Aktuelles Rathaus | Aktuelles Bebauungsplanung

Raiffeisenstraße auf der Zielgeraden

Wetter und problematische Bodenverhältnisse verzögern Arbeiten

11.06.2018

Im neuen Kreisverkehr an der Kreuzung Pittler-, Raiffeisen- und Ampèrestraße rollt seit vergangenem Jahr der Verkehr und entlastet die Verkehrssituation im Wirtschaftszentrum deutlich. Jetzt ist auch die Sanierung der Raiffeisenstraße in den letzten Zügen. Die 400 Meter lange Straße, deren Anlieger ausschließlich Gewerbebetriebe sind, wurde bereits um bis zu sechs Meter verbreitert und erhielt einen Parkstreifen für Lkw auf der südöstlichen Seite. Wer zu den Unternehmen an der Straße möchte, muss aber wegen der noch immer andauernden Arbeiten über das Gelände des Multiparks fahren.

Neben dem Straßenbau, der die Stadt rund 700.000 Euro kostet, haben die Stadtwerke Versorgungsleitungen, die Telekom Kommunikationsstränge und die Kommunalen Betriebe in der Kurve einen Entwässerungskanal verlegt. Derzeit erhält der Asphalt den letzten Schliff, bevor die Baustelle anschließend geräumt werden kann. Zu guter Letzt wird der neue Kreisverkehr am Straßeneingang mit bunten Stauden bepflanzt, sodass Ende Juni alles im finalen Zustand ist.

Ursprünglich sollte die Baustelle bis zum Jahresanfang verschwunden sein. Erst hatte das nasse und kalte Wetter im Winter den Arbeitern das Leben schwer gemacht, dann stellten die Verantwortlichen fest, dass die Bodenverhältnisse vor Ort zusätzliche und zeitlich nicht eingeplante Stabilisierungsaktionen notwendig machten. Daraus folgten Schwierigkeiten bei der weiteren Terminkoordination der beteiligten Baufirmen, die ihr Werk nun mit mehreren Monaten Verspätung vollenden werden.

Zurück