Aktuelles Rathaus | Aktuelles Familie/Soziales | Aktuelles Haltestelle

Fahrrad-Rikscha in neuen Händen

Mobilitäts-Fuhrpark des Begegnungszentrums Haltestelle erweitert

07.02.2022
Rikscha Haltestelle
Martin Salomon, Leiter der Haltestelle (von links), Bürgermeister Jan Werner und Yvonne Weber (Haltestelle) nahmen die knallrote Fahrrad-Rikscha von Ute May-Baldner, Wolfgang Braun (beide Vorstand Ginkgo Langen e.V.) sowie Gingko-Haus-Bewohner Rolf Rexroth in Empfang. Foto: Schaible/Stadt Langen

Künftig wird die Fahrrad-Rikscha des Ginkgo-Hauses wieder auf den Langener Straßen zu sehen sein. Denn das knallrote Gefährt wurde im Beisein von Bürgermeister Jan Werner von den Gingko-Haus-Vorstandsmitgliedern Ute May-Baldner und Wolfgang Braun an das Begegnungszentrum Haltestelle übergeben. Groß war die Freude bei Yvonne Weber und Martin Salomon von der städtischen Einrichtung, denn das Gefährt passt gut in die gemeinsam mit dem Freundeskreis der Haltestelle gestalteten Mobilitätskonzepte.

Die Fahrrad-Rikscha wurde im Juli 2013 von Ginkgo angeschafft. Die Idee dazu hatten seinerzeit der Gründer von Ginkgo, Egbert Haug-Zapp, und Udo Rach.

Für Udo Rach war die Fahrrad-Rikscha eine echte Passion. Damit konnte er seinen Traum erfüllen, Menschen mit Geh-Einschränkungen oder Demenz eine neue Mobilität zu bieten. Leider ist er im vergangenen Jahr nach einer schweren Krankheit verstorben. Viele erinnern sich an ihn, mit welcher Freude und Engagement er sein Projekt verfolgte. Überall war er gerne gesehen und seine Freundlichkeit steckte an. Bedauerlicherweise fand Ginkgo keinen neuen Fahrer für die von vielen Spendern finanzierte Fahrrad-Rikscha. So stand sie eine Zeit lang verwaist in ihrer Garage.

Jetzt hat der Vorstand des Vereins beschlossen, das Gefährt dem Begegnungszentrum Haltestelle zu übergeben. Yvonne Weber nahm gleich Platz und drehte ein paar Runden. Schon im Frühjahr soll sie ganz im Sinne von Udo Rach wieder für Menschen mit Handicap und Demenz zum Einsatz kommen. Damit möglichst viele in den Genuss einer Fahrt kommen können, sucht die Haltestelle noch Engagierte, die gerne in die Pedale treten und die Stadt und die nähere Umgebung mit Fahrgästen erkunden wollen. Wer Lust hat, kann sich direkt telefonisch an Yvonne Weber unter Rufnummer 06103 203-922 wenden.

Zurück