unserer kompakten Stadt der kurzen Wege jetzt auch mit Leihfahrrädern und Car-Sharing. Das sind neue Angebote und sinnvolle Alternativen zum eigenen Fahrzeug.

Rund um die Bahnstraße haben die Aktionen der Initiative Citymarketing unter dem Motto „So nah. So gut. So Langen“ abermals den Einzelhandel gefördert, Langens Mitte aufgewertet und das Bewusstsein für das Einkaufen vor Ort gestärkt. Der Langener Einkaufsgutschein ist ein Beispiel für den Einfallsreichtum der Akteure und zu allen Anlässen ein ideales Geschenk für Jung und Alt.

Überhaupt leben und wirken in Langen auffällig viele kreative Köpfe. Das zeigt sich gerade im ehemaligen Einkaufszentrum am Farnweg. Hier hauchen die „Kunsträume Oberlinden“ den leerstehenden Geschäften wieder Leben ein und rufen einen Ort zurück ins Gedächtnis, an dem schon bald moderne Wohn- und Geschäftsräume entstehen und dann einen neuen Treffpunkt der Generationen im Stadtteil bilden.

Magistrat, Verwaltung und Stadtverordnetenversammlung haben Langen auch im zu Ende gehenden Jahr wieder erfolgreich und entschlossen voran gebracht. Langen ist eine liebens- und lebenswerte Stadt für alle Menschen. Wir haben Ideen und bieten die Voraussetzungen für eine gute Zukunft. Wir danken allen, die sich für unsere Kommune einsetzen - ganz besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich im sozialen, kulturellen und sportlichen Gebiet in den zahlreichen Vereinen und Institutionen engagieren.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Stephan Reinhold                                                                           Frieder Gebhardt
Stadtverordnetenvorsteher                                                        Bürgermeister

Zurück