Aktuelles Rathaus

Neues Gesicht beim Langener Ortsgericht

Klaus Vetter folgt Andrea Tubach als Schöffe

15.04.2019
Wechsel bei den Schöffen des Langener Ortsgerichts
Amtsgerichtsdirektor Volker Horn (von links), Andrea Tubach, Klaus Vetter und Bürgermeister Frieder Gebhardt beim Erinnerungsfoto im Magistratssitzungssaal des Langener Rathauses. Foto: Stupp/Stadt Langen

Grundstücke schätzen lassen, Unterschriften und Urkunden beglaubigen und Nachlässe sichern: Die Aufgaben des Langener Ortsgerichts sind vielfältig. Nach mehr als zehn Jahren hat Andrea Tubach jetzt ihr Amt als Schöffin in diesem Gremium niedergelegt. Als ihr Nachfolger wurde Klaus Vetter vereidigt. Die Ernennung erfolgte nach einem Vorschlag der Stadtverordnetenversammlung durch das Amtsgerichts Langen.

Andrea Tubach hat in ihrer Amtszeit das ganze Spektrum der Aufgaben erlebt, die das Ehrenamt mit sich bringt. Ein Fall ist ihr besonders im Gedächtnis geblieben. „Wir wurden einmal zur Nachlasssicherung in einem Selbstmordfall gerufen und trafen am Ort des Geschehens ein, bevor die Spurensicherung Leichenreste beseitigt hatte, die nach einer Explosion an der Badezimmerwand hingen. Mit ihrem damaligen Kollegen Klaus Polz betrat sie den Tatort mit Schutzanzügen und Atemmasken. Nicht nur der Anblick, auch der Geruch vor Ort war nichts für schwache Nerven. Wir hatten Hochachtung vor den Tatortreinigern, die alles innerhalb von drei Stunden beseitigt haben“, erzählten die beiden. An der Tagesordnung seien solche Einsätze glücklicherweise nicht gewesen.

Ihr Nachfolger ist ebenfalls schon viele Jahre lang ehrenamtlich tätig. Der Rentner betreute US-Soldaten bei der Rhein Main Air-Base und einen Flüchtling aus Eritrea, gab Deutschunterricht für Geflüchtete und war bereits als Schöffe beim Amtsgericht Darmstadt tätig. Die Wirkungszeit des 64-jährigen wird bis 2018 dauern.

Ortsgerichte gibt es nur in Hessen. Sie sind oftmals eine kostengünstige Alternative zum Notar und ein wichtiger Helfer der Justiz. Mehr als 940-mal wurden die Dienste im vergangenen Jahr allein in Langen in Anspruch genommen. Das Gros waren Sterbeanzeigen und Beglaubigungen von Urkunden. In 43 Fällen schätzen die Justizhelfer Grundstücke.

Erreichbar ist das Langener Ortsgericht dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr im Rathaus (Zimmer 8). Fragen beantworten Vorsteher Helmut Haist und sein Team telefonisch unter 203-750.

Zurück