Aktuelles Rathaus | Aktuelles Musikschule | Aktuelles Kultur/Freizeit | Slider Kultur/Freizeit

Freude an der Musik geweckt

Wallschule erhält Kulturellen Förderpreis der Stadt Langen

16.12.2019
Kulturpreis Wallschule 2019
Die Nachwuchs-Musiker aus der Wallschule freuen sich gemeinsam mit Linda Wolters (stellvertretende Schulleiterin), Musikschulleiter Uwe Sandvoß, Heiko Rühmkorff und Angelika Radloff (beide Musikschule), Anton Tengler (Seniorenhilfe) und Schulleiterin Anja Knauß (von links) über den Kulturellen Förderpreis der Stadt. Foto: Wallschule Langen

Das Kollegium der Langener Wallschule begeistert kommende Generationen für Musik, Schauspiel und andere Künste und sorgt damit nachhaltig für ein vielfältiges Kulturangebot in der Gesellschaft. Dafür und insbesondere für ihr musikalisches Projekt „TheaTAMTAM“ erhält die Schule an der Wallstraße in diesem Jahr den Kulturellen Förderpreis der Stadt.

Bei den Vorbereitungen zum Musical „TheaTAMTAM“ stehen ein Schuljahr lang Musik, Gesang und szenisches Spielen auf dem Lehrplan der Sechs- bis Elfjährigen. In dem Stück, das inhaltlich an die bekannte Vorlage „Der König der Löwen“ angelehnt ist, engagieren sich alle 165 Kinder aus der Wallschule. Mit von der Partie sind außerdem Mädchen und Jungs aus städtischen Kitas. Unter Regie der Langener Musikschule und mit Hilfe des Schultheaterstudios Frankfurt, der örtlichen Seniorenhilfe und des Orchestervereins proben alle für zwei große Aufführungen, die im Mai in der Neuen Stadthalle über die Bühne gehen sollen.

„Die Jury ist der Überzeugung, dass das Projekt etwas Außergewöhnliches und Vorbildliches ist“, sagt Bürgermeister Frieder Gebhardt, Vorsitzender des Gremiums, dem auch Fraktionsvertreter der Stadtverordnetenversammlung und Fachleute aus der Verwaltung angehören. „Eine ganze Schulgemeinde musiziert, findet Freude an Kreativität und schafft obendrein ein Netzwerk pädagogischer Kooperation.“ Mit der Auszeichnung würdige die Kulturpreis-Jury zudem das herausragende Engagement der Lehrkräfte aus Schule, Musikschule und aus dem Schultheaterstudio und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, Eltern und Großeltern, die alles gemeinsam auf die Beine stellen.

Gebhardt betont: „Diese kulturelle Bildungsleistung verdient den Respekt und Dank der Stadt.“ Einmal mehr zeige sich, wie wichtig gute lokale Netzwerke im pädagogischen Sektor seien und wie Kinder davon unmittelbar profitieren können. „Die Schule und alle Projektbeteiligten sollen durch den Kulturellen Förderpreis ermutigt werden, ihre Arbeit und ihr Engagement fortzusetzen und weiter Spaß und Freude am Lernen zu vermitteln.“ Nicht zuletzt gelte die Auszeichnung allen Schülerinnen und Schülern, die einen maßgeblichen Anteil am finalen Gesamtergebnis hätten.

Die Stadt Langen vergibt den Kulturellen Förderpreis im jährlichen Wechsel mit dem Kulturpreis. Mit der Ehrung sollen Künstlerinnen und Künstler mit großem Potential gefördert und bekannt gemacht werden. Auch Vereine und Initiativen, die sich auf künstlerischem, heimatkundlichem oder heimatpflegerischem Gebiet engagieren, kommen in Frage. Vergeben wird der Kulturelle Förderpreis für 2019 im Mai in der Neuen Stadthalle.

 

Zurück