Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Wahlen | Slider Startseite

Per Briefwahl abstimmen

Zuhause ganz bequem über Bundestag und Landrat abstimmen

14.08.2021

Wer regiert künftig unser Land, wer hat demnächst im Kreishaus in Dietzenbach das Sagen? Am Sonntag, 26. September, sind rund 27.000 Langerinnen und Langener aufgerufen, den Bundestag und einen neuen Landrat zu wählen. Wer möchte, kann aber bereits vorab per Briefwahl sein Votum abgeben.

Bei der Bundestagswahl dürfen zwei Kreuze gemacht werden: Mit der Erststimme wird für den Direktkandidaten votiert; dabei treten im Wahlkreis 185 (Offenbach) Bewerber von insgesamt elf Parteien und Wählergruppen an. Bei der Zweitstimme (Landesliste) ist die Auswahl größer: Dafür haben sich in Hessen 23 Parteien und Wählergruppen aufstellen lassen.

Die Kandidaten für die Landratswahl sind der Amtsinhaber Oliver Quilling (CDU), Robert Müller (GRÜNE) und Carsten Müller (SPD). Alle drei Kandidaten sind bereits bei der vorigen Landratswahl 2015 angetreten.

Am Montag, 16. August, startet die Briefwahl. Wer also sein Kreuzchen nicht am Wahltag im Wahllokal, sondern lieber zu Hause machen möchte, kann ab diesem Zeitpunkt ganz komfortabel über die Webseite www.langen.de unter dem Punkt Wahlen/Bundestagswahl die Briefwahlunterlagen online bestellen. Diese werden dann umgehend zugeschickt.

Die Wahlbenachrichtigungen werden bis zum 5. September zugestellt. Da dies zentral für ganz Hessen erfolgt, hat die Stadt Langen keinen Einfluss darauf, wann genau die Wahlbenachrichtigungen in die Briefkästen der Wählerinnen und Wähler gelangen.

Auf der Wahlbenachrichtigung ist ein QR-Code zu finden, mit dem die Bürger ganz einfach und schnell die Briefwahlunterlagen beantragen können. Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung zu nutzen. Dieser muss ausgefüllt und unterschrieben beim Wahlamt in der Südlichen Ringstraße 80 eingereicht werden.

Auch per E-Mail an wahlen@langen.de kann Briefwahl beantragt werden. Dazu müssen der vollständige Name sowie Adresse und Geburtsdatum angegeben werden. Wenn die Unterlagen an eine abweichende Adresse verschickt werden soll, dann ist auch diese aufzuführen.

Ausgeschlossen hat der Gesetzgeber eine telefonische Antragstellung. Dennoch kann man sich bei Fragen rund um das Thema Wahlen an die 06130 203-772 wenden.

Wer vorab persönlich die Wahlunterlagen beantragen möchte, kann sich montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags und donnerstags zwischen 13 und 17 Uhr an die Stadtinfo im Rathaus, Südliche Ringstraße 80, wenden. Der Zugang zum Rathaus wird durch einen Sicherheitsdienst geregelt. Ausweis und – sofern bereits zugegangen – die Wahlbenachrichtigung müssen mitgebracht werden.

Zurück